Jan 2012
15
Kreuzfahrt 16 “Karibik” Weihnachten 2011 ab Barbados

Kreuzfahrt 16 in der Karibik “Weihnachtsreise” 2011

Zielgebiet: Karibik, Route 13 – Teilnehmer: 13

Schiff: AIDA luna mit Kapitän Hanjo Müller – Kabine 6158

 

Original Karibik Palme

1. Tag, 16.12.2011: Anreise Bridgetown, Barbados “In Berlin-Tegel starten wir um 06:30 Uhr nach München, wo es dann gegen 09:00 Uhr weiter geht nach Bridgetown. 10 Stunden sind wir unterwegs, was natürlich nicht so prickelnd ist, aber es erwarten uns auf Barbados satte 28 Grad und strahlender Himmel – geschafft! Mit dem Bus gehts zum Hafen, wo in einem Zelt der Check-In auf uns wartet. Schnell sind wir eingecheckt, das erste Foto wird geschossen und mit einem kleinem Hafenshuttlebus gehts durchs Hafengelände zu unserem Schiff. An Bord von AIDA luna ziehen wir uns fix um, unsere Kabine für die nächsten vier Wochen ist schon hergerichtet und im Handgepäck liegen Badesachen bereit. Entertainmentmanagerin U. Homuth hat uns gekühlten Prosecco und Pralinen auf die Kabine schicken lassen, sie war die letzten Wochen hier an Bord eingesetzt und ist nun in Berlin – wir verfehlen uns schon das ganze Jahr, haben uns nur kurz getroffen und freuen uns über diese Überraschung! In der Ocean Bar gibt’s dann die ersten gemeinsamen Cocktails mit den Reiseteilnehmern unserer Gruppe – der Urlaub beginnt. Für uns neu zugestiegene Gäste findet um 19:30 Uhr die obligatorische Seenotrettungsübung statt, wir sind alle müde und erschöpft, denn nun ja schon seit fast 24 Stunden auf den Beinen. Es folgt ein gemeinsames Abendessen mit kurzer Lagebesprechung der nächsten Häfen und wir fallen in die Koje – gute Nacht!”

Ankunft auf Barbados

2. Tag, 17.12.2011: Scarborough, Tobago “Auf geht’s zum Frühsport, das haben wir uns diese Reise fest vorgenommen und so sind wir pünktlich um 07:00 Uhr auf dem Crosstrainer aktiv. Nach dem Frühstück im BuffaloSteakhouse fahren wir mit dem Taxi zu den Argyle Waterfalls mitten im Regenwald von Tobago gelegen. Über Stock und Stein führt uns ein Guide ans kühle Nass, zum Glück sind wir heute nur zu viert unterwegs und müssen nicht mit den Reisegruppen in der Menge marschieren. Auf ein Bad verzichten wir aber und fahren zurück über die Insel nach Pigeon Point um dort den ersten Strandgang zu unternehmen. Hier ist es dann doch schon recht voll, aber das stört uns nicht weiter, das Wasser ist herrlich und die Cocktails lecker. Mit Weihnachtsmannmütze werden die ersten Strandfotos geschossen und sozusagen angebadet. Die Zeit reicht, um ein bisschen herumzuspazieren und erste Strandeindrücke zu sammeln. Zurück an Bord wird an Deck relaxed, es ist immer noch 30 Grad warm und jeder Sonnenstrahl wird genutzt. Am Abend treffen wir weitere Mitreisende aus Köln und es werden die nächsten Ausflugsziele geplant. Comedian Gymmick mit seiner Anarchokomikeinlage sowie die Vorstellung von Kapitän Hanjo Müller und die Tanz-Show ‘Bis an alle Sterne’ sorgen für gute Unterhaltung im Theatrium. Mit der ’70′s Party’ in der AnytimeBar geht es dann schwungvoll in die Nacht, obwohl uns dabei noch das richtige Karibikfeeling fehlt…”

Pigeon Point Beach

3. Tag, 18.12.2011: St. George’s, Grenada “Was soll man sagen: wenn Engel reisen, dann scheint auf jeden Fall die Sonne! Die letzten Reisen sollen ja sehr verregnet gewesen sein. Am vierten Advent machen wir gegen 07:00 Uhr im Hafen fest und unternehmen wie gestern erstmal eine selbstorganisierte Tour quer über die Insel. Es geht vorbei an vielen kleinen Orten, Bananen-, Kakao- und Muskatplantagen, bis wir am Grand Etang Kratersee einen Stopp einlegen. Der See ist nun nicht so spektakulär wie gestern die Wasserfälle, aber auch heute erleben wir üppige und vielfältige Pflanzenwelt vom Taxi aus, also viel Grün im und um den Grand Etang Nationalpark. Natürlich gibt’s auch heute im Anschluss an die Tour einen super schönen Strand zum Genießen: Grand Anse, in Sichtweite unseres Schiffes gelegen. Bei mehr als 30 Grad schmelzen wir schnell in der Sonne dahin, Erfrischungen gibt’s aber ausreichend im Wasser und von innen wird mit leckerem BananaColada, natürlich mit Muskat, gekühlt. Es folgt ein weiterer Stopp am Strand vom Beach House, einfach traumhaft. An Bord von Aida ist dann nach kurzer Frischmachpause ein Besuch beim Weihnachtsmarkt auf dem Pooldeck angesagt, bevor es zum kulinarischen Highlight dieser Reise in die AnytimeBar geht: das Motto ist heute ‘Rossini einmal anders’. Ein herrlicher Sonnenuntergang und das Auslaufen inklusive einem ausgezeichneten Menüs, ein wirkliches Highlight heute Abend. Zu Hits aus den 90′s lassen wir dann die Nacht rhythmisch ausklingen…”

Am Beach House Strand

4. Tag, 19.12.2011: El Guamache, Isla Margarita “Zu Gast auf der Perle von Venezuela – wir sind gespannt und entscheiden uns heute für einen Besuch der Stadt Porlamar. Per Bus geht’s durch recht eintöniges Gelände und dann dichtes, heruntergekommenes Straßengewirr ins Zentrum von Porlamar. Wir sind mega enttäuscht, denn statt breiter Einkaufsstraßen, eleganter Geschäfte und Restaurants erwartet uns dort nur eine hektische Hauptstraße, die in beiden Richtungen nicht wirklich was zu bieten hat. Fliegende Händler bieten ihre Getränke aus zwielichtigen Behältnissen feil, es ist laut und schmutzig. Die Strandpromenade in der anderen Richtung gelegen, ist langweilig, ungepflegt und bis auf ein paar Katzen wie ausgestorben. Keine Restaurants oder Beachclubs, es dauert ewig bis wir einen halbwegs akzeptablen Straßenimbiss finden. Die Hafeninfos haben uns heute auf die falsche Fährte gelockt und wir sind froh, nach drei Stunden Aufenthalt endlich wieder zurück zum Schiff zu kommen. Diesen Ausflug hätten wir uns echt sparen können! Gegenüber von unserem Schiff gibt es einen kleinen Strand, den wir aber nur kurz besuchen, da das Wasser nicht so verlockend ausschaut und es sehr voll ist. Vielleicht entdecken wir beim nächsten Mal im Januar etwas Spannenderes. Trost finden wir an Bord bei einem leckeren Eis an der Poolbar sowie einigen Cocktails bevor wir gegen 18:30 Uhr in die AnytimeBar zum Clubtreffen aufbrechen. Schade, dass es keine separaten Treffen nur für die grüne Clubstufe mehr gibt, so ist es heute wieder sehr voll und unpersönlich, gute Tipps und News gibt’s dennoch an unserem Tisch vom 1. Purser. Am Abend dann die ‘Abba’ Show und ‘Black&White’ Party. Wir schaukeln durch die Nacht mit der einen und anderen starken Welle unserem nächsten Ziel entgegen.”

Madonna im Hafen von El Guamache, Isla Margarita

5. Tag, 20.12.2011: Kralendijk, Bonaire “Pünktlich um 10:00 Uhr haben wir an der Pier festgemacht und starten nach einem kurzen Regenschauer in den Tag. Eine Inselrundfahrt in südlicher Richtung steht auf dem Programm und heute läuft alles wieder perfekt: los gehts zu Viert im modernen Taxi-Jeep zum wunderschönen Tauchspot Thousand Steps der uns das herrliche Blau der Karibik zu Füßen legt. Vorbei an der zerklüfteten Felsküste Devil’s Mouth zum Gotto Sea, der salziger als Meereswasser sein soll. Wir probieren es nicht aus und fahren weiter durch die älteste Siedlung der Niederländischen Antillen, Rincon. Die Straße durch das Naturschutzgebiet Washington Slagbaai ist mit stacheligen Kakteen gesäumt, die es hier in faszinierender Vielfalt gibt. Außerdem sind hier über 180 Vogelarten zu Hause, von denen wir einige kleine Vertreter beobachten können. Leider sind die berühmten rosafarbenen Karibik Flamingos nicht zu sehen, das Wahrzeichen Bonaires ist heute wohl im nördlichen Teil der Insel unterwegs. Am Seru Largu, einem Aussichtspunkt mit großem Kreuz, haben wir einen wunderschönen Blick auf den Hafen, die Häuser von Kralendijk und die vorgelagerte Insel Klein-Bonaire, die wir beim nächsten Mal, im neuen Jahr, besuchen wollen. Wir beenden unsere Rundfahrt am Eden Beach Resort und machen es uns am kleinen aber feinen Strand gemütlich. Es ziehen wieder Wolken auf, aber es bleibt trocken und wir können sogar vom Tauchersteg aus im kristallklaren Wasser viele schöne farbige Fische beobachten. An der Beachbar gibt’s leckere Cocktails zu guter Karibikmusik und wir lassen uns einen landestypischen Spicy Burger schmecken, bevor wir den Rückweg antreten. Zu Fuß geht’s dann ca. einen Kilometer an der Küstenpromenade entlang zurück zum Schiff, vorbei an schönen Villen, geschmückten Häusern und farbenfrohen Shops – auch hier steht ja Weihnachten vor der Tür! Damit wir noch besser ins neue Jahr rutschen, haben wir heute Abend einen Segway Lizenz Kurs gebucht. Auf dem Volleyballfeld von Deck 14 wird fleißig der Umgang mit diesem genialen Fortbewegungsmittel geübt. Mit einer Menge Schwung geht’s in den Abend, wir schauen im Theatrium gemeinsam die Show ‘Somnambul’ und rocken dann in der AnytimeBar in den neuen Morgen: knock, knock, knocking on heavens door…”

Kakteen mit Schmuck in Kralendijk, Bonaire

6. Tag, 21.12.2011: Willemstad, Curaçao “Wir haben wohl zu laut an der Tür zum Himmel geklopft, denn als wir gegen 06:30 Uhr an der Grote Wharf anlegen, regnet es in Strömen. Wir beginnen deshalb wie jeden Morgen den Tag erstmal im Fitnessbereich auf Deck 11 und der Regen verzieht sich. Da wir direkt im Stadtgebiet liegen, erreichen wir zu Fuß ganz bequem die beiden Distrikte der Hauptstadt, die wunderschöne Giebelhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert mit vielen schönen Shops zu bieten hat. Die Königin-Emma-Brücke verbindet die beiden Stadtteile Punda und Otrabanda, die wir beide ausgiebig erkunden. Ab und zu erreicht uns ein Regenschauer und so besichtigen wir auch einige der Shops von innen. Auch der Südseite des Fort Amsterdam, Waterfort genannt, und seinen diversen Restaurants mit herrlichem Meerblick statten wir so unverhofft einen Besuch ab. Um noch ein wenig die Umgebung zu erkunden geht’s mit einem Sightseeingbus nach Chobolobo, vorbei am berühmten Hochzeitskuchenhaus und anderen sehr schön restaurierten Gebäuden. Im alten Landhaus fühlen wir uns in die Kolonialzeit zurückversetzt und genießen verschiedene Curacao-Liköre, die hier aus den Schalen der Bitterorange hergestellt und in jahrhundertealten Behältern destilliert werden. Weiter gehts durch Villenvierteln zum größten Segelrevier der Insel: Spanish Waters. Ein Kurzstopp am Mamboo Beach beendet diesen Ausflug und wir können vom zentralen Punkt an der Ponton Brücke zurück zum Schiff laufen, was gegen 17:00 Uhr seine Position im Hafen verändert und auf die andere Seite zur Mathey Wharf gegenüber versetzt wird. Für uns gibts heute wieder einen Abend im Rossini mit einem Amuse Gueule Menü. Um 22:00 Uhr wird die Königin-Emma-Ponton-Brücke eingefahren und AIDA luna verlässt rückwärts der Hafen von Willemstad. Wir feiern das Auslaufen vom Balkon aus und treffen den Rest unserer Reisegruppe dann in der AnytimeBar, heute mal ohne spezielles Thema.”

Willemstad bei Nacht, Curacao

7. Tag, 22.12.2011: Oranjestad, Aruba “Hurra, die Sonne lacht und deshalb geht’s heute mal wieder zum Strand! Zuerst wird allerdings pünktlich um 09:00 Uhr die letzte der ABC Inseln erkundet. ‘Una isla feliz’ lautet Aruba’s Wahlspruch, die glückliche Insel, wir sind gespannt und mit einem privaten Taxi inkl. Guide gehts auf Tour, zuerst in Richtung Norden am Hooiberg vorbei, mit Stopp bei den Casibari Felsen. Unser Guide erklärt uns auf der Fahrt viel Wissenswertes über Aruba, unsere Englischkenntnisse kommen ausreichend zum Einsatz. Einen weiteren Stopp gibts bei der Alto-Vista-Kapelle, wir bedanken uns dort angemessen für die wunderschönen Erlebnisse der letzten Tage und bestellen uns weiterhin schönes Wetter. Das Wahrzeichen von Aruba, der California-Leuchtturm, erwartet uns nach der Fahrt durch Aruba Beverly Hills, dem Villenviertel der Insel. Weiter gehts dann vorbei an den bekannten Luxushotels und deren Stränden entlang zum Palm Beach. Wir genießen das herrliche Wasser und machen es uns am Strand gemütlich. Bevor wir zurück fahren, gibts noch landestypische Erfrischungen in der BugaloeBeachBar mit heißen Karibikklängen, einfach super hier! Da wir noch bis 17:30 Uhr Zeit haben, ist nun Windowshopping auf der Wilhelminastraat angesagt, denn momentan brauchen wir noch keine bunten Klamotten, Souveniers, Schmuck und Uhren, obwohl uns das eine oder andere Stück schon gut gefällt, z.B. eine Hublot für 25′… Bekannte Marken zusammengefasst in einer schönen Mall beim Hotel Renaissance, das sogar über einen kleinen Innenhafen verfügt, von dem aus die Gäste per Boot zum Yachthafen chauffiert werden können – sensationell! Wir verbringen die restliche Zeit an Land und laufen gegen 18:00 Uhr in Richtung La Romana aus, wo wir einen Passagierwechsel haben werden und unsere Freunde aus Hamburg an Bord gehen. Am Abend stehen wieder krasse Gegensätze auf dem Programm: die Queenshow ‘I Want It All’ im Theatrium und ‘Alpenglühn’ in der AnytimeBar. So richtiges Karibikfeeling kommt bei uns, zumindest hier an Bord, immer noch nicht auf…”

Katamaran vor Palm Beach, Aruba

8. Tag, 23.12.2011: Seetag “Endlich mal ausschlafen! Statt Frühstück gibt’s nach dem Sport erstmal eine Erdbeerbowle bevor es dann um 12:00 Uhr ins Restaurant geht. Danach ist relaxing in the sun angesagt. Unser Schiff schaukelt gemütlich der Dom. Rep. entgegen, einigen Gästen bekommt der leichte Seegang nicht so gut. Kapitän Müller’s Durchsagen zufolge soll es besser werden – prima. Wir freuen uns schon auf den Ausflug zur Isla Saona, den wir uns morgen als Weihnachtsspecial gebucht haben. Als Reiseagentur mit Reisebegleitung an Bord können wir auf dieser Reise nur eins empfehlen: Ausflüge und Landgänge am besten privat unternehmen, man sieht genausoviel, wenn nicht mehr, wie bei den Aida Ausflügen und spart zwischen 50-80 Prozent vom Preis. Ausnahme: Ausflüge mit Katamaran/Segel- oder Motorboot, da ist man mit Aida auf der sicheren Seite und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Da morgen auch Abreisetag für einige Gäste ist, findet am Abend die ‘Farewellparty’ auf dem Pooldeck statt. Unsere kleine Gruppe bleibt ja noch eine Woche und wird morgen etwas vergrößert. In der AnytimeBar sind wir fast allein am Start um in den Heiligabend reinzufeiern, vor den Restaurants werden schon die ersten Tannenbäume geschmückt – wir wünschen: Merry Christmas!!!”

Sonnenuntergang Karibik

9. Tag, 24.12.2011: La Romana, Dominikanische Republik “Unser X-Mas Ausflug LRM07A führt uns heute zur Isla Saona, die wir um 09:00 Uhr mit einem Schnellboot ansteuern. Unterwegs beobachten wir fliegende Fische und vom Boot aus können wir das herrlich kristallklare Wasser ausprobieren. Wer will, springt von Bord oder nutzt die Leiter und wir genießen im knietiefen Wasser den ersten Weihnachtsdrink, einen Dom.Rep.Rum zur Sicherheit mit Cola, da wir auch heute noch nicht groß gefrühstückt haben. Das Wasser erinnert uns an StingrayCity vor Grand Cayman, nur heute ohne Rochen, dafür finden wir einige große Seesterne – einfach traumhaft! Auf der Insel angekommen wird dann ein schattiger Platz unter Palmen belegt und rein geht’s wieder ins herrliche Wasser. Die Guides vom Boot eröffnen die Open Bar im Hintergrund und wir decken uns mit leckeren Getränken ein. Fotos werden geschossen, natürlich passend zum Feiertag mit Weihnachtsmannmütze. Zum Mittagessen gibt’s frisch gegrilltes Huhn und leckeren Fisch, wahlweise mit Brot, Nudeln, Reis, Salat, etc. Wir sind zufrieden mit diesem Aida-Ausflug, auch wenn die Zeit wie im Flug vergeht und die Insel heute gut besucht ist. Gegen 14:30 Uhr geht’s mit viel Speed wieder zurück zum Hafen, unterwegs vorbei an einigen beeindruckenden Villen und kleinen Marina’s die an der Küste liegen. Wir haben heute ordentlich Sonne getankt und machen uns erstmal frisch. Sms werden verschickt, die Familie daheim wird telefonisch kontaktiert, das erste 60 Minutenpaket WiFi ist verbraucht, für €19,95 kein Schnäppchen, aber wir sollen ja auch an Bord Urlaub machen und nicht im Internet hängen. Die neuen Gäste, die heute an Bord gekommen sind, sehen deutlich blass und mitgenommen vom Flug aus, so wie wir wohl vor einer Woche in Barbados. Wir treffen uns alle wie gewohnt zur zweiten Genießerzeit im Markt Restaurant und begrüßen unsere Freunde aus HH. Zur anschließenden Poolparty lassen wir die Gläser klingen, unsere Leuchtherzen erstrahlen und feiern in den ersten Weihnachtsfeiertag hinein.”

Strand auf Isla Saona, Dom.Rep. Hafen La Romana

10. Tag, 25.12.2011: Seetag “Da für die neu aufgestiegenen Gäste um 10:20 Uhr die Seenotrettungsübung beginnt, werden wir natürlich erst durch das Alarmsignal geweckt und starten gut ausgeruht auf Deck 11 mit einem leichten Fitnessprogramm in den Tag. Wir belohnen uns danach mit entspanntem Relaxen auf unserem Balkon, denn bei dem herrlichen Sonnenschein ist das Pooldeck megavoll. Der Weihnachtsmann schaut dann um 14:00 Uhr im Theatrium vorbei und beschert die kleinen Gäste. Super lustig und gut drauf in Turnschuhen und dieses Jahr mit zwei echt schicken Weihnachtsengeln an seiner Seite. Was für ein Spaß, nicht nur für die Eltern der Kids. Wir genießen danach weiter die Sonnenstrahlen und machen uns zum Abendessen fertig, heute mal zeitig, da drei Shows im Theatrium auf dem Programm stehen, die wir von einem guten Platz aus sehen wollen: Gastkünstler Peter Valance, ‘Varieté Varieté’ und natürlich die große AIDA luna ‘Weihnachtsgala’. Kapitän Müller erzählt mal wieder seine kleine Weihnachtsgeschichte von vor drei Jahren, die Crew singt und es rieselt der Schnee – sehr schön! Auch heute beschließen wir den Abend in der AnytimeBar bei der ‘Christmas Glamoures Night’ wo wir mit dem Clubteam bis in den frühen Morgen abfeiern.”

Weihnachtsdeko vorm Markt Restaurant

11. Tag, 26.12.2011: Roadtown, Tortola – British Virgin Islands “Moin, Moin! Noch etwas verschlafen sind wir aber pünktlich wie die Maurer nach unserem morgendlichen Fitnessprogramm um 09:00 Uhr beim Gruppentreff in der Pier3 Bar und starten heute mit 8 Freunden zur lustigen Inselrundtour im OpenBus. Hoch und runter knarrt sich der Bus seinen Weg, wir erinnern uns an einige bekannte Stopps, die wir ja schon im Januar hier erlebt haben: z.B. Soper’s Hole bei Pussers Landing mit seinen schönen Yachten im Hafen und seinen bunten Häusern, früher ein beliebtes Versteck von Piraten oder die Bomba Shack Bar (Adults only) die so früh auch noch geschlossen hat, mit ihrer reizenden Unterwäschesammlung. Bei dem schönen Wetter haben wir gute Sicht auf die umliegenden Inseln: Peter Island, Virgin Gorda, Norman Island, Salt Island, Cooper Island etc. Leckere Cocktails werden in einer gemütlichen Straßenbar, mit grandioser Aussicht, auf dem Rückweg probiert, heute natürlich der berühmte Painkiller. Mit einer extra Portion Spaß geht’s dann zurück zum Hafen und von dort aus mit dem Bus gleich weiter zum Strand: Cane Garden Bay. Eine sehr gute Entscheidung, denn die nächsten drei Stunden haben wir genügend Zeit, die herrliche Bucht zu entdecken. Die vielen Pelikane, die um uns herum auf der Jagd nach Fischen ins Wasser stürzen, stören uns nicht. Man kann fast einen Meter an die Vögel heranschwimmen, bevor sie davonfliegen, sowas erlebt man ja auch nicht alle Tage! Das Wasser ist genau richtig temperiert, die Sonne scheint entspannt zwischen einigen weißen Wolken auf uns herab und auch der kurze Regenschauer sorgt für echtes Karibikfeeling. Am Strand gibt’s nun Rumpunch von den umliegenden Bars, gute Musik und auch unseren Neuankömmlingen gefällt die Tour heute echt gut. Für den ganzen Tag mit Bus haben wir pro Person nur 28 USD bezahlt, das ist schon der Hammer! Am Abend besuchen wir noch die ‘Latin Caribbean Night’ in der AnytimeBar und können endlich mal zu typischen Karibikklängen abtanzen…”

Pusser`s Landing bei Soper`s Hole, Tortola

12. Tag, 27.12.2011: St. John’s, Antigua “Karibische Routine hat sich eingestellt: Treffen in der Pier3 Bar auf Deck3 und auf gehts zum Taxistand. Mit elf erkundungsfreudigen Aida Gästen und einem passenden Fahrer starten wir um 09:00 Uhr mit einem Minibus zur Tour über die Insel. Zuerst gehts zum Fußballstadion wo es im nächsten Jahr sogar ein Spiel gegen die USA geben wird, wir drücken unserem Guide die Daumen. Weiter dann zu einer alten ehemals großen Zuckerrohr Plantage Betty’s Hope mit ihren zwei Windmühlentürmen. Die bekannteste Sehenswürdigkeit auf Antigua ist Nelson’s Dockyard im English Harbor, der ehemalige Marinestützpunkt, der auch vom berühmten Admiral Nelson befehligt wurde. Wir genießen dort im Admiral’s Inn den berühmt berüchtigten Rumpunch und schauen uns die Yachten und Katamarane sowie einige Museumsgebäude an, bevor es dann zu den wunderschönen Aussichtspunkten Shirley Heights und Ridge geht. Hier erleben wir eine traumhafte Sicht auf Antigua und seine Buchten. Die Insel der Freibeuter und Piraten ist ein weiteres Highlight dieser Reise! Wir freuen uns schon auf den Strand, denn es soll hier 365 verschiedene Traumstrände geben und wir werden nicht enttäuscht. An einigen Stränden fahren wir vorbei und verstehen nicht recht wieso, aber als wir aussteigen hat sich der angekündigte Geheimtipp bewahrheitet: ein wirklich einmalig superblauer Traumstrand erwartet uns für drei Stunden. Ein Hochzeitspaar von Bord gibt sich hier am Church Village zeremoniell das Ja-Wort, sehr romantisch. Die Zeit reicht allemal um das herrliche Wasser zu genießen, leckere Cocktails an der Beachbar The Nest zu trinken, Jetski zu fahren, zu schnorcheln und einfach faul in der Sonne zu liegen. Gegen 15:00 Uhr machen wir uns auf den Rückweg zum Hafen und zahlen p.P. nur 20 USD für den ganzen Tag, was uns natürlich sehr freut. Ein paar Shops in der kleinen Duty Free Meile vor den Schiffen haben geöffnet und wir bummeln noch ein bisschen durch die Gassen. Kurz vor uns verlässt dann gegen 17:30 Uhr die ARCADIA den Hafen und wir folgen ihr. Die Sonne geht wieder schnell unter und wir freuen uns aufs Abendessen. Kurz noch beim Aktiv Bingo mitgespielt und abends dann ‘Schlagerparty’ auf dem Pooldeck. Wir treffen bekannte Gesichter von der Weihnachtstour 2009 und feiern mal wieder bis in den frühen Morgen hinein…”

Die Reiseleitung von www.special-reisen.de auf Antigua

13. Tag, 28.12.2011: Pointe-a-Pitre, Guadeloupe “Heute wird es spannend: ein jeder der schon etwas länger mit Aida unterwegs ist und hier an Land war, hat sich von der Schmetterlingsinsel nicht begeistern können, das Feedback der Leute die wir sprechen konnten war durch die Bank weg negativ. Wir verlassen also das Schiff und bei den Taxi’s gibts nicht viele Ausflugs-Variationen, entweder ‘Beach’ auf Grand Terre oder ‘Wasserfall’ auf Basse Terre. Wir wollen nicht klettern und durch den Regenwald steigen, sondern zur Beach und haben uns richtig entschieden, denn zu den schönsten Stränden auf Grand Terre zählen die von Korallenriffen geschützten Buchten von Sainte Anne. Die faszinierenden Farben des Meeres haben Guadeloupe auch den Beinamen ‘Smaragdinsel’ gegeben und das wollen wir testen. Per Minibus geht’s zu Neunt über die Insel zum Strand des Club Med und es erwartet uns das klassische Karibikfeeling mit klarem Wasser, feinem Sand und vielen Palmen. Es ist noch schön leer, erst gegen Mittag füllt sich der Strand mit vielen Franzosen die aus den umliegenden Hotels herbeikommen. Auf Getränke von der Bar verzichten wir heute großzügig, nutzen aber gern das kostenfreie WiFi auf dem Gelände. Die Sonne meint es heute wieder fast zu gut mit uns, schnell ist man verbrannt und muss sich fleißig nachcremen. Sehr freizügig sind viele Oben Ohne Strandnixen zu bewundern, natürlich sind die Bikinis unserer Mädels nicht zu toppen… Auch die anderen Teilnehmer dieser kleinen Beachsafari sind begeistert, der Ausflug von ca. 9:00 bis 15:00 Uhr hat sich gelohnt, p.P. zahlen wir heute 20€, tauschen unterwegs im Bus Aida-Erfahrungen aus und verabreden uns dann abends zur Open Air Disco Beach Party an der Poolbar. Vorher besuchen wir noch den Flitterwochentreff, denn es ist mal wieder Zeit für einen Gratis-Sekt und wir wollen die Geschichte der zwei Hochzeitspaare hören, von denen wir gestern ein Paar am Strand in voller Montur erleben konnten. Der Bereich um die Poolbar wird am Nachmittag schon gut geschmückt und wir sichern uns eine kleine Lounge, da wo sonst die Tischtennisplatte steht, und starten in die Nacht. Interessante News zu den neuen Aida Schiffen vom Barchef, eine Bauchtänzerin, ein Limbowettbewerb mit dem Clubteam und die chillige Musik von DJ Sven machen den Abend vor der Abschiedsparty zu einem weiteren kleinen Highlight.”

Strand beim Club Med auf Guadeloupe, Hafen Pointe a Pitre

14. Tag, 29.12.2011: Castries, St. Lucia “Der letzte Tag unserer Karibikreise beschert uns wieder einen wundervollen Sonnenaufgang um ca. 06:30 Uhr und wir starten in den Morgen. Da wir immer mit geöffneter Balkontür schlafen, brauchen wir selten einen Wecker, denn die Sonne sorgt für ein entspanntes Erwachen – echt romantisch! Mit viel Schwung geht’s dann per Minibus eine Straße mit engen Kurven und steilen Auffahrten in Richtung Süden. Cul-de-Sac-Tal (Sackgassental) nennt sich das von Bananenplantagen gesäumte Gebiet hinter dem Berg Morne Fortune. Wir passieren zwei Fischerdörfer, Anse La Raye und Canaries und erreichen einen schönen Aussichtspunkt auf die Deux Pitons (Gros Piton 798m und Petit Piton 736m) die dann endlich bestaunt und fotografiert werden können. Die Berge gelten als das meistfotografierte Wahrzeichen von St. Lucia und stehen für die unverdorbene Schönheit dieser tropischen Insel. Auch ganz witzig: die regionale Biermarke heißt – Piton. Da wir keine Lust haben, noch weiter ins Landesinnere vorzudringen, denn die kurvige Straße schüttelt uns gut durch im Bus, treten wir den Rückweg an. Es gibt noch einen Stopp am Aussichtspunkt auf die Marigot-Bucht, wir könnten dort ‘BananaKetchup’ kaufen, was wir aber nicht tun, denn wir wollen ja noch zum Strand. Nach insgesamt vier Stunden rasanter Fahrt finden wir auch einen schönen Strand der zu einer Hotelanlage gehört und relaxen dort bis 15:30 Uhr. Zurück an Bord ist nun für einige von unserer Gruppe Kofferpacken angesagt. Für uns geht die Reise noch weiter und wir überlegen, welche Ausflüge wir in den kommenden 14 Tagen unternehmen wollen. Wie gewohnt treffen wir uns dann nochmal alle im Markt Restaurant und nehmen anschließend Abschied auf dem Pooldeck bei der ‘Motown Farewell Show’, heute mal mit einer neuen Lasershow. Sekt und Salitos fließen in Strömen und so kommt keine Abschiedsstimmung auf, wir freuen uns alle auf ein Wiedersehen im neuen Jahr und feiern bis in den frühen Morgen…”

Deux Pitons auf St. Lucia, Hafen Castries

15. Tag, 30.12.2011: Bridgetown, Barbados “Die nachfolgenden Reiseerlebnisse sind in der Rubrik “Karibik Januar 2012″ aufgeführt!”

Bridgetown im Hafen, Barbados

Dez 2011
13
Kreuzfahrt 10 “Orient” Weihnachten 2010

Kreuzfahrt 10 im Dezember 2010 – Zielgebiet: Orient ab Dubai – Teilnehmer: 8

Schiff: AIDA diva mit Kapitän Dieter Wieprecht

1. Tag, 22./23.12.2010: Ankunft Dubai, VAE “Kurzentschlossen haben wir diese Reise gebucht, um auch in diesem Jahr den Weihnachtsfeiertagen zu entfliehen. Deshalb müssen wir ab Hamburg fliegen und freuen uns, dort die Wartezeit mit Freunden zu verbringen. Abends gehts also mit ausreichend Prosecco in den Flieger, der dann um 20:20 Uhr startet und um 06:30 Uhr in Dubai landet. Das hat schon mal gut geklappt. Wir checken auf der Aida diva ein und gehen erstmal entspannt frühstücken, bei den warmen Temperaturen natürlich auf der Terasse vom Restaurant Weite Welt. So früh auf einem Schiff, das haben wir auch noch nicht erlebt. Dann überraschen wir Freunde, die schon seit einer Woche an Bord sind und nun auf dem Pooldeck schlafen, und es nicht fassen können, dass wir diese Tour gebucht haben. Mittags geht’s dann schon mal raus, mit dem ersten Ausflug: “Booming Dubai” – per Bus durch die atemberaubende Kulisse der Megametropole zur künstlichen Insel Palm Jumeirah mit vielen Fotostopps. Weil das Wetter hier so schön ist, und wir es ja zu Hause schon gut kalt hatten genießen wir einen kühlen Stopp im Ski Park der Mall of the Emirates. Die spinnen hier echt alle… Es bleibt ausreichend Zeit zum ersten Weihnachtsshopping und weiter geht’s zum höchsten Gebäude der Welt, dem 828 Meter hohen Burj Khalifa um die berühmten Wasserspiele der Dubai Fountain zu erleben. Auch hier gibt’s dann zum Abschluss eine Mall zu besichtigen – Wahnsinn, wir sind begeistert! Zurück an Bord werden die Erlebnisse des Tages ausgetauscht und bei reichlich Aperol Sprizz steigt die Weihnachtsvorfreude. Feuchtfröhlich wird dann in die Nacht getanzt, die Welcome-Party steigt an Deck – “Celebration…” Ein langer Tag geht zu Ende und wir freuen uns auf einen entspannten Seetag morgen!”

2. Tag, 24.12.2010: Seetag “Gegen 07:00 Uhr weckt uns unser Lieblingskapitän Captain Out – wir verlassen Dubai und machen uns auf den Weg nach Muscat. Der erste Seetag beginnt wie fast immer mit der Seenotrettungsübung. 7 Kurze 1 Langer, dass kennen wir noch aus dem Brauhaus… Am Pool stellen sich die Offiziere und der Kapitän dann nochmal vor und die Show “Heisser Sand und ein verlorenes Land…” sorgen für die richtige Weihnachtsstimmung, trotz der warmen Temperaturen. Mit Rücksicht auf die örtlichen Gefilde ist der FKK Bereich mal mit Badesachen zu erleben und sogar die Dame vorm Markt Restaurant wurde verschleiert. Um 19:00 Uhr kommt dann endlich der Weihnachtsmann ins Theatrium und die Bescherung für die Kleinen kann beginnen – einfach zauberhaft! Die große Weihnachtsgala rundet den Abend ab, wir feiern zur Xmas Party in der Anytime Bar bis in den frühen Morgen.”

3. Tag, 25.12.2010: Muscat, Oman “Mit gewohnt lauter Stimme werden wir aus der Koje geholt und machen uns fertig für den 9 Stunden Ausflug “Wadi Al Arbeen & Fins Beach”. Mit Freunden aus Dresden gehts zu viert entspannt im klimatisierten Jeep zum Fischerdorf Quriyat und dann größtenteils offroad durchs Gelände, den Wadi Al Arbeen, einem ausgetrockneten Flussbett. Von mir aus könnte es mehr Action geben, aber selbst fahren ist verboten und Sicherheit geht vor, klar. Am Fins Beach angekommen wir ein Picknick vorbereitet und wir stürzen uns ins Meer – einfach herrlich, nach der langen Fahrt. Wir haben den Strand komplett für uns, nur aus einiger Entfernung schauen ein paar Einheimische mit dem Fernglas zu uns rüber, um unsere leicht bekleideten Damen zu checken – die sind hier wohl eher selten zu sehen. Gut erfrischt gehts weiter zum Bimah Sinkhole, einem Kalksteinkrater mit wunderschön grünblauem Grundwasser. Wir springen nicht selbst hinab, sondern beobachten die mutigen Einheimischen. Auf dem Weg zurück zum Hafen gibts noch einen Stopp am Al Alam Palast um orientalisches Flair zu erleben. Insgesamt ein super Ausflug, sehr zu empfehlen! Zum Ausklang des 1. Weihnachtsfeiertages wird an Deck zu “Oriental Nights” abgefeiert.”

4. Tag, 26.12.2010: Abu Dhabi, VAE “Ein sehr entspannter 2. Weihnachtsfeiertag heute an Bord: Champagner gibts von Captain Out beim Vielfahertreff 2 mit überschaubaren sieben Gästen an der Pier3 Bar, danach Erfahrungsaustausch mit den neuen Bekannten. Da wir erst gegen 19:00 Uhr in Abu Dhabi einlaufen startet unser Ausflug “Ein Abend im Palast” entsprechend spät und es ist bereits schon etwas dunkel in der Stadt. Entlang der nächtlichen Corniche, der Pracht- und Vorzeigestraße, gehts zum 7 Sterne Hotel Emirates Palace – dort gibt es zur TeaTime aber auch leckeren Wein und kleine Canapes, sehr stilvoll gereicht vom stilvollen Personal. Wir haben trotz der vielen Eindrücke hier unseren Spaß und überlegen beim Besichtigen der endlosen Gänge und des gut bewachten teuersten Weihnachtsbaumes der Welt, welches vergoldetes Interieur wir als Trophäe mitgehen lassen wollen – natürlich machen wir sowas nicht und sind froh, dass wir ohne “Piepton” durch die Sicherheitskontrolle beim Ausgang wieder an die frische Luft gelangen. Der Palast ist gerade jetzt bei Nacht sehr schön beleuchtet und wirklich einen Besuch wert. Auf der Rückfahrt gehts dann nochmal nach Breakwater Island zum Fotostopp der Skyline von Abu Dhabi bei Nacht. Schöner kann ein Weihnachtsfeiertag kaum werden…”

Weiterlesen

Dez 2011
06
Kreuzfahrt 11 “Karibik” – Route 2 ab LaRomana

Kreuzfahrt 11 im Januar 2011 – Zielgebiet: Karibik, Route 2 – Teilnehmer: 2

Schiff: AIDA luna mit Kapitän Detlef Harms

1. Tag, 01.01.2011: Anreise LaRomana/Dom. Rep. “Gesundes neues Jahr erstmal! Was für ein Rutsch: am 31.12. ging’s mit der Bahn nach München, denn airberlin fliegt nicht am 01.01. Einige Züge fielen wetterbedingt aus, letztendlich klappte es aber und in der 1. Klasse kamen wir endlich abends in Bayerns Metropole an. Die Übernachtung dann im Hotel Kempinski, sehr schön. Den Rutsch um Mitternacht haben wir verschlafen, denn wir sind ja grad erst aus Dubai zurückgekehrt und die Eiseskälte in Berlin hat uns etwas umgehauen. Frühmorgens geht’s dann los nach La Romana und die angenehme Temperatur vor Ort lässt uns den langen und nervigen Flug schnell vergessen. Aida luna sieht an Deck etwas mitgenommen aus, die Silvesterparty war wohl sehr gelungen. An Party ist heute für uns nicht zu denken, wir fallen total geschafft in die Koje.”

La Romana

2. Tag, 02.01.2011: Erster Seetag “Obligatorisch um 10.20 Uhr die Seenotrettungsübung, für uns ist die Rezeption unsere Musterstation, mal ganz was Neues. Danach lernen wir einen der Edutainer dieser Reise kennen, Frank Wilde, ein Erfolgstrainer, der unsere Sprache spricht: Beweg Deinen Arsch – heißt sein Programm. Uns ist nämlich auch schon aufgefallen, dass einige Gäste so aussehen, als ob sie hier an Bord sauber machen – echt geil! Ansonsten ein normaler Seetag…”

Seetag

3. Tag, 03.01.2011: Montego Bay, Jamaika “Für mich ist es knapp 20 Jahre her, viel hat sich verändert, aber irgendwie auch nicht. Unser 8 Stunden Ausflug nennt sich “Dunn´s River Falls & Tropischer Garten” – per Bus über die Insel, Kurzstopp am Columbus Park und dann beim Hard Rock Cafe in Ocho Rios. Weiter dann zum tropischen Garten The Ruins and Falls bei den Eden Wasserfällen, sehr schöne Naturkulisse, leckere Jamaika Küche. Höhepunkt ist die Wanderung durch die Dunn´s River Falls, echt coole Aktion und viel Spaß auch beim Zuschauen. Niemand von unserer Truppe stürzt ab, deshalb gibts noch ein Abschiedsbier, natürlich ein Red Stripe. Super Tag, perfekter Ausflug! Auf dem Pooldeck dann abends bei angenehmen Temperaturen die Vorstellung der Offiziere mit Club Direktor Heiko Schliek, Entertainment Manager Andrea Hilverkus und Kapitän Detlef Harms.”

Jamaika

4. Tag, 04.01.2011: Zweiter Seetag “Viel Programm rund um einen entspannten Tag: Edutainer Frank Wilde, Mangobowle an Deck, Vielfahrertreff in der Anytime Bar mit vielen interessanten Infos, Uli Masuth und Queen Show am Abend, zum Ausklang in die Anytime Bar: Heavens Club.”

Seetag

Weiterlesen

Nov 2011
29
Ostsee – von Hamburg nach Warnemünde “Dienstreise 2011″

Mai 2011 – Zielgebiet: Ostsee, von Hamburg nach Warnemünde

Schiff: AIDA sol mit Kapitän Detlef Harms - Teilnehmer: 28

1. Tag, 02.05.2011: Anreise Hamburg “Um kurz nach 12 Uhr gehts mit der Bahn nach Hamburg, zum Glück kennen wir uns ja schon aus und werden gleich per Shuttlebus zur neuen AIDA sol chauffiert. Gelungene Überraschung für meine Frau: statt einer Balkonkabine gibt´s auf Deck 12 eine SPA-Kabine, natürlich auch mit Balkon, kurz hinter der Brücke. Unsere Hamburger Freunde warten schon mit Prosecco im Cruiseterminal und die Party geht dann weiter an Bord, Auslaufenschauen Hamburg von der Kabine aus – mal was anderes…”

2. Tag, 03.05.2011: Seetag “Die Sonne scheint, trotzdem ist es sehr kalt auf See, deshalb entdecken wir das neue Schiff von innen. Abends Shows im Theatrium und Offiziervorstellung mit Kapitän Detlef Harms, den ich ja noch von MS Arkona her kenne – wie doch die Zeit vergeht…”

 

3. Tag, 04.05.2011: Oslo “Kurzer Stopp in Oslo mit Besuch der ICE BAR und kleinem Stadtbummel. Gegen 14 Uhr gehts dann durch den schönen Oslofjord nach Dänemark. Die ersten 3D Fotos an Bord eines Kreuzfahtschiffes werden abends im Blütenmeer geschossen und sehen dann später auch richtig gut aus – gute Idee.Wieder ein entspannter Tag, wir wissen ja, dass übermorgen unsere Mitfahrer in W´münde zusteigen – also ist noch ein bisschen Ausruhen angesagt…”

4. Tag, 05.05.2011: Kopenhagen “Wir liegen wie immer an der Langelinie und können zu Fuß die Stadt erkunden. Verabredung dann mit Freunden aus Haarlev am schönen Nyhavn. Lange nicht gesehen, aber immer wenn wir hier mit Aida unterwegs sind trifft man sich und es gibt ein großes Update. Gegen 19 Uhr laufen wir aus und es geht Richtung Warnemünde. An Deck läuft für fast alle Passagiere die Farewellparty Abschied tut weh – da wir diesmal an Bord bleiben und früh raus wollen gehts heute zeitig in die Koje.”

5. Tag, 06.05.2011: Erstanlauf Warnemünde mit Portparty an der Pier7 “Um 04 Uhr klingeln die Handywecker – raus gehts, bei gefühlten Minusgraden erleben wir den Erstanlauf der Aida sol und begrüßen den frühen Morgen. Ein Ausflugsdamper und ein Feuerwehrboot erwarten uns, die ersten Fans geben Signal, Aida sol macht am Passagierkai fest. Die erste Etappe ist für uns geschafft, jetzt heißt es die Zusteigenden zu begrüßen. Erste Party bei herrlichem Sonnenschein am alten Leuchtturm, ein stetes Kommen und Gehen und nachdem auch die letzten neuen Paxe eingcheckt haben, wird nochmal vorgeglüht: Pier7 Bar vorm Schiff. Wir erleben das Ablegen auf der Backbordseite Deck5 und das Feuerwerk steuerbord – alles geht viel zu schnell, aber die Begeisterung unserer neuen Gäste steckt an: Party bis in den frühen Morgen auf dem Pooldeck…”

Weiterlesen

Nov 2011
19
Nordeuropa 5 – von Hamburg bis zum Nordkap…

August 2011 – Zielgebiet: Nordeuropa, von Hamburg bis zum Nordkap…
Schiff: AIDA luna mit Kapitän Josef Husmann – Teilnehmer: 3

1. Tag, 31.07.2011: Anreise Hamburg “Mit der Bahn ging’s entspannt von Berlin nach Hamburg und per Shuttlebus direkt zum Schiff. Einchecken, Begrüßungsfoto, Cocktail an der Poolbar und dann wieder runter vom Schiff um Freunde aus Hamburg zu treffen. Abends bei der Welcomeshow weht der Wind ganz schön, deshalb gibts für uns keine große Party.”

2. Tag, 01.08.2011: Erster Seetag “Genießerfrühstück im Buffalo Steak House, für uns jetzt immer möglich, da Clubstufe Grün. Seenotrettungsübung, Teensinfotreff, Vorträge und Shows im Theatrium – ein ruhiger Seetag ganz nach unserem Geschmack.”

3. Tag, 02.08.2011: Bergen, Norwegen “Kein Regen, alles schön, erstmal zu Fuß in die Stadt und auf eigene Faust alles erkunden. Die Kaufmannshäuser der alten Hanse sind spannend, weitere Sehenswürdigkeiten gibts beim Nachmittagsausflug mit der Floyen-Seilbahn und Co. zu entdecken. Trotz anstrengendem Abstieg dann zum Schiff war es sehr gelungen.”

Blick auf Bergen vom Berg Floyen

4.Tag, 03.08.2011: Geiranger Fjord, Norwegen “Strahlender Sonneschein, tiefhängende Wolken und spiegelglattes Wasser: eine der schönsten Abschnitte dieser Reise – die Fahrt durch den Geiranger Fjord. Alles ist noch so, wie ich es vor 20 Jahren mit der MS ARKONA zum ersten Mal entdeckt habe – unglaublich schön und einfach traumhaft! Auf Reede liegen wir dann vor Geiranger und los gehts nach der Tenderfahrt per Bus die Adlerkehren zum ersten Aussichtspunkt hinauf. Weiter dann durch atemberaubende Landschaft zum Dalsnibba. Herrliche Aussicht hier oben und wir bauen natürlich auch ein Steinmännchen, um irgendwann mal wieder hierher zurückzukehren. Super Ausflug! Abends dann u.a. Comedy mit Lutz von Rosenberg Lipinsky und die Show Somnambul.”

Blick auf Geiranger

5. Tag, 04.08.2011: Zweiter Seetag “Auf dem Weg zum Nordkap. Gegen Mittag Polartaufe mit viel Spaß, Kunstauktion mit spannendem BlindDate, wir freuen uns auf´s Nordkap!”

Weiterlesen

Nov 2011
16
Transreise vom westlichen ins östliche Mittelmeer

Oktober 2011 – Zielgebiet: Transreise vom westl. ins östl. Mittelmeer

Schiff: AIDA blu mit Kapitän Detlef Harms – Teilnehmer: 6
1. Tag, 19.10.2011: Anreise Mallorca
“Nach einer entspannten Ankunft, da kurze Flugzeiten, individueller Spaziergang durch Palma’s Altstadt. Kathedrale, Boutiqen, Eis am Stiel, Hard Rock Cafe, Yachthafen. fotoWir treffen die anderen Mitreisenden, alles erfahrene “Seeleute” mit Clubstufe Grün. Let’s Party auf dem Pooldeck bei der Welcomeshow!”

 

2. Tag, 20.10.2011: Seetag
“Nach der obligatorischen Seenotrettungsübung geht’s ab in die Wellnessoase. Die Sonne scheint, der Rest der Truppe macht das Brauhaus unsicher: Frühschoppen. seetagAbends stellt sich die Crew mit Kapitän Harms vor und die Show “Sezono” sorgt für Begeisterung, danach gehts mit DJ Helly in die Anytimebar zur Beachparty.”

3. Tag, 21.10.2011: Neapel, Italien
“Mit der Fähre geht’s früh am Morgen gleich ab nach Capri. Dort werden die berühmten Grotten per Motorboot angesteuert und die Altstadt ist zum Shopping freigegeben. Tolle Aussicht von der “Villa Krupp” auf die Küste. Leckere Kaffeespezialitäten ab € 6,00 werden an der Seilbahn vor der Abfahrt bei herrlichem Sonnenschein genossen. 

Dann geht’s am Nachmittag wieder zurück zur AIDA. Nach dem Abendessen, natürlich immer gemeinsam im Marktrestaurant, sind alle geschafft aber es geht trotzdem in die Anytimebar zur Black&White Party.”

4. Tag, 22.10.2011: Catania, Sizilien
“Frischen und leckeren Fisch gibts ja jeden Tag zu geniessen, in freier Wildbahn gibts ihn natürlich auch auf dem berühmten Markt im Herzen der Altstadt. Für alle Fans von frischen Lebensmitteln und Menschen, die sich Gedanken über Hygienevorschriften machen, ein Riesenspaß!

Ansonsten stehen keine großen Ausflüge auf dem Programm, relaxen an Bord und ein bisschen Gewitter am Nachmittag. Karaoke am Abend im Brauhaus – auch ganz witzig!” Weiterlesen

Seite 3 von 3123