Aug 2013
07
Kreuzfahrt 24 in den Sommerferien 2013 – Ostsee

Kreuzfahrt 24 im Juli 2013 – Sommerferien auf AIDA mar – Ostsee Tour

Schiff: AIDA mar mit Kapitän Sven Laudan – Teilnehmer: 4 – Kabine: 8252

Hallo AIDA!

1. Tag, Samstag 27.07.2013: Anreise Warnemünde, Deutschland “Endlich Sommer – endlich Ferien! Bei sonnigen 30 Grad starten wir um kurz nach 09:00 Uhr von Berlin aus in Richtung Rostock und stehen erstmal entspannt zwei Stunden im Stau. Egal, wir können die kühle Meeresbrise schon fast spüren und unsere Vorfreude auf den ersten Vater/Tochter Urlaub ist ungetrübt. Die Klimaanlage läuft auf Hochtouren und die Bässe pumpen gute Laune ins Cockpit des BMW unseres Fahrers. Gegen 13:30 Uhr erreichen wir dann endlich das Hafengelände von W’münde und laden erstmal unsere Koffer ab. Mit AIDA mar liegt noch die Costa Fortuna und die Seven Seas Voyager im Hafen. Wir parken den Wagen, die ersten Fotos vom Kussmund werden auf FB gepostet und dann geht’s endlich zum Checkin und zügig an Bord. Dort gibt’s erstmal einen kleinen Snack im California Grill und anschließend eine kleine Kaffeetime im Bella Donna bevor wir unsere Balkonkabine beziehen. Endlich wieder zu Hause angekommen! Die obligatorische Seenotrettungsübung um 17:00 Uhr ist wegen der hohen Temperaturen etwas anstrengend, aber wir erholen uns danach schnell beim Auslaufen, dass wir vom Außenbereich des Bella Donna Restaurants genießen. Sämtliche Ausflugsdampfer umkreisen unsere Aida und die Menschenmassen an der Mole und am Strand erleben eine herrliche Ausfahrt aus W’münde. Unsere Mädels erkunden das Schiff und wir treffen uns zur Poolparty an Deck um in die erste Partynacht an Bord zu starten. Leider ist das Thema des Abends Schlagerhölle und es kommt bei Wind und leichtem Regen keine echte Urlaubsstimmung auf. In der Anytimebar sieht’s da schon besser aus und wir freuen uns auf einen sonnigen Seetag.”

Auslaufen Warnemünde Hafen

 

2. Tag, Sonntag 28.07.2013: Erster Seetag auf dem Weg nach Tallinn, Estland “Ausschlafen… Naja, fast, denn wir stellen die Uhren eine Stunde voraus und wollen unser erstes sonniges Frühstück im Buffalo Steak House nicht verpassen. Also sind wir schon gegen 09:30 Uhr startklar für den Tag. Die folgenden Aktivitäten in Kurzform: Ausflugspräsentationen für Tallinn und St. Petersburg im Theatrium, Sonnenbad auf dem Pooldeck, nach dem Mittagessen ab ins Fitnessstudio, Kaffeetime, Vortag zur mittelalterlichen Hanse mit Lektor Dr. Mai, Clubtreffen in der Anytimebar und Special Menü im Buffalo Steak House mit dem besten Rib Eye Steak der Welt! Danach Kapitänsvorstellung und die sensationelle Aida mar Show KAURI im Theatrium und eine gelungene Beach Party bis in den frühen Montagmorgen in der Anytimebar – was will man mehr, besser geht’s fast nicht! Halleluja!”

Tallinn kompakt

3. Tag, Montag 29.07.2013: Tallinn, Estland “Guten Morgen! Gegen 09:00 Uhr machen wir im Hafen von Tallinn fest und sind hoch erfreut, denn es scheint die Sonne. Mit uns liegen hier heute die Celebration Eclipse und die Arcadia. Im Laufe der Geschichte hat Tallinn viele Namen gehabt – Litna, Qaleveni, Lyndanise, Kolövan, Revel und zuletzt Reval. Das heutige Tallinn ist eine Abkürzung von „Taanilinn“ (dänische Stadt). Die 1.000 Jahre alte ehemalige Hansestadt macht es ihren Besuchern leicht, mit Begeisterung in die Vergangenheit einzutauchen. Die Altstadt ist UNESCO-Weltkulturerbe und hat das unter anderem der „Dicken Margarethe“ zu verdanken, einem Kanonenturm in der sehr gut erhaltenen Stadtmauer aus dem 13. Jahrhundert. Auch der „Lange Hermann“, ein Turm des mittelalterlichen Schlosses auf dem Domberg, hat dazu beigetragen. Nicht zu vergessen, das Rathaus, eines der ältesten gotischen Gebäude des Baltikums. Von der Aussichtsplattform des Turmes hat man einen schönen Blick über die Stadt. Wir sind begeistert, denn beim letzten Besuch 2010 hat es pausenlos geregnet und heute erwartet uns die Stadt mit all ihren Gassen und sämtlichen Sehenswürdigkeiten. Wir erkunden Ober- und Unterstadt, finden einen WLAN Point und sind zum Mittagessen wieder an Bord. Am Nachmittag wird auf dem Pooldeck relaxed und auch der Abend wird entspannt verbracht.”

 

Die dicke Margarethe von Tallinn…

4. Tag, Dienstag 30.07.2013: St. Petersburg, Russland “St. Petersburg, Petrograd, Leningrad – eine Stadt mit drei Namen. Die Wechsel spiegeln die historischen Wirren um die 1703 von Peter dem Großen gegründete Stadt wider. Das heutige Kulturzentrum Russlands war 200 Jahre lang Hauptstadt des russischen Zarenreichs. Die Revolution von 1917, die Belagerung während des Zweiten Weltkriegs und der Zusammenbruch der Sowjetunion – all diese Ereignisse hinterließen ihre Spuren in der zu den schönsten Städten Europas gehörenden Metropole. Während des Krieges wurde die Stadt stark beschädigt, inzwischen sind die meisten der betroffenen Gebäude jedoch liebevoll wieder restauriert worden. 715 Kilometer westlich von Moskau gelegen, ist St. Petersburg die zweitgrößte russische Stadt. Umrahmt wird sie von den Felsen und Kiefernwäldern der Karelischen Landenge zwischen dem Ladogasee und der Kronstädter Bucht. Die Mischung aus westeuropäischen Einflüssen und russischer Kultur hat ihren ganz besonderen Reiz, den wir heute mit einem Ganztagesausflug genießen wollen. Nach dem Frühstück geht’s gegen 09:30 Uhr in einer kleinen Gruppe mit dem Bus zur Anlegestelle eines Seitenarms der Newa und wir steigen in ein kleines Ausflugsboot. Vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt geht’s in Richtung Panzerkreuzer Aurora, vorbei an diversen Palästen, der Blutkirche, der Newski Kathedrale u.v.m. bis vor den Jussopov Palast, den wir im Anschluss an die herrliche Bootstour besichtigen wollen. Es erwartet uns zuerst der geheimnisumwitterte Keller, in dem der Zaren-Berater und/oder Hochstapler Rasputin ermordet wurde. Spannend in Szene gesetzt und mit vielen authentischen Zeugnissen aus der Zeit damals ausgestattet. In den oberen Etagen werden wir Zeuge des luxuriösen Lebensstil der Familie, wir besichtigen herrlich dekorierte Gemächer, detailliert erklärt von unserer Reiseführerin. Was für eine Pracht und Herrlichkeit! Leider sind viele Kostbarkeiten durch die Revolution und die Kommunistenherrschaft verloren gegangen, trotzdem bekommen wir einen hervorragenden Eindruck aus dieser Epoche. Nach der Besichtigung geht’s zum Newski Prospekt in das Literaturcafe, in dem schon Russlands bekanntester Dichter Puschkin saß und vor dem tödlichen Duell mit seinen Gegnern dinierte. Wir speisen in diesem traditionsreichen Haus zu Mittag, natürlich zünftig mit Vodka und typischen Gerichten. Sogar ein WLAN gibt’s, was wir freudig nutzen. Mit dem Bus geht’s dann zur letzten Station unseres Ausflugs, der Peter und Paul Festung. Wir besichtigen die Peter Kathedrale mit den Sarkophagen der russischen Zarenfamilie und sind wieder überwältigt vom Prunk und Glanz des Gotteshauses. Das ehemalige Gefängnis mit seinen prominenten “Gästen” ist letzter Punkt unserer Besichtigungstour bevor es dann zurück zum Schiff geht. Am Abend genießen wir die vom Lektor Dr. Mai moderierte Ausfahrt und feiern zur Poolparty ‘Russian Nights’ bis in den frühen Morgen, denn die Uhren werden zurückgestellt.”

5. Tag, Mittwoch 31.07.2013: Helsinki, Finnland “Finnland ist nur wenig kleiner als Deutschland, aber deutlich dünner besiedelt. Nach neuesten Zählungen hat das Land ca. 5,3 Millionen Einwohner. Ein gutes Drittel des Landes liegt innerhalb des Polarkreises. Die Hauptstadt Helsinki ist wegen ihrer südlicheren Lage klimatisch gesehen die beste Wahl in Finnland. Zwar steigt die Temperatur in den Wintermonaten auch hier kaum aus dem „Tiefkühlkeller”, aber im Sommer, wenn die Kreuzfahrtschiffe vornehmlich anlegen, kann der Besucher um die 19 °C erwarten. Etwa 70 Prozent des Landes sind übrigens von Wald bedeckt, gut zehn Prozent sind Seen, und nur acht Prozent werden landwirtschaftlich genutzt. Die Industriebereiche Hightech, Schiffbau und mechanische Produktionsgüter haben in den letzten 30 Jahren große Fortschritte gemacht. Auch der Tourismus boomt mit fast 10 Millionen Übernachtungen pro Jahr. Wir werden heute natürlich auf Aida mar übernachten, aber bis dahin ist ja noch etwas Zeit die Stadt zu erkunden. Pünktlich um 10:00 Uhr treffen wir uns vor dem Schiff und werden bequem per Shuttlebus ins Zentrum von Helsinki chauffiert. Dort schlendern wir gemütlich über den Markt mit seinen zauberhaft dekorierten Ständen, die mit einer Menge an verschiedenen Obst- und Gemüsesorten sowie Souveniers, Schmuck und anderen Handarbeiten aufwarten. Ein Rundgang durch die Geschäftsstraßen mit etlichen Fotostopps krönt unseren Ausflug und schon sind wir wieder auf dem Rückweg zum Schiff. Der restliche Tag wird mit entspannten Aktivitäten verbracht: essen, schlafen, Shows im Theatruim (Varieté Eden und Abba Reloaded) schauen und ab 22:00 Uhr in der Anytimebar bei der Glamouris Night abfeiern. Das Showensemble hat um Mitternacht noch einen heißen Auftritt und wir stoßen mit unserem Geburtstagskind auf ein neues Lebensjahr an!”

 

Helsinki – schön wie immer…

6. Tag, Donnerstag 01.08.2013: Stockholm, Schweden “Die Sonne weckt uns sanft auf der Fahrt durch die schwedische Schärenlandschaft und mit diesen traumhaften Aussichten erreichen wir gegen 10:00 Uhr Stockholm. Schweden wird im Westen von Norwegen, im Nordosten von Finnland, im Osten von der Ostsee und im Süden und Südosten vom Skagerrak und Kattegat begrenzt. Die meisten der vielen tausend Seen befinden sich im südlichen Mittelschweden. Etwa die Hälfte des Landes ist bewaldet. Der schwedische Teil Lapplands im Norden des Landes ist bergig und erstreckt sich über den Polarkreis hinaus. Die Hauptstadt Stockholm (750.000 Einwohner) hat den Beinamen „Venedig des Nordens“ nicht zu Unrecht erhalten, denn die Stadt besteht aus 14 Inseln. Von Stockholms 216 km2 Fläche sind 30 Prozent mit Wasser und weitere 30 Prozent mit Parks und Wäldern bedeckt. Nach dem Mittagessen geht’s mit unserem VIP Ausflug per Bus in das Stadtzentrum, welches wir dann zu Fuß mit unserer Reiseleiterin durchqueren. Wir erinnern uns an die eine und andere Sehenswürdigkeit, die wir vor vier Jahren schon besichtigt haben, wie z.B. die enge Gasse, die Skulptur vom träumenden Jungen oder die schiefen Häuserfassaden drumherum. Weiter geht’s dann zur Icebar, ein Wunsch auf der Liste unserer Teens. Natürlich werden bei eisigen Temperaturen leckere Vodka-Cocktails aus den Eisblockgläsern verkostet und wir sind alle begeistert von diesem gelungenen Ausflug. Am Vormittag hatten wir ja schon Gelegenheit das mit WLAN ausgerüstete Souvenierstübchen zu nutzen und senden gegen 17:30 Uhr die letzten Grüße in die Heimat, bevor es zum Abendessen geht. Vom Balkon aus wird dann  bei herrlichem Sonnenschein die Fahrt durch die Schären verfolgt – was für einmalige Naturschönheiten, diese Inseln. Nach einem Abstecher auf Deck 9 (All shock up – die Elvis Show) geht’s dann zum Ausklang des Tages wie gewohnt zur Anytimebar mit dem Motto 80′s & 90′ – wie immer müssen gegen Mitternacht die “Aufpasser” überzeugt werden, dass wir Väter unseren Töchtern den weiteren Aufenthalt bis in die frühen Morgenstunden genehmigen. Irgendeiner aus der Teensclique kriegt das nicht hin, also entscheiden sich die Youngster für einen Ausflug in die Pools die ja zum Glück beheizt sind. Na dann Guten Morgen!”

 

Icebar Stockholm

7. Tag, Freitag 02.08.2013: Zweiter Seetag auf dem Weg nach W’münde “Endlich mal ausschlafen! Heute fällt das Frühstück aus und wir starten erst um 11:30 Uhr zum bayrischen Frühschoppen ins Brauhaus. Mit Weißwurst & Co. kann der zweite Seetag kommen! Unser Lektor der Reise Dr. Mai hält heute auch nochmal einen Vortrag zum Thema Russisches Reich mit vielen interessanten Details. Gegen 15:30 Uhr wird der Anker getestet, d.h. Aida mar stoppt ihre Fahrt und der Anker wird gesetzt. Nach zehn Minuten ist dieses Manöver geglückt und wir setzen unsere Fahrt fort. Passend folgt nun die nautische Fragestunde mit Sicherheitsoffizier Fabian Tschoepe, die mit viel Spaß und Abwechslung für neue Einblicke sorgt. Nach dem Abendessen wollen wir schauen, wieviele von den über 500 Kids&Teens an Bord bei der Show ‘Der magische Globus’ mitmachen. Kurze Verschnaufpause danach im California Grill und ab zur Farewell Party auf dem Pooldeck! Heute ist das Wetter besser und wir genießen die Abschiedszerenomie mit der Crew, Verbrauchszahlen, Show-Acts und einer Lasershow. Zum letzten Cocktail geht’s nochmal in die Anytimebar und dann gegen 02:00 Uhr in die Koje.”

8. Tag, Samstag 03.08.2013: Abreise W’münde, Deutschland “Schon sind wir wieder wach und genau zur Einfahrt in den Hafen mit aufgehender Sonne am roten Leuchtturm vorbei auf unserem Balkon postiert. Eine schöne Kurztour geht nun zu Ende, wir treffen uns nochmal zum Frühstück im Buffalo Steak House und verlassen dann kurz vor 10:00 Uhr Aida mar. Per Shuttlebus geht’s zum Rostocker Hauptbahnhof und mit 50 Minuten Verspätung geht’s von dort im RegionalExpress genau bis zum Potsdamer Platz. Die anderen Teilnehmer unserer Vater/Tochter/Reisegruppe fahren weiter nach Rügen, alle sind begeistert und freuen sich auf ein Wiedersehen in den nächsten Ferien – bis dahin sagen wir: aufAIDAsehen!”

Guten Morgen Warnemünde!

Apr 2013
11
Kreuzfahrt 23 “Dienstreise” April 2013

Kreuzfahrt 23 im April 2013 – “Dienstreise” mit AIDA stella – Nordeuropa Kurztour

Schiff: AIDA stella mit Kapitän Daniel Kreikemeyer – Kabine 8403

Pooldeck AIDA stella

1. Tag, Freitag 05.04.13 – Anreise Hamburg/Deutschland: “Es ist kalt und sehr früh am Morgen als wir unsere diesjährige Dienstreise antreten und im gemütlichen VW Phaeton unserer Freunde Platz nehmen um nach Hamburg zu fahren. Ohne Stau erreichen wir gegen 11:00 Uhr das Parkhaus ‘Hühnerposten’ und nach der Gepäckabgabe am nahegelegenen Hamburger Hauptbahnhof geht’s wie gewohnt per Shuttlebus zum Cruiseterminal. Gemeinsam wird sich in die lange Warteschlange eingereiht und nach dem Checkin sind wir dann endlich an Bord und genießen ein erstes leckeres Essen im Marktrestaurant. Danach wird ein ausführlicher Schiffsrundgang unternommen um AIDA stella näher kennenzulernen. Kurz nach 17:00 Uhr geht’s zur Seenotrettungsübung da wir pünktlich um 18:00 Uhr ablegen. Es ist sehr kalt an Deck und wir kehren darum nach dem Ablegemanöver ins East-Restaurant ein um die ersten Eindrücke an Bord zu verarbeiten und letzte Apps und Mails zu versenden. Gegen 21:00 Uhr startet die Routenlasershow auf dem Pooldeck und danach im Theatrium die Modern Talking Show ‘Atlantis is calling’ die uns sehr gut gefällt. Beschwingt geht’s weiter in die Anytimebar und zum Ausklang des ersten Tages nochmal in die Stella-Bar. Unsere Gäste, die zum ersten Mal eine AIDA-Kreuzfahrt unternehmen, sind begeistert und das freut uns natürlich. Kurz vor Mitternacht passiert AIDA luna unsere Backbordseite, sie ist auf dem Weg nach Hamburg. Wir sagen Guten Morgen – Gute Nacht!”

Unser Stern…

2. Tag, Samstag 06.04.13 – Ijmuiden/Niederlande: “Es ist 06:30 Uhr und die Handy-Wecker reißen uns aus dem Schlaf. In einer Innenkabine ist es doch etwas anders als mit Aussicht. Deshalb ist erstmal Fitness angesagt und wir erleben auf dem Crosstrainer einen herrlichen Sonnenaufgang. Gemeinsam wird danach im Buffalo Steak House gefrühstückt, wir haben unser kulinarisches Highlight (3-Gänge-Menü) gegen die Möglichkeit getauscht, mit unseren Freunden das Suitenfrühstück zu genießen. Der Vormittag wird dann entspannt mit Sonnenschein verbracht, wir erreichen gegen 12:00 Uhr den Hafen von Ijmuiden und starten mit unserem Ausflug ‘Amsterdam auf eigene Faust’. Die Sonne scheint und wir erkunden das „Venedig des Nordens“. Mehr als 1.000 Brücken überspannen hier etwa 160 Kanäle und Grachten, die kreuz und quer durch die Stadt verlaufen. Amsterdam strotzt nur so vor herrlichen Gebäudefassaden aus dem 17. Jahrhundert. Doch die geschäftige Hauptstadt der Niederlande ist beileibe kein Freiluftmuseum, eher ein Bienenkorb voll quirliger Aktivität und ein Vorfahrt-Paradies für Fahrradfahrer, was uns Berliner ganz schön nervt. Außer einer Unmenge an Fahrrädern und Brücken gibt’s natürlich auch eine Menge Shoppingmöglichkeiten, was unsere mitreisenden Damen besonders freut. Gegen 17:00 Uhr geht’s zurück zum Schiff und wir stärken uns gleich bei einem leckeren Burger und frisch gebratenen Roastbeef im California Grill. Danach steht wieder ein Rundgang durch das Abendprogramms an, mit Stopps im Theatrium, Aida Bar und Lounge, Stella Bar und Anytimebar.”

in Amsterdam…

3. Tag, Sonntag 07.04.13 – Dover/Großbritannien: “Das Fitnessprogramm fällt heute mal aus, aber trotzdem erwartet uns herrlichster Sonnenschein in Dover, das wir bereits gegen 06:00 Uhr erreicht haben. Ein Spaziergang an Deck bei frostigen Minusgraden beschert uns perfekte Fotos, aber da der Boden gefroren und mit einer Eisschicht überzogen ist, muss man gut aufpassen nicht auszurutschen. So kalt war es noch nie an Bord! Gegen 09:00 Uhr startet dann unser Ausflug ‘London zu Land und zu Wasser’ und wir haben Glück mit unserer Buswahl, denn die Reiseleiterin überbrückt die zweistündige Busfahrt in die City mit angenehm unterhaltsamen Geschichten. Am Tower von London angekommen gehen wir an Bord eines modernen Ausflugdampfers und passieren die vielen Sehenswürdigkeiten auf dem Weg von der ‘Tower Brigde’ bis zum ‘Big Ben’. Auch heute ist uns die Wetterfee hold und beschert perfektes Ausflugswetter mit strahlendem Sonnenschein. Per Bus geht’s weiter durch die alt-ehrwürdigen Stadtteile Londons zum ‘Buckingham Palace’ wo wir einen kurzen Fotostopp einlegen. Danach geht’s weiter kreuz und quer vorbei an vielen interessanten Punkten Londons: Westminster Abbey, Hyde Park, Picadilly Circus, Oxford Street, St. Pauls Cathedral, usw. Überwältigt von so vielen Eindrücken können wir danach bei einem Spaziergang im Theaterviertel Londons nochmal hautnah die turbulente Metropole genießen, statt Fish&Chips genehmigen wir uns noch ein paar herrlich dekorierte Cup Cakes bevor wir gegen 16:30 Uhr die Rückfahrt zum Schiff antreten. Wir sind begeistert aber auch erschöpft von unserem Ausflug und schlummern entspannt im Bus bis wir kurz nach 18:30 Uhr wieder an Bord gehen. Heute Abend steht ein Besuch im Brauhaus auf dem Programm, wir verkosten die leckeren Brauhausspezialitäten, machen noch einen Abstecher ins Marktrestaurant und sind pünktlich zum Showbeginn der Tanzshow ‘Mondän’ im Theatrium. Eine neue Show, die sehr gelungen in Szene gesetzt wurde, wir sind begeistert. Etwas lauter wird es dann beim ‘Alpenglühn’ in der Aida Bar und schon ist es wieder früher Morgen, zumindest auf der neu eingestellten Zeit – ein perfekter Tag, wir sagen Guts Nächtle!”

in London…

4. Tag, Montag 08.04.13 – Seetag: “Heute wird ausgeschlafen und relaxt. Nach dem späten Frühstück geht’s in die Sauna und zum Sport. Die zahlreichen Angebote rund herum lassen wir aus und erleben einen entspannten Tag auf ruhiger See. In den Restaurants genießen wir nochmal die leckeren Spezialitäten bevor es zum letzten Cocktail in die Anytimebar geht.”

The Big Ben in London

5. Tag, Dienstag 09.04.13 – Abreise Hamburg/Deutschland: “Wir fühlen uns, als hätten wir eine Woche Urlaub gehabt, müssen jedoch schon heute von Bord und sagen voller Vorfreude auf kommende Touren: aufAIDAsehen!!!”

Unsere obligatorische Abschiedstorte

Dez 2012
30
Kreuzfahrt 22 “Weihnachtstour” 2012 – Kanaren mit AIDA bella

Kreuzfahrt 22 im Dezember 2012 – X-Mas Tour mit AIDA bella – Kanaren 5

Schiff: AIDA bella mit Kapitän David Adrian – Teilnehmer 10 – Kabine 8238

AIDAbella in Las Palmas

1. Tag, Montag 17.12.12 – Anreise Las Palmas/Gran Canaria: “Wir bleiben wach bis die Wolken wieder lila sind… Guten Morgen Berlin! Gerade von einem Wochenendmeeting aus Prag zurückgekehrt machen wir uns kurz nach 03:00 Uhr auf den Weg zum Flughafen Tegel und sind mal wieder überrascht: es ist alles geschlossen. Gegen 04:00 Uhr öffnen dann doch die Tore und wir checken ein und überbrücken in der gemütlichen Airberlin Lounge die Wartezeit bis zum Bording, wer hat sich das denn ausgedacht, 180 Minuten vor dem Abflug schon vor Ort zu sein? Egal, auf ins Warme heißt unser Tagesziel: Las Palmas wir kommen! Um 06:15 Uhr startet der Flieger mit unserer kleinen Reisegruppe, die sich im Laufe des Tages noch komplettieren wird. Pünktlich um 12:00 Uhr genießen wir bereits den ersten Besuch im Markt Restaurant – alle haben das CheckIn-Procedere überstanden und freuen sich auf zehn Tage Spass und Erholung. Am Nachmittag wird Las Palmas bei angenehmen Temperaturen um die 25 Grad erkundet, viel hat sich erwartungsgemäß nicht verändert und so flanieren wir die Promenade entlang und erfreuen uns am sonnigen Strand. Am Abend werden wir im Restaurant Rossini von Küchenchef Tino Zimmermann mit einem sensationellen 3-Gänge-Menü verwöhnt und feiern nach der Seenotrettungsübung auf dem Pooldeck in die Nacht. Wir schaffen es sogar noch in die Anytimebar und verfolgen von dort gegen 0:00 Uhr das Ablegen in Richtung Teneriffa. Es schaukelt uns im ‘Gangnam Style’ in den frühen Morgen…”

Unser Liegeplatz im Hafen

2. Tag, Dienstag 18.12.12 – Santa Cruz de Tenerife/Teneriffa: “Ausgeschlafen und nach einem guten Frühstück im Buffalo Steak House gestärkt machen wir uns zu Fuß auf den Weg in die Innenstadt von Santa Cruz. Bei herrlich warmen Sonnenschein durchstreifen wir die Hauptstraße mit ihren Shops und Cafés um dann nach dem Mittagessen auf dem Pooldeck das Crewshaken und Auslaufen zu genießen. Es geht noch ins Fitnessstudio und da die Sonne auf unserer Backbordseite scheint, relaxen wir auf dem Balkon bis zu einem malerischen Sonnenuntergang. Am Abend lernen wir dann im Theatrium den Kapitän und seine Offiziere kennen und weiter geht’s danach zur BeachParty in die Anytimebar. Da der Altersdurchschnitt gefühlt um die 60 liegt, ist es wie gestern sehr überschaubar und bereits gegen 0:30 Uhr leer. Na, dann: gute Nacht!”

Santa Cruz City

3. Tag, Mittwoch 19.12.12 – Funchal/Madeira: “Gegen 10:00 Uhr haben wir Funchal, den Hafen von Madeira, erreicht und machen uns gleich nach dem Frühstück auf den Weg in die festlich geschmückte Innenstadt. Mit uns liegt die ‘Azura’ der Reederei P&O im Hafen und die Stadt ist entsprechend voll. Es spielen Kapellen und Straßenmusiker, es singen Chöre und zum ersten Mal erreichen uns weihnachtliche Stimmungen. Da wir schon zweimal auf Madeira waren, belassen wir es heute beim entspannten Bummeln durch die Gassen und gegen 19:00 Uhr laufen wir aus, mit Kurs auf Lissabon. Am Abend gibt’s die RockNacht in der Anytimebar und wir freuen uns auf einen relaxten Seetag.”

Blumeninsel Madeira – herrlich…

4. Tag, Donnerstag 20.12.12 – 1. Seetag auf dem Weg nach Lissabon: “Endlich mal ausschlafen! Und dann frische Luft auf dem Pooldeck schnappen, begleitet vom Clubteam und dem Showensemble. Im Theatruim gibt’s Weihnachtskino, Kunstauktion und Ausflugspräsentationen. Zwischendurch zum Sport und ab 17:00 Uhr zum Clubtreffen, dass heute in der Anytimebar stattfindet. Unser Bar Manager Matthias Rebenstorf aus Leipzig steht uns Rede und Antwort und bei reichlich Sekt vergeht die Zeit wie im Flug. Ein Gruppenfoto wird obligatorisch auf der Pooldeckbühne geschossen und wir verziehen uns danach ins Markt Restaurant um heute mal zeitig gute Plätze im Theatrium zu besetzen. Es hat sich auch gelohnt, denn nach der ‘Your Songs’ Show mit den Hits von Elton John bringt uns Gastkünstler Don Clarke mit seinem ersten Programm (Sieben Kurze, ein Langer: Generalalarm) gut zum Lachen. Vom ‘Alpenglühn’ geht’s zum ‘Heavens Club’ und dann in die Koje…”

5. Tag, Freitag 21.12.12 – Lissabon/Portugal: “Das Einlaufen von Lissabon können wir gut beobachten, denn vom Wecker um 07:30 Uhr alarmiert, haben wir von unserem Balkon auf der Backbordseite beste Sicht auf die Stadt. Vorbei geht’s am Turm von Belem, dem Wahrzeichen der Stadt, dem Entdecker-Denkmal mit seinem 54 hohen Schiffsbug und dem Hieronymoskloster. Auch wenn die Stadt 1755 von einem Erdbeben zerstört wurde, ist die schachbrettartig aufgebaute Unterstadt Baixa wieder zu neuem Glanz gekommen. Wir passieren die den Tejo überspannende ‘Brücke des 25. April’ in Richtung Altstadt Alfama und machen an der Pier ‘Santa Apolonia’ fest. Per rotem Sightseeing Bus geht’s auf zweistündige Erkundungsfahrt mit allen wichtigen Sehenswürdigkeiten. Für 18€ pro Person sehr zu empfehlen. Unterwegs wird auch der ‘Elevador de Santa Justa’ genutzt, um einen herrlichen Rundumblick von der Oberstadt Belems über die Innenstadt zu erhalten. Typisch für die Hauptstadt Portugals: ‘Azulejos’ heißen die bunt bemalten Kacheln, die mit ihren Mustern und Szenen eine Vielzahl von Gebäuden schmücken. Auch eine Reihe von Motiven aus der Seefahrt werden als Schmuck für Fassaden und Gebäude genutzt, so z.B. Anker, Taue, Perlen, Korallen, Weltkugeln und Blumen. Zurück zum Schiff geht’s zu Fuß durch prachtvolle Boulevards und Gassen mit zum Teil sehr gut erhaltenen typischen kachelgeschmückten Fassaden, da wir bereits 16:00 Uhr wieder ablegen. Die Burg Sao Jorge zu besichtigen und eine Fahrt mit der alten Straßenbahn ‘Electrico’ schaffen wir leider nicht mehr. Trotzdem war es ein sehr gelungener Landgang, auch wenn viele Gebäude der Stadt ein bisschen heruntergekommen wirken, der Charme vergangener Zeiten ist noch zu spüren und wir sind sehr zufrieden einen Tag lang hier gewesen zu sein. Fazit: unser Highlight dieser Reise. Am Abend können die Gäste auf dem windigen Pooldeck zur Schlager Party abfeiern, wir entscheiden uns für die Anytimebar mit Songs aus der Wunschbox…”

Turm von Belem, Lissabon

6. Tag, Samstag 22.12.12 – Cádiz/Spanien: “Wir freuen uns über einen entspannten Vormittag und erleben eine traumhafte Einfahrt in das Hafengebiet von Cádiz. Als Zentrum des Handels und Tor zur Neuen Welt perfekt gelegen ist Cádiz die älteste bewohnte Stadt Europas. Damals bauten sich die Kaufleute prächtige Paläste, deren Dächer kleine Aussichtstürme krönten. Rund 120 dieser Türme, aus denen man einst den reich beladenen Schiffen entgegenblicken konnte, gibt es noch heute. Sehr gut vom Pooldeck aus zu sehen, denn wir parken direkt vor der Altstadt. Um 12:00 Uhr ist AIDA bella dann zum Landgang freigegeben und wir erkunden die herrliche Altstadt. Charakteristisch für die Stadt sind das klare Licht, der frische Wind und die hohen weißen Flachdachhäuser mit ihren Balkonen und kleinen Aussichtstürmen. Zwischendrin immer wieder kleine Parks mit Palmen und Pflanzen, Kapellen und Kirchen. Überragend auch die Kathedrale von Cádiz deren Bau bereits 1722 begonnen wurde und die erst Mitte des 19. Jh. fertiggestellt wurde. Ansonsten haben viele moderne Marken ihre Shops platziert und wir bummeln durch die zahlreichen Gassen und genießen die sonnige Weihnachtsstimmung an diesem Samstag. Nachmittags wird bei gefühlten 28 Grad auf dem Pooldeck gefaulenzt bis wir um 18:30 Uhr unserer Einladung zum kulinarischen Highlight dieser Reise ins Rossini folgen. Ein 6-Gang-Menü inklusive Weinbegleitung bringt uns auf Touren und wir feiern anschließend beschwingt in der Anytimebar zur ‘Manhattan Night’ mit Teilen der Crew und dem Showensemble, die einen kleinen Auftritt haben, bis in den frühen Morgen.”

Cadiz

7. Tag, Sonntag 23.12.12 – Málaga/Spanien: “Die Sonne lacht und wir machen uns kurz nach 10:00 Uhr direkt auf den Weg in die Stadt. Der Königspalast ‘Alcazaba’, dessen Bau im 11. Jahrhundert begonnen wurde, ist das bedeutendste Bauwerk aus maurischer Zeit und war der Sitz der maurischen Könige. Wir können uns noch gut an den letzten Besuch hier erinnern. Wenn man die steinigen Wege zur ‘Alcazaba’ durch die Torbögen durchwandert, fühlt man sich unversehens in die Zeit versetzt, als Málaga unter arabischer Herrschaft stand. Diesen Aufstieg sparen wir uns heute und wandern stattdessen zum ‘Plaza de la Merced 15′, wo Picasso’s Geburtshaus steht und weiter durch die kleinen Gassen zur einarmigen Kathedrale. Nach der Eroberung Málagas von den Mauren ließen die katholischen Könige 1528 den Bau der Kathedrale über der ursprünglichen Moschee beginnen. Neben den Kathedralen von Cádiz, Jaén und Granada zählt sie zu den wichtigsten Kirchenbauwerken der Renaissance in Andalusien. Die Arbeiten dauerten bis 1783, und wurden dann aus Geldmangel abgebrochen. Die Kirche verfügt heute über beinahe alle architektonischen Stilrichtungen des 16., 17. und 18. Jahrhunderts. Unvollendet blieb der Südturm des Doms, deshalb nennen die Malagueñer ihre Kathedrale auch ‘La manca’ (die Einarmige). Es wird gegen Mittag plötzlich sehr neblig und frisch, weshalb wir uns auf den Rückweg zum Schiff machen. Nach einem kurzen Lunch im Weite Welt Restaurant geht’s dann aber wetterfest verpackt nochmal raus in die Stadt zum Weihnachtsshopping, denn etliche Geschäfte auf der Haupteinkaufsstraße haben heute am 4. Advent geöffnet. In einem kleinen Café gibt’s auch wieder Free Wifi um Grüße in die Heimat zu versenden. Gegen 18:00 sind wir wieder zurück auf dem Schiff und bereiten uns auf den Abend vor, denn ein Rekordversuch steht an: 1.000 Passagiere und Crewmitglieder singen gemeinsam ‘Last Christmas’ den ultimativen Weihnachtshit! Gegen 21:00 Uhr startet der AIDA Weihnachtsmarkt auf dem Pooldeck und bei heißem Glühwein und Weihnachtsleckereien steigt die Stimmung. Bei der großen Tombola, an der jede Kabine teilnehmen konnte, gewinnen wir zwar nichts aber singen gemeinsam mit den weihnachtlich gestimmten Menschen um uns herum den Klassiker von ‘Wham’. AIDA bella singt und klingt, dank Entertainment Manager Stephan Hartmann ein voller Erfolg! Da wir ein Geburtstagskind in unserer Truppe haben, geht’s danach wieder rein ins Warme, denn die Anytimebar lockt mit einer heißen ‘Discotime’ und wir feiern lustig in den neuen Morgen.”

Alcazaba von Malaga

8. Tag, Montag 24.12.12 – Tanger/Marokko: “Es ist noch dunkel als wir im Hafen von Tanger festmachen und wir sind schon wieder auf den Beinen. Ein geführter Ausflug steht auf dem Programm und um kurz nach 08:00 Uhr geht’s im bequemen Reisebus dann los in Richtung Herkules Grotten. Den schönsten Blick auf Tanger hat man zwar vom Wasser aus, denn schon von weitem beherrscht die in der Sonne glänzende Silhouette der Altstadt das Panorama. Ein Meer von weißen Häusern, das sich dicht aneinander schmiegt, auf einem Hügel, der schroff zum Meer abfällt. ‘Das Tor zu Afrika’, hier an der nur 14 Kilometer breiten Straße von Gibraltar ist es weit geöffnet und wir wollen es kennenlernen. Wir erreichen die Grotten und spazieren durch das unterirdische Labyrinth. In diesen Kalksteinhöhlen soll der Held Herkules gelebt haben, nachdem er die Erde gespalten und damit die Meerenge Gibraltar schuf. Naja, schöne Story. Weiter geht’s zum Cap Spartel, hier vermischen sich Mittelmeer und Atlantik. Da das Gebiet militärisch genutzt wird, ist es abgesperrt, so dass kein unmittelbarer Zugang möglich ist. Auch der Leuchtturm aus dem Jahre 1864 kann leider nicht besichtigt werden. Dafür gibts in einem Café mit malerischer Aussicht einen leckeren Minzetee und landestypisches Gebäck. Danach geht’s endlich in die Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen und Basaren, eine völlig andere Welt, die uns mit all ihren Gerüchen, den Bettlern, aufdringlichen Händlern und dem quirligen Durcheinander überrascht. Der Grand Socco (Großer Markt), wo jede Handwerkszunft ihr eigenes Viertel oder zumindest eine eigene Gasse besitzt, ist der wichtigste, aber auch der verkehrsreichste Marktplatz der Stadt. Hier gibt es nichts, das es nicht gibt: Gebrauchsgegenstände, Handelswaren und Luxusartikel. Gehandelt und gefeilscht wird nach Herzenslust, denn das gehört unter vielen neugierigen Blicken aus den umliegenden Teestuben und Cafés dazu, bevor ein Geschäft perfekt ist. Wir besuchen eine Art Kosmetikapotheke und lernen einige marokkanische Spezialitäten kennen: Safran, Moschus, Arganöl, Schwarzkümmel u.ä. Gegen 12:30 Uhr sind wir dann, nach einem kurzen Abstecher mit dem Bus in die Neustadt, zurück an Bord und genießen das Mittagessen im Außenbereich der ‘Weiten Welt’ bei angenehmen 22 Grad. In Vorbereitung des Heiligen Abends relaxen wir bis zum Abendessen und freuen uns schon auf den Weihnachtsmann, der kurz nach 19:00 Uhr den weiten Weg ins Theatrium geschafft hat und die Kids an Bord beschert. Die Weihnachtsgala inklusive einer Videobotschaft von Pastorin H. Spiegelberg aus Hamburg und verschiedener Auftritte von Gastsängern der Crew ist wie jedes Jahr sehr gelungen. Für den krönenden Abschluss des Abends ist dann Don Clarke zuständig, der mit seiner unnachahmlichen Art unsere Lachmuskeln strapaziert. Na dann: Merry Christmas!”

Cap Spartel, Marokko

9. Tag, Dienstag 25.12.12 – 2. Seetag auf dem Weg nach Arrecife: “Da wir immer mit geöffneter Balkontür schlafen, wurden wir heute Nacht durch Lichter auf der Backbordseite geweckt, die eigentlich nicht geplant waren. Schon wieder Land in Sicht? Das Rätsel wird am Vormittag vom Kapitän selbst gelöst: ein Besatzungsmitglied musste vor Casablanca mit einem Rettungsboot abgeholt werden, eine medizinische Versorgung bei uns an Bord war nach einem Unfall wohl nicht ausreichend gegeben. Deshalb also der ungeplante Abstecher an die marokkanische Küste in den frühen Morgenstunden. Ansonsten war der zweite Seetag dieser Reise und erster Weihnachtsfeiertag gewohnt entspannt: Sonnenbaden auf dem Pooldeck mit der ‘Best of Blondie’ Show, Weihnachtskino im Theatrium, Kunstauktion, Nautisch-technische-Fragestunde, Seekartenversteigerung, Kids on Stage, ‘Avalon’ Show und danach die ‘Haifischbar’ auf dem Pooldeck mit Seemannsliedern zum Mitsingen, inklusive Kapitän Adrian mit Shanty-Chor. Für jeden ist etwas dabei, zwischendurch werden die zauberhaft dekorierten Weihnachtsbüffets besucht und ehe man sich versieht, bricht der neue Tag an…”

Ein Tag auf See…

10. Tag, Mittwoch 26.12.12 – Arrecife/Lanzarote: “Willkommen auf Lanzarote und zum letzten Reisetag! Arrecife ist wichtigster Hafen und Hauptstadt der Insel, die Hälfte der Inselbevölkerung wohnt hier. Die Stadt wird vom ‘Castillo de San Gabriel’ und der ‘San José Festung’ überragt, die zur Verteidigung der Häfen von Arrecife und Naos dienten. Eine lebendige Innenstadt mit Fußgängerzone, Geschäften, Einkaufszentren, Kneipen, Cafés und Restaurants wartet auf unseren Besuch und mit dem Shuttle-Bus sind wir schon gegen 10:30 Uhr vor Ort. Wie bei unserem letzten Besuch 2009 machen wir es uns in einem Café gemütlich und beobachten das muntere Treiben, denn heute liegen mit uns noch drei andere Schiffe im Hafen: die ‘Boudicca’, die ‘Norwegian Spirit’ und die ‘Saga Sapphire’ und es ist entsprechend belebt. Auch heute liegen die Temperaturen bei sonnigen 20 Grad und wir genießen unseren letzten Urlaubstag. Lanzarote ist die wohl landschaftlich am beeindruckendste Insel der Kanaren. Auf der Mond ähnlichen Oberfläche verlaufen erkaltete Lavaströmen ineinander, liegen schlafende Vulkane (300 Vulkankegel zwischen 400 und 600 Metern Höhe) und kultivierte Terrassenfelder, auf denen Wein, Feigen, Mais, Tomaten und Zwiebeln wachsen. Die ganze Insel ist Beweis für die Macht der Natur, und der genialen Fähigkeit des Menschen, auch dann einen Weg zum Überleben zu finden, wenn die Umstände zunächst alles andere als günstig erscheinen. Die unendlich langen Strände der Insel bestehen aus weißem, rotem oder schwarzem Sand. Die Architektur der Insel wurde maßgeblich durch den Künstler, Bildhauer und Architekten Cesar Manrique (1912– 1992) geprägt. Gegen 18:00 Uhr laufen nacheinander alle Kreuzfahrtschiffe aus, wir verlassen aufgrund eines verspäteten Ausflugsbusses als drittes den Hafen. Eine letzte Party dann auf dem Pooldeck, die ‘Farewell-Show’ mit den Verbrauchszahlen dieser Reise: z.B. 6928 Liter Rotwein, 5400 Liter Weißwein, 5000 Liter Bier vom Fass. Unser Rekordversuch wurde auch bestätigt: 1327 Gäste und 257 Crewmitglieder haben beim Singen des Weihnachtssongs ‘Last Christmas’ mitgesungen. Na dann, herzlichen Glückwunsch AIDA bella! Wir packen noch unsere Koffer und sagen Ciao Bella…”

Kleiner Hafen, Arrecife

11. Tag, Donnerstag 27.12.12 – Abreise Las Palmas/Gran Canaria: “Wie schnell die Zeit doch vergeht, schon wieder sind wir hier in Las Palmas. Nach einem letzten Frühstück geht’s per Shuttlebus zum Flughafen und dann gegen 11:30 Uhr mit dem Flieger zurück nach Berlin, wo wir gegen 17:30 Uhr landen. Unser Fazit der Reise: es war sehr schön aber schade, dass wir über die Feiertage nicht doch eine der Karibik Touren gebucht haben! Na dann: Auf AIDAsehen im nächsten Jahr!”

Abschiedstorte…

Aug 2012
21
Kreuzfahrt 21 “Nordeuropa, Route3″ – Fjordtour

Kreuzfahrt 21 im August 2012 – Fjordtour mit AIDA luna – Nordeuropa3

Schiff: AIDA luna mit Kapitän Hanjo Müller – Teilnehmer 7 – Kabine: 6251

Fjordtour 2012

1.Tag, Dienstag 07.08.12 – Anreise Hamburg/Deutschland: “Endlich Ferien (in Thüringen und Baden/Würtemberg!) und gemeinsam mit Familie und Freunden geht’s mit dem ICE zum Hamburger Hauptbahnhof und von dort wie gewohnt gut organisiert per Busshuttle zum Terminal Altona. Wir checken ein und erholen uns bei Cocktails, Kaffee und Kuchen. Die Iphones und Telefonleitungen glühen und wir finden uns schnell zur Seenotrettungsübung zusammen und genießen heute mal die Ausfahrt von AIDAluna
vom Restaurant aus. Kapitän Hanjo Müller ist zwar in Gedanken noch auf AIDAbella aber egal: wir haben unseren Spaß und trotz typisch hamburgisch-windigen Verhältnissen begleiten wir die Poolparty und rocken dann in der Anytime Bar in den frühen Morgen!”

AIDAluna August 2012

2.Tag, Mittwoch 08.08.12 – Seetag: “Die Sonne scheint bereits und weckt uns schon kurz nach 7:00 Uhr und wir starten in einen entspannten Seetag. Bei ca. 1-2 Meter hohen Wellen und Temperaturen um die 15 Grad erkunden wir das Schiff und nutzen die zahlreichen Aktivitäten im Innenbereich von AIDAluna. Die Sonne kommt ab und zu durch und wir genießen einen ruhigen Tag auf See. Besondere Highlights heute: Infos beim Teens-Treff und beim Club-Treffen, Kapitänsvorstellung, ‘Come Together’ Beatles-Show und ‘Clickparade’ mit witzigen Pleite-Pech-Pannen Trailern im Theatrium. Nach einem Kurzbesuch der Anytime Bar mit dem Motto Wunschbox ist dann für heute Feierabend.”

Ein Tag auf See

3.Tag, Donnerstag 09.08.12 – Bergen/Norwegen: “Guten Morgen! Verfolgt von der Queen Elizabeth machen wir schon kurz vor 09:00 Uhr im Hafen von Bergen fest und kurz nach uns zieht die “alte Lady” an unserer Balkonkabine vorbei. Ebenfalls im Hafen heute zu Gast: die Grand Mistral. Wie schon bei den letzten Anläufen ist das Wetter stabil, es regnet nicht. Wir besuchen die liebenswerte Stadt, die eingebettet zwischen sieben
Bergen am inneren Byfjord liegt, heute wieder zu Fuß auf eigene Faust. Zuerst den Fisktorget, den berühmten Fischmarkt mit seinen zahlreichen Spezialitäten wie z. B. Stockfisch, Riesenkrabben, frischen Muscheln, Lachs in verschiedensten Formen, Walfleisch und anderen Meeresfrüchten in überwältigender Vielfalt. Dann gehts weiter durch die Straßen bis zum im Nordwesten gelegenen Aquarium und wieder zurück zu den alten Hanse-Häusern von Bryggen. Die Fahrt mit der Floyen-Bahn sparen wir uns diesmal, denn wir haben morgen schon eine anspruchsvolle Wanderung geplant. Am Abend geht’s ins Theatrium zur Abba-Show ‘Dancing Queen’ und danach zur 70er Party in die Anytime Bar.”

Bergen, Norwegen

4.Tag, Freitag 10.08.12 – Hellesylt/Norwegen und Geiranger Fjord/Norwegen: “Pünktlich um 08:00 Uhr weckt uns Kapitän Hanjo Müller mit der Durchsage, wir hätten in Hellesylt festgemacht. Ein Teil der Gäste starten hier ihre Tagesausflüge, wir nicht, wir starten gemütlich zum Frühstück ins Buffalo Steak House. Gegen 09:00 Uhr biegen wir in den Geirangerfjord ein und erleben wieder eine malerische Fahrt durch die steil aufragenden Felswände die umgeben von majestätischen, schneebedeckten Gipfeln gekrönt werden bis zum kleinen Ort Geiranger. Wir passieren gewaltige Wasserfälle wie die berühmten sieben Schwestern, von denen heute sechs zu sehen sind und der Lektor auf der Brücke erzählt viel Wissenswertes zum schönsten Fjord Norwegens. Wir werden mit Salutschüssen begrüßt und ankern vor Geiranger, genau wie die Queen Elisabeth,
die vor uns auf Reede liegt. Die Tenderboote werden klar gemacht und schon beginnt der Transport der Gäste an Land. Wir haben noch etwas Zeit bis zu unserem Ausflug und genießen die Impressionen des Fjords von Bord aus. Gegen Mittag reißt dann auch die Wolkendecke auf und herrlicher Sonnenschein begleitet unseren Ausflug GEI03B. Haben wir uns das auch gut überlegt, eine Wandertour? Per Tenderboot starten wir gegen 13:45 Uhr an Land und per Bus geht’s über ein paar Serpentinen nach Hole, unserem Ausgangspunkt der Wanderung. Von dort beginnt der Aufstieg in Richtung Storseter Wasserfall – und was für ein Aufstieg! Da es die letzte Woche über sehr regnerisch war, ist der Boden gut aufgeweicht, schön schlammig und mega rutschig. Es geht steil bergauf
und im Nu sind unsere Turnschuhe total eingesaut und wir auch gut geschafft.
Belohnt werden wir nach einer Stunde Strapazen mit einem schönen Ausblick und
der Möglichkeit den tosenden Wasserfall über einen schmalen Pfad zu hintergehen. Wir klettern also auch noch durch dieses Nadelöhr und machen uns dann auf den beschwerlichen Rückweg. Mehr rutschend und balancierend überwinden wir die Schlammhölle ohne zu stürzen und erholen uns dann im Bauernhof von Westeras bei Kaffee, Tee und warmen Waffeln. Per Bus geht’s dann zurück zum Ternderboot-Anleger und nach einem kleinen Rundgang durch Geiranger lassen wir uns zur AIDAluna tendern, wo wir gegen 18:30 Uhr eintreffen. Unser Fazit zum Ausflug: sehr anstrengend und wirklich nur etwas für Wanderfans mit richtigen Wanderschuhen, also definitiv nichts für uns. Trotz allem war das Wetter super und wir genießen nun zum wohlverdienten Abendessen eine herrliche Ausfahrt durch den abendlichen Geirangerfjord. Richtig liegen wir heute mit unserem Tipp beim AIDA-TV Quiz und gewinnen ein Taufposter und eine AIDATraumweltenDVD. Sehr schön! Action erwartet uns dann nochmal zum Ende des Tages in der Anytime Bar wo uns das Aida Show Ensemble richtig einheizt – kein Vergleich zur braven Abba Show von gestern…”

Blick in den Geirangerfjord

5.Tag, Samstag 11.08.12 – Andalsnes/Norwegen und Molde/Nowegen: “Sonnendurchflutet und von Nebelschwaden umgeben durchquert AIDAluna den Romsdalsfjord und erreicht gegen 08:30 Uhr den Hafen von Andalsnes an der Mündung des Flusses Rauma. Schneebedeckte Berggipfel umgeben diese beeindruckende Kulisse und wir erleben mit unserem Ausflug AND01 hautnah die aufregende Landschaft Norwegens Gipfelhauptstadt. Per Bus geht’s als erstes bis direkt vor die berühmte Trollwand, einem 1.800 Meter hohen Felsgigant der als Europas höchste Steilwand gilt. Nach einem kurzen Foto-Stopp geht’s weiter zu den imposanten Wasserfällen Slettafossen und Vermafossen. Wir erreichen danach Bjorli, einen Wintersportort und steigen dort in die Rauma-Bahn um. Durch die Panoramafenster der modernen Bahn können wir gut die norwegische Landschaft beobachten und unsere Fahrt geht vorbei an steilen Klippen, majestätischen Berggipfeln, tosenden Wasserfällen, dem smaragdgrünen Fluss Rauma, direkt vorbei an der Trollwand zurück nach Andalsnes. Fazit zum Ausflug: sehr schön,
interessant und abwechslungsreich – wir sind sehr zufrieden! Gegen 13:30 Uhr verabschieden wir uns von Andalsnes und versegeln (Fachjargon) weiter nach Molde wo wir gegen 15:30 Uhr festmachen und für einen kleinen Spaziergang an Land gehen. Das Wetter bleibt weiterhin sonnig warm und auch zum Abend hin genießen wir angenehme Temperaturen um die 15 Grad. Um 20:00 Uhr verlassen wir Molde und durch den Fjord geht’s weiter in Richtung Trondheim. Die Schlagerparty wird mit Rücksicht auf unsere jüngeren Mitreisenden ignoriert, wir haben trotzdem Spaß an Bord und sind zufrieden mit unseren Reiseerlebnissen des Tages.”

Trollwand im Raumatal bei Andalsnes

6.Tag, Sonntag 12.08.12 – Trondheim/Norwegen: “Der Kapitän weckt uns gegen 08:00 Uhr zur Ankunft im Hafen von Trondheim und nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg in die Innenstadt. Heute am Sonntag ist natürlich nicht so viel los in der Wiege des norwegischen Reiches. Wir besuchen bei sonnigem Wetter den berühmten Nidaros-Dom und den Palast des Erzbischofs. Heute wird hier niemand zum König gekrönt, wir bestaunen aber die zahlreichen Verzierungen des Doms um uns dann wieder durch die leere Hauptstraße in Richtung Hafen zu begeben. Zum Glück für unsere Mädels gibts unterwegs ein freies WLAN… Der nördlichste Hafen unserer Reise war nicht so spektakulär und gegen 17:00 Uhr verlässt AIDAluna Trondheim und macht sich auf
den Weg zum nächsten Ziel. Das kulinarische Highlight dieser Reise erwartet uns heute Abend im Buffalo Steak House, wie gewohnt sehr lecker und angenehm. Danach wird noch für die grandiose ‘Varieté Animals’ Show im Theatrium vorbeigeschaut, die Anytime Bar besucht, die Olympia-Abschiedsshow auf dem Pooldeck verfolgt und dabei eine Runde Tischtennis gespielt, bevor uns der letzte Cocktail an der Luna Bar in den Morgen begleitet. Auch im Hype gehts rund, denn unsere Mädels haben bis 00:30 Uhr Ausgang…”

Nidaros Dom in Trondheim

7.Tag, Montag 13.08.12 – Alesund/Norwegen: “Als Frühaufsteher sind wir heute schon zeitig unterwegs, denn die Liegezeit beträgt nur fünf Stunden und wir wollen sie kennenlernen: die Hochburg der norwegischen Jugendstilarchitektur. 1904 wurde die Stadt fast komplett von einem Brand vernichtet und bis 1907 unter anderem auch mit Hilfe von Kaiser Wilhelm II. wiederaufgebaut. Wir starten also unseren Stadtrundgang gegen 09:00 Uhr und sind überrascht wie dicht alles beieinander liegt. Wir verschaffen uns einen herrlichen Gesamtüberblick und erklimmen die 418 Stufen des Stadtbergs Aksla
vom Stadtpark aus. Leider begleitet uns heute die Sonne nicht und somit ist es etwas trüb und neblig, was allerdings durch die bunten und fantasievollen Fassaden der Häuser wieder wettgemacht wird. Wir schießen etliche Fotos und sind pünktlich zum Auslaufen und Mittagessen wieder zurück an Bord. Nun kommt auch endlich die Sonne raus und wir lümmeln uns aufs Pooldeck, denn dort gibts OpenAirKino. Danach: Kaffeezeit, Abendessen mit Restaurant-Hopping, Spielcasino, Theatrium mit ‘Goldfinger’ der James Bond Show, Anytime Bar…”

Blick vom Berg Aksla auf Alesund

8.Tag, Dienstag 14.08.12 – Eidfjord/Norwegen: Da sind wir wieder im schönen Eidfjord und voller Vorfreude begleiten wir das Anlegemanöver direkt vorm Hotel des kleinen Örtchens. Unser heutiger Ausflug EID01 führt uns zuerst ins Hardangervidda Naturzentrum wo wir eine zwanzigminütige Panorama-Filmvorführung erleben, die uns auf eine Reise durch die rauhe aber idyllische Landschaft des größten norwegischen Nationalparks mit seinen tosenden Wasserfällen, Gletschern und Seen entführt. Wir lernen die Pflanzen- und Tierwelt kennen, besuchen noch die anschließende Ausstellung zum Thema und freuen uns, dass es neben den AIDA Gästen auch echte Vielfraße hier in freier Wildbahn gibt. Weiter geht es  durch das gewaltige Mabö-Tal mit seinen zahlreichen Tunneln zum Wasserfall Vöringfossen. Wir genießen vom Hotel Fossli einen atemberaubenden Blick direkt in die 183 Meter frei fallenden Wassermassen und die traumhafte Natur drumherum. Einfach herrlich, denn auch das Wetter ist wie beim letzten Mal im Mai hervorragend. Gegen 13:00 Uhr sind wir wieder zurück an Bord und nach dem Mittagessen bei herrlichem Sonnenschein auf dem Außendeck vom Weite Welt Restaurant machen wir uns nochmal auf den Weg in das idyllische kleine Hafenörtchen. Bug- und
Heckfotos von AIDAluna werden geschossen und kleine Steinhäufchen aufgeschichtet, damit wir bald wieder hier vorbeischauen. Da wir Gäste dabei haben, die diesen Hafen noch nicht angelaufen sind, unternehmen wir gemeinsam eine Fahrt mit der kleinen bunten Trolltoget-Bahn durch die Gemeinde. Natürlich ist uns auch noch das Passwort für die Crew bekannt und so können sich alle nochmal ins WLAN einflogen um zu Posten und Mails abzurufen bevor wir wieder zurück an Bord gehen. Gegen 20:00 Uhr machen wir die Leinen los und verlassen Eidfjord durch den malerischen Eidfjord. Am Abend drehen wir wie gewohnt unsere Runde: Markt Restaurant, Theatrium mit der Show ‘Somnambul’, Anytimebar mit der Black&White Party.”

AIDAluna im Eidfjord

9.Tag, Mittwoch 15.08.12 – Stavanger/Norwegen: “Wie schon im Mai scheint auch heute die Sonne und bei über 20 Grad erleben wir eine herrliche Einfahrt in die “norwegischste” Stadt Norwegens. Zumindest wenn es nach den hier geborenen Norwegern geht, denn schon die Wikingerkönige hatten hier ihren Sitz und man hat ihnen, ihrem rauen Ruf folgend, ein imposantes Denkmal errichtet: das Drei-Schwerter-Monument. Wir wollen den letzten Landgang nutzen und durch die Gassen des historischen Stadtkerns bummeln und shoppen. Was wir dann auch tun. Die Sonne lacht und begleitet uns den ganzen Tag. Ein passender Ausklang dieser Reise! Ansonsten wird am Abend wieder das umfangreiche Bordprogramm genutzt: Queen-Show ‘I want it all’ und statt Alpenglüh’n in der Aida Bar geht’s zur Rockparty in die Anytime Bar.”

Stavanger, Norwegen

10.Tag, Donnerstag 16.08.12 – Seetag: “Nach dem herrlichen Wetter gestern erwartet uns heute ein trüber, nebliger Seetag. Zum ersten Mal auf dieser Reise schlafen wir aus und verzichten aufs Frühstück. Zum Poolspot ‘Blondie’ treffen wir uns dann gegen Mittag nicht auf dem Pooldeck, sondern im Theatrium um ein bisschen in Stimmung zu kommen. Bei leckerer Mangobowle klappt das auch ganz gut. Am Nachmittag kommt dann sogar noch die Sonne raus und somit steht einer würdigen Abschiedsparty auf dem Pooldeck am
Abend nichts mehr im Wege. Wir lassen den Tag dann wie gewohnt in der Anytime
Bar ausklingen und schippern die Elbe rauf in Richtung Hamburg.”

Wir kommen wieder…

11.Tag, Freitag 17.08.12 – Abreise Hamburg/Deutschland: “Die Geräusche der Be- und Entladeaktionen am Cruiseterminal wecken uns sehr zeitig, denn unsere Kabine liegt genau gegenüber von einem der Verladekräne. Nach einem letzten Frühstück verabschieden wir uns auf Deck 5 vorm Ausgang und sind alle der Meinung: eine großartige Reise mit vielen kleinen Highlights geht zu Ende und voller Vorfreude auf
die nächste Tour sagen wir aufAIDAsehen!!!”