Mai 2012
26
Taufe und Jungfernfahrt AIDA mar Mai 2012

Mai 2012 – Taufe und Jungfernfahrt AIDA mar – Nordeuropa

Schiff: AIDA mar mit Kapitän Detlef Harms – Teilnehmer: 10 – Kabine: 7373

Einlauf der AIDA Flotte in Hamburg

1. Tag, Samstag 12.05.2012: Anreise Hamburg, Deutschland “Es geht schon wieder los! Die Clubnacht und Fanreise haben wir in der letzten Woche gut überstanden und freuen uns heute auf die wohl spektakulärste Taufe eines Kreuzfahrtschiffes in Hamburg. Wie gewohnt geht’s mit dem ICE von Berlin nach Hamburg, wir starten um 10:13 Uhr vom Hauptbahnhof und finden im überfüllten Zug einen gemütlichen Stehplatz im Bordrestaurant. Im Transfershuttle zum Schiff gibts aber genug Sitzplätze und gegen 13:00 Uhr stehen wir schon in der Checkin-Warteschlange im Cruisecenter Altona und erholen uns danach beim Spanier um die Ecke, denn Bording ist erst ab 14:00 Uhr. Etwas Wartezeit müssen wir bei der Sicherheitskontrolle einplanen und dann sind wir endlich gegen 15:00 Uhr wieder auf AIDA mar, eine gute Woche ist es jetzt her. Unsere Innenkabine 6444 verfügt über eine erhöhte Geräuchkulisse, was etwas nervig ist. Die Wellnessoase ist bereits heute schon für alle (!) Seetage ausgebucht und auch die  Reservierung im Rossini Restaurant gestaltet sich als Herausforderung: eine knappe Stunde in der Warteschlange, schneller geht’s da am Ausflugsschalter zu und wir buchen unseren ersten Ausflug in Le Havre. Im Theatrium gibt’s zeitgleich eine Talkrunde mit Kapitän Harms und der Taufpatin Sissi und schon müssen wir um 18:00 Uhr zur Seenotrettungsübung. Danach treffen wir uns zum Abendessen und begrüßen bei herrlichem Sonnenschein gegen 21:30 Uhr die einlaufenden AIDA Schiffe sol und blu, welche von zahlreichen Barkassen und Segelschiffen bei ihrer Einfahrt begleitet werden. Da es sehr windig und kalt wird, wärmen wir uns mit einem hochprozentigen Cocktail auf und durchsuchen dann die oberen Decks um einen passenden Platz für die Taufshow und das anschließende Feuerwerk zu finden, denn von Deck 5 ganz vorn wurden wir von der Security vertrieben. Da es nun überall mega voll ist, sichern wir uns einen Stehplatz auf einigen übereinander gestapelten Sonnenliegen. So haben wir gute Sicht auf das Taufspektakel und die Lichtshow der AIDA Flotte. AIDA mar liegt Kussmund an Kussmund gegenüber der AIDA blu, die gefolgt wird von AIDA sol und AIDA luna sowie etlichen kleineren Begleitschiffen. Ein nie dagewesenes Spektakel zum 823. tigen Hafengeburtstag mit einem gigantischen Feuerwerk als krönenden Abschluss der Taufzeremonie – es ist wirklich fantastisch! Im Theatrium wird nun die Show ‘Kauri’ aufgeführt, wir haben sie ja schon zweimal gesehen und gehen schon mal in die Anytimebar um den Auftritt von Gastkünstler Kay Ray zu erleben. Zwei Stunden voller Musik und Parodien bis weit unter die Gürtellinie bringen uns nochmal auf Touren, bevor wir uns wirklich geschafft von diesem langen Tag gegen 02:30 Uhr auf unsere Kabinen begeben. Willkommen auf unserer ersten Jungfernfahrt!”

Taufspektakel der AIDA Flotte

2. Tag, Sonntag 13.06.2012: Erster Seetag auf dem Weg nach Le Havre “Tagesablauf in Kurzform: Ausschlafen, Sport, Mittagessen, Relaxen auf dem Pooldeck, Live-Malerei mit Feliks Büttner im Theatrium, Gastkünstler El Mago Masin mit einem ersten Auftritt gefolgt von den beiden Schauspieler mit dem Stück ‘Typisch Mann! Typisch Frau!’, Kapitäns- und Offiziersvorstellung, die neue Elvis-Show ‘All shook up!’. Und dann ist es wieder soweit und Kay Ray startet seinen zweistündigem Auftritt, unglaublich, was der Typ alles in seiner Show an Themen verarbeitet, jeder kriegt sein Fett weg und das Publikum tobt dazu. Wir sagen gegen 02:30 Uhr guten Morgen und gute Nacht!”

Damenwahl auf dem Pooldeck

3. Tag, Montag 14.06.2012: Le Havre, Frankreich “Gegen 08:30 Uhr haben wir im Hafen festgemacht und starten um 09:00 Uhr unser Ausflug LEH06 nach Fecamp und Etretat. Per Bus erreichen wir den malerischen Badeort Etretat mit seinen bezaubernden alten Hotels und Gebäuden sowie der herrlichen Strandpromenade. Wir erklimmen die Steilküste und haben einen fantastischen Rundum-Blick auf die Kreidefelsen, Klippen und schäumenden Wellen, die schon viele berühmte Impressionisten inspiriert haben. Weiter geht die Fahrt dann entlang der Küstenstraße Cote d’Albatre durch die beschauliche Landschaft der Normandie, vorbei an normannischen Bauerngehöften und kleinen Ortschaften, zum alten Seebad Fécamp. Hier besuchen wir den Bénedictine-Palast mit seiner Destille, die das seit 1510 gehütete Rezept des berühmten Benediktiner Likörs beherbergt. Aus 27 verschiedenen Kräutern und Gewürzen wird dieses leckere Getränk, ursprünglich als Arzneimittel entwickelt, hergestellt und weltweit vermarktet. Mit unserem Guide besichtigen wir das umfangreiche Museum im Palast und natürlich darf auch eine Kostprobe nicht fehlen, die wir bei herrlichem Sonnenschein im Innenhof genießen. Wir machen uns auf den Rückweg zum Schiff und sind gegen 14:00 Uhr wieder an Bord. Fazit zum Ausflug: zwei sehenswerte Ziele, wer sich die lange Busfahrt nach Paris sparen will, kommt hier gut zurecht. Freunde von uns waren im kleinen Fischerörtchen Hornfleur und sind auch begeistert gewesen. Wir relaxen nun auf dem Sonnendeck bis uns die frohe Botschaft erreicht, dass wir in eine andere Kabine (ohne lärmenden Maschinenbackround) umziehen können. Also packen wir unsere Sachen und beziehen eine ruhigere Innenkabine auf Deck 7. Ein Dankeschön an Front Office Manager Stefanie Kirsch! Weiter gehts dann wieder im Theatrium mit der Tanz-Show ‘Heart’, dem zweiten Auftritt von El Mago Masin und einem Besuch der Anytimebar. Dank der neuen Kabine und weil unsere Uhren eine Stunde zurück gestellt werden, erwartet uns auch eine entspannte Nacht…”

Seebad von Etretat

4. Tag, Dienstag 15.05.2012: Dover, England “Gut erholt starten wir um 06:30 Uhr in den Tag, natürlich wie immer zuerst mit Sport im Fitnessbereich, der um diese Zeit noch angenehm leer ist. Wir freuen uns schon auf den Ausflug DOV06 der uns ins historische Canterbury bringen soll. Dort angekommen erwartet uns typisch englisches Wetter: es regnet in Strömen. Unser Guide führt uns durch die Gassen der Stadt und erklärt viele interessante Details. In der Kathedrale von Canterbury regnet es nicht und wir starten einen ausführlichen Rundgang durch dieses geschichtsträchtige Denkmal aus dem 12. Jahrhundert. Danach spazieren wir durch die umliegenden Geschäftsstraßen mit ihren historischen Häusern und vielfältigen Fassaden. Es ist alles sehr schön anzuschauen und wir freuen uns, als auch endlich wieder die Sonne rauskommt und die altertümlichen Gassen in bezauberndes Licht taucht. Gegen 12:30 Uhr treten wir die Rückfahrt im Bus an und erreichen unseren Hafen in Dover. Unser Fazit: wer schon in London war und einen entspannten Ausflug sucht um die Grafschaft Kent etwas näher kennenzulernen ist hier richtig. Am Abend wird wieder eine Premiere im Theatrium aufgeführt, die wirklich atemberaubend ist: Varieté Eden – Adam, Eva und die Schlange mit dem Apfel. Tolle Artistik und mitreißende Musik. Danach versucht Gastkünstler France Delon mit Perücke und Fantasiekleid an die  Erfolge von Kay Ray anzuknüpfen, was ihm auch ganz gut gelingt. Für alle Fußballfans gehts bei der Liveübertragung der Relegation heiß her, das Krawallspiel sorgt auch hier an Bord für Aufregung. Wir beschließen den Abend in der Anytimebar bei der Black&White Party und stellen unsere Uhren wieder eine Stunde vor…”

Kathedrale von Canterbury

5. Tag, Mittwoch 16.05.2012: Zeebrügge, Belgien “Willkommen im Schlaraffenland der Pralinen! ZEE03 heißt unser Ausflug, der uns auf eigene Faust die mittelalterliche Handelsperle näherbringen wird. Bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein gehen wir um 09:00 Uhr auf Entdeckungsreise. Per Bus geht’s ins Zentrum von Brügge und wir verschaffen uns per Gracht erstmal einen Überblick auf den Kanälen der Stadt. Eine halbe Stunde sind wir unterwegs und sehen eine Menge – ein Glück, dass diese Stadt bis heute so gut erhalten geblieben ist. Die steinernen Zeugen der ruhmreichen Vergangenheit werden besichtigt: der Marktplatz mit dem 83 Meter hohen Belfried und seinen farbenfrohen Zunfthäusern, die Heiligblut-Basilika, das Stadhuis, die Liebfrauenkirche, etc. Wir schlendern durch schmale Pfade und enge Gassen, shoppen durch die abwechslungsreichen Geschäfte, die unter anderem auch leckerste Schokoladenspezialitäten anbieten, relaxen in charmanten Cafés und nutzen die fünf Stunden zur freien Verfügung ausgiebig bevor es gegen 16:00 Uhr wieder per Bus zurück zum Schiff geht. Unser Fazit: der Bustransfer ist mit € 42,00 pro Person natürlich sehr preisintensiv, aber Brügge einen ganzen Tag zu erleben ist gerade bei sonnigem Wetter eine gute Idee. Leider haben wir aufgrund des Landgangs den Flitterwochentreff verpasst, treffen aber die anderen verheirateten Paare im Theatrium und starten gemeinsam in den Abend. Trotz Kälte sind wir bei der Poolshow ‘Nightfever’ dabei und lassen es danach bei der Beachparty in der Anytimebar wieder ordentlich krachen. Die Uhren werden wohl wieder verstellt…”

Mit der Kutsche durch Brügge

6. Tag, Donnerstag 17.05.2012: Zweiter Seetag auf dem Weg nach Invergordon “Überraschung! Zu unserem zweiten Hochzeitstag gönnen wir uns ein Frühstück im Buffalo Steak House. Sehr schön, denn diesen Luxus können wir aufgrund der hohen Anzahl von ‘Grünen’ diese Reise sonst nicht genießen. Ein Vortrag zum Thema Schottland von Gerrit Aust stimmt uns auf unseren nächsten Hafen ein. Sehr interessant ist auch die politische Entwicklung in den Highlands. Unabhängigkeit für Schottland – wir sind dafür! Am Nachmittag findet ein Clubtreffen statt, dafür wurde zum ersten Mal das komplette Theatrium gesperrt. Wir finden auf Deck 9 einen guten Platz um die Präsentation von Clubdirektor Peter Werth mit Bildern vom Innenausbau der AIDA mar zu verfolgen und werden dort auch reichlich mit leckerem Sekt versorgt. Tolle Idee, wir sind gespannt was das Team sich zum Brauhausabend für uns Grüne ausgedacht hat. Es folgt eine spannende Kunstauktion mit reger Beteiligung und danach werden die neuen Routen der Flotte präsentiert. Am Abend lassen wir uns von France Delon und seinem frech frivolen Travestieprogramm verzaubern. In der Anytimebar feiern wir bei der Hot Nights Party, zum Glück erscheinen nur die Tänzer vom Showensemble und Clubteam in knappen Outfits, bei dem Altersdurchschnitt von 55+ wäre das Motto ‘weniger ist mehr’ heute Nacht dann doch etwas gewagt…”

Pooldeck im Eidfjord

7. Tag, Freitag 18.05.2012: Invergordon, Schottland “Mit einigen Long Island Icetea’s ging es beschwingt in den Morgen und wir sind noch etwas platt, als wir schon kurz vor 10:00 Uhr durch den Regen stiefeln um unseren Bus zu finden. Der Schotte ‘Bruce’ hat eine kompakte Tour geplant die wir mit einigen Freunden privat gebucht haben. Als erstes Ziel steht ein Besuch der Glenmorangie-Destille auf dem Plan, gut dass es gleich etwas Leckeres zum Verkosten gibt. Da sind wir doch alle wieder wach! Weiter gehts zur Nigg Old Church mit einem kleinen, romantischen Friedhof und dann vorbei an der schottischen Marmaid nach Dornoch. Landschaftlich alles sehr schön: viele Schafe am Wegesrand mit ihren kleinen Lämmern, saftige Wiesen, Rapsfelder und kleine Ortschaften. Höhepunkt ist natürlich der Besuch von Dunrobin Castle, ein echtes Traumschloss mit weitläufiger Gartenanlage, wo wir uns zuerst die Falkner-Show bei herrlichem Sonnenschein anschauen um danach die Räumlichkeiten im Schloss zu bewundern. Zum Abschluss des Ausflugs noch ein kurzer Fotostopp am Million Dollar View und gegen 17:30 Uhr sind wir wieder zurück im Hafen. Fazit zum Ausflug: perfekt für die Region, ein Abstecher zum Loch Ness hätte man einbauen können, aber wir sind zufrieden. Kosten: pro Person 80€. Am Abend glüh’n die Alpen in der Aida Bar und wir verstellen wieder einmal unsere Uhren, wohin wissen wir nicht mehr so richtig…”

Prächtiges Dunrobin Castle

8. Tag, Samstag 19.05.2012: Dritter Seetag auf dem Weg nach Bergen “Die Uhren wurden vorgestellt und nach dem Ausschlafen bis 09:00 Uhr geht’s mal wieder zum Fitnessbereich auf Deck 11. Zur Signierstunde mit Feliks Büttner erwerben wir einen Original-Tauf-Druck und lassen ihn mit einer Widmung des Malers versehen. Dann ist unsere Kreativität gefragt: die Rossini Kochschule im Buffalo Steak House beginnt um 11:30 Uhr. Mit viel Humor und reichlich Weisswein lernen wir vom Chefkoch Mirko Leesch einige interessante Tricks aus der Praxis und verspeisen dann im Anschluss das 3 Gänge Menü. Gegen 14:30 Uhr verlässt unsere lustige Runde die Kochtheke und relaxed entspannt bis zum Abendessen, dass heute passender Weise im Rossini stattfindet. Wir verpassen deshalb die erste Halbzeit vom wichtigen Championsleage Finale. Das Brauhaus ist jetzt schon übervoll, deshalb weichen wir in die Anytimebar aus, um dann dem Rest des Spiels und einem packenden Elfmeterschießen beizuwohnen. Chelsea gewinnt und wir verziehen uns in eine ruhige Ecke der Aida Bar um noch ein wenig in den Morgen zu kniffeln.”

Rossini Kochschule im Buffalo Steak House

9. Tag, Sonntag 20.05.2012: Bergen, Norwegen “Die Sonne lacht und nach einer unruhigen Nacht (zuviel gegessen/getrunken) machen wir uns zeitig auf den Weg ins Zentrum von Bergen. Es ist überall noch ruhig und leer. Mit der Fløyenbahn erreichen wir den 300 Meter hohen Berg Fløyen und haben eine fantastische Aussicht auf die Stadt, die Inselwelt und das Meer. Zu Fuß geht’s dann auf gepflegten Waldpfaden wieder bergab und wir genießen die frische Luft. Wieder unten angekommen erkunden wir die alten spitzgiebeligen Handelshäuser des Stadtteils Bryggen, den Fischmarkt und das Hafengelände. Am Nachmittag genießen wird das herrliche Wetter und sonnen uns auf dem Pooldeck. Zum Auslaufen gegen 18:00 Uhr shaken die Offiziere wieder leckere Cocktails und wir genießen die herrliche Landschaft während der Ausfahrt des Fjords. Den Abend lassen wir im Heavens Club ausklingen, es ist bis kurz vor Mitternacht noch hell und wir gleiten mit dem Sonnenuntergang im Rücken in den neuen Morgen…”

Blick auf Bergen vom Berg Floyen

10. Tag, Montag 21.05.2012: Eidfjord, Norwegen “Mächtige Gletcher, tosende Wasserfälle und gewaltige, bis zu 1.600 Meter hoch aufragende Berge – durch diese spektakuläre Naturkulisse schneidet sich der Hardangerfjord rund 180 km tief ins Land hinein. Wir steuern gegen 06:00 Uhr mit unserem Schiff den Hafen von Eidfjord an, es ist einfach traumhaft! Die Eindrücke zu beschreiben ist nicht möglich, man muss es selbst erlebt haben. Wir durchqueren den kleinen Ort mit seinen 950 Einwohner zu Fuß und bei herrlichstem Sonnenschein entstehen viele einmalige Fotos. Da wir im August wieder hier sind, dann mit AIDA luna, haben wir keinen Ausflug gebucht. Gegen Mittag fahren wir mit der Trollbahn eine Stunde durchs Gelände, eine gute Möglichkeit, noch unentdeckte Fleckchen mit tollem Ausblick zu erobern. Nach dem Mittagessen, dass wir natürlich heute draußen genießen können, relaxen wir wieder auf dem Sonnendeck und gehen dann nochmal von Bord um am Hafen entlangzubummeln, das leckere norwegische Softeis zu probieren und einige Mails zu versenden. Das Auslaufspektakel startet gegen 19:00 Uhr und wir durchqueren die traumhafte Fjordlanschaft mit Kurs nach Stavanger.”

Blick in den Eidfjord

11. Tag, Dienstag 22.05.2012: Stavanger, Norwegen “Guten Morgen Sonnenschein! Es ist echt super, das Wetter wird immer besser und bei 26 Grad erleben wir einen schönen Ausflugstag in Stavanger. Echt sehenswert ist der historische Stadtkern, Gamle Stavanger, mit seinen schmalen Kopfsteinpflastergassen und den kleinen, strahlend weißen Holzhäusern aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Liebevoll dekoriert und jetzt im Mai mit zauberhaften Pflanzen geschmückt ist jeder Hauseingang eine individuelle Visitenkarte seines Besitzers. Die andere Seite der Stadt bietet zahlreiche Gassen mit Geschäften und Restaurants zum Shoppen und Verweilen, es ist das reinste Vergnügen! Wir haben keinen Ausflug gebucht und erkunden alles auf eigene Faust. Zwischendurch wird eine Mittagspause an Bord eingelegt, natürlich darf auch ein Bad in den Pools unseres Schiffes nicht fehlen. Schräg gegenüber liegt die MSC Poesia, beide Schiffe also direkt im Stadtzentrum. Wir freuen uns schon auf August, wenn wir wieder hier sind. Am Abend bleiben wir bei dem herrlichen Wetter an Deck und tanzen bei der ‘Schlagerhölle Poolparty’ richtig gut ab. Es bleibt wieder bis Mitternacht hell und die Stimmung ist sensationell. Die neue Show kommt super an, schade, dass wir uns nicht teilen können, denn im Brauhaus gibt’s eine Bingo-Party mit Hilde & Hajo. Wir erleben an Deck noch eine Lasershow und auch die Crew feiert bis zum frühen Morgen kräftig mit.”

Hafen von Stavanger

12. Tag, Mittwoch 23.05.2012: Vierter Seetag auf dem Weg nach Oslo “Ausschlafen, Sport, Poolradio mit neuer Show, Relaxen in der Sonne, natürlich wieder dick eingemurmelt, und startklarmachen zur Superparty: denn um 17:30 Uhr ist unser Brauhausabend, der speziell für die grünen Clubstufen organisiert wurde. Mit Schnaps und Bier satt wird gefeiert wie verrückt, Hilde & Hajo sind mit am Start, DJ Olli, das Duo Lago und ein Gast, der spontan eine kleine Showeinlage zum besten gibt. Wir steigen auf die Bänke und feiern bis zum Sendeschluss. Danach ein kleiner Abstecher ins Theatrium zur Show ‘Dancing Queen’ und dem zweiten Auftritt der Gastkünstler Emmi & Willnowsky bevor wir zur ‘Glamorous Nights’ in die Anytimebar aufbrechen. Passender Spruch zum Abend: Der Kopf tut weh, die Füße stinken – es ist Zeit nen Schnaps zu trinken…”

Hilde & Hajo bei der Arbeit

13. Tag, Donnerstag 24.05.2012: Oslo, Norwegen “Oh, oh. Schon wieder wach? Auf geht’s zum Stadtbummel durch das heute sonnige und angenehm warme Oslo. AIDA cara liegt auch im Hafen, das sogenannte Mutterschiff der AIDA Flotte ist gestern Abend schon eingelaufen. Wir erkunden die Sehenswürdigkeiten der City und sind gegen 13:00 Uhr wieder zurück an Bord um das herrliche Wetter am Pool zu genießen. Durch einen Streik bedingt kommt der Lotse für unser Schiff erst gegen 20:30 Uhr, für AIDA cara wurde eine halbe Stunde vorher endlich ein Lotse organisiert, die Crew und Passagiere warten schon seit 14:00 Uhr auf das Auslaufen. Wir sind seit 18:00 Uhr zum Restaurant-Hopping unterwegs und machen es uns dann auf dem Pooldeck mit dem Trio Serpico und einer leckeren Erdbeerbowle gemütlich. AIDA cara ist natürlich nicht mehr einzuholen, wir hatten uns schon auf ein Rendevous im Oslofjord gefreut. Dafür gibts eine witzige Autogrammstunde mit Hilde & Hajo und unsere Ladies dürfen noch mal den Bordshop plündern. Am Abend versucht Gastkünstler France Delon nochmal die Massen mit seiner Show zu begeistern, wir brechen wie beim letzten Mal vorher ab und rocken noch ein bisschen die Anytimebar. Die letzte Etappe beginnt dieser Jungfernfahrt beginnt…”

Kunst in Oslo

14. Tag, Freitag 25.05.2012: Fünfter Seetag auf dem Weg nach Hamburg “Der letzte Tag auf See ist immer etwas Besonderes, wir genießen das Bordleben nochmal ganz bewusst und freuen uns auch heute über herrlichen Sonnenschein und angenehme 18 Grad. Natürlich wird die meiste Zeit auf dem Pooldeck zugebracht, bevor wir um 17:00 Uhr unsere Koffer packen und uns zum letzten Abendessen treffen. Farewell Poolparty danach gegen 21:30 Uhr und ein letzter Cocktail in der Anytimebar. Das war’s – gute Nacht.”

Aida Bar Stillleben...

15. Tag, Samstag 26.05.2012: Abreise nach Berlin, Deutschland “Die Bugstrahlruder rattern zum Anlegen in Hamburg Altona und wir werden langsam wach. Ein kurzes Frühstück und los geht’s kurz nach 08:00 Uhr mit unseren Koffern zum Auschecken auf Deck 5. Bevor die allgemeine Ausgabe der Koffer im Terminal beginnt, sitzen wir schon im Bus zum Hauptbahnhof und schaffen sogar noch den ICE um 09:06 Uhr nach Berlin. Diesmal haben wir auch Sitzplätze! Fazit zur Jungfernfahrt: viele mitreisende Passagiere bestätigen unser Gefühl, dass es jetzt nicht unbedingt die absolute Überfliegerreise war, wir hatten wohl alle etwas mehr von einer Jungfernfahrt erwartet. Egal, Glück hatten wir ja mit dem Wetter und den interessanten Ausflügen und ruhigen Seetagen ohne Seegang, zusammenfassend sind wir auch ganz zufrieden, würden aber bei einer 14-Tages-Tour nie mehr eine Innenkabine buchen. Wir freuen uns auf jeden Fall auf die nächste Tour im August und sagen: aufAIDAsehen!!!”

Abschiedstorte

Mai 2012
08
Clubnacht AIDA mar + 1. Fanreise AIDA mar

Mai 2012 – Clubnacht & Fanreise mit AIDA mar

Schiff: AIDA mar mit Kapitän Detlef Harms - Teilnehmer: 24 – Kabine: 4410

"Reisende Riesen" auf dem Pooldeck AIDA mar

1. Tag, Donnerstag 03.05.2012: Anreise Emden, Deutschland “Guten Morgen Hamburg! Wir haben bei Freunden in HH übernachtet und lassen uns gegen 11:00 Uhr mit einem Taxi zum Flughafen chauffieren. Dort wartet schon der Transferbus nach Emden auf uns und die Fahrt geht bei schönstem Sonnenschein los. Unterwegs machen wir eine kurze Rast und erreichen gegen 15:00 Uhr als erster Bus den Liegeplatz von AIDA mar im Emdener Hafengelände. Es ist kühl und nieselig in Emden, deshalb wird der Checkin in Containern, nach den einzelnen Decks sortiert, abgewickelt und schon sind wir an Bord und erkunden das neue Schiff. Tolle Farben und Designs erwarten uns, im vorderen Treppenhaus z.B. ein interaktiver Wasserfall der von Deck 9 runter auf Deck 3 fällt oder die leuchtend bunten Blumenarrangements im achteren Treppenhaus. Aida lässt sich halt immer wieder etwas Neues einfallen, echt klasse! Wir stärken uns mit Pizza und Kuchen um dann an den Bars die ersten Drinks zu ordern. Für alle “Grünen” und ihre Gäste, insgesamt 1.600 Personen, ist heute alles inklusive, eine spezielle Getränkekarte bietet ausreichend Abwechslung damit die Party auch richtig starten kann. Zuerst ist jedoch wieder die Seenotrettungsübung zu absolvieren. Im Marktrestaurant wird nach diesem Manöver gemeinsam zu Abend gegessen und danach ins Theatrium gewechselt weil wir das Abendprogramm von einem guten Platz aus verfolgen wollen. Den Abend eröffnen Clubdirektor Peter Werth und Entertainment Manager Steffen Waeger, gefolgt von Kapitän Harms. Die neue Show ‘Kauri’ wird vor ihrer Premiere am 12.05. schon mal uraufgeführt und gefällt uns allen wirklich sehr gut. Jedes AIDA Schiff hat ja seine eigene Show und wir kennen sie alle und können entsprechend vergleichen. Heute Abend werden auch der Choreograph, Komponist und Kostümdesigner der Show live vorgestellt und zwischendurch haben wir Spaß mit den Clubbies und der Sekt fließt ohne Pause. Eine Seekarte mit den Liegeplätzen der Kussmundflotte am 12.05.12 in Hamburg wird versteigert, bis auf € 1.350,00 wird geboten, mal sehen, ob auf den beiden Fanreisen dieses Ergebnis noch getoppt werden kann. Ein leckerer Cheeseburger vom California Grill darf zwischendurch natürlich auch nicht fehlen und pünktlich zum Finale der Wahl unserer Taufpatin für den 12.05.12 sind wir wieder geschlossen im Theatrium versammelt. Wir drücken unserer Favoritin die Daumen, Mr. Music John Miles rockt zusammen mit der Band Stanfour die Bühne, die Stimmung ist perfekt. Nun wird die Siegerin verkündet, wir sind mit dem Ergebnis zufrieden und hoffen dass Sissy aus Hamburg in der nächsten Woche eine würdige Taufpatin sein wird. Parralel zur Taufpatin-Show läuft im Brauhaus die berühmte Stadl-Party mit dem Duo Extra Zwei und in der Aida Bar wird mit den Midnight Spirits bei Oldie und Co. abgetanzt. Wir rocken die Anytimebar und gegen Mitternacht wird auf dem Pooldeck die neue Lasershow gezeigt und im East Restaurant wird ein Mitternachtsbuffett eröffnet, was ein Teil unserer Reisegruppe natürlich noch miterlebt. Wir begeben uns nun wieder zurück in die Anytimebar und tanzen weiter in den frühen Morgen – Hamburg, wir kommen!

Wasserfall auf AIDA mar

2. Tag, Freitag 04.05.2012: Hamburg, Deutschland “Wie zu Hause werden wir auch hier an Bord von unserem Handywecker geweckt und sind etwas verkatert aber pünktlich zum verabredeten Frühstückstreff im Marktrestaurant zum Start in den Tag. Ein Teil unserer “Grünen-Clique” steigt heute schon wieder ab. Der Rest trifft sich dann entspannt um 12:00 Uhr zum Landgang auf Deck 5. Per Fähre geht’s am Elbstrand entlang bis rüber nach Finkenwerder und zurück nach Övelgönne, wo wir uns erstmal mit Bier und Fischbrötchen stärken. Ein kurzer Spaziergang zu den nahegelegenen Kapitänshäuser und Strand-Restaurants sorgt für einen freien Kopf, denn die Nacht war kurz. Bevor das Checkin-Team von Aida um 14:00 Uhr die Teilnehmer der 1. Fanreise an Bord lässt, sind wir schon an den Massen vorbei durch die Sicherheitskontrolle wieder zurück an Bord. Glück gehabt, denn Freunde von uns müssen fast zwei Stunden Schlange stehen, bevor sie aufs Schiff gelangen. Es gibt einen leckeren Begrüßungscocktail und wir genießen den Sonnenschein, der nun endlich mal die Wolkendecke durchbricht. Zur Kaffeezeit treffen wir uns im Brauhaus und starten langsam ins Abendprogramm, was auch heute wieder mit der obligatorischen Seenotrettungsübung eingeläutet wird. Auch heute Abend jagt wieder ein Highlight das andere: Offiziersshaken auf dem Pooldeck, Livemusik mit `Serpico`an der Mar Bar (!), Oldieparty in der Aida Bar, Brauhaus Stadl im Brauhaus, Sekt-Buffet und Sail Away Show “Nightfever” auf dem Pooldeck, Fan-Party in der Anytimebar. Es ist für jeden etwas dabei und Aida mar nimmt Kurs Richtung Helgoland und dann weiter in die Nordsee.”

Seekarte zur Taufe am 12.05.12 in Hamburg

3. Tag, Samstag 05.05.2012: Seetag “Jetzt geht die Party richtig los – mit einem vollgepackten Partyplan, wie man es nur auf den Fanreisen erlebt! Start ist im Brauhaus zum Frühschoppen, wir lassen die Bänke wackeln und gegen 13:00 Uhr geht’s gleich weiter in die Anytimebar zum Fanglühn – eine gute Möglichkeit um den Party-Pegel zu halten. Entspannter gehts dagegen in der Wellness Oase zu gehen, auch an Deck kann man heute entspannt relaxen, natürlich nur gut eingewickelt in warme Decken, denn obwohl die Sonne scheint, ist es bei 6 Grad doch etwas kühl. Am Nachmittag gibts eine Kunstauktion und danach moderiert Kaptitän Harms im Theatrium die Nautische Stunde. Am Abend werden auf dem Pooldeck wieder kräftig Cocktails geschüttelt, diesmal beim Crewshaken. Für alle Fußballfans wird die Sportschau im Brauhaus live übertragen und vorm Aida Shop gibts Autogramme von Mirja Boes. Mit Songs von Phil Collins startet um 20.00 Uhr imTheatrium die Preview der Show “In the air tonight”, Kapitän Harms stellt sich vor und dann startet Gastkünstlerin Mirja Boes ihre Liveshow mit einem Mix ihrer größten Comedyerfolge. Es folgt eine weitere Versteigerung der Seekarte, diesmal ist der Zuschlag schon bei €580,00 gelandet und wir schauen uns nochmal die “Kauri” Show an. Danach wieder die Qual der Wahl: Black&White Party in der Anytimebar, Karaoke im Brauhaus oder Sekt-Buffet mit Lasershow und Poolparty? Wir bleiben an der frischen aber kalten Luft auf Deck und genehmigen uns kurz vor Mitternacht noch einen der leckeren Cheeseburger im California Grill. Da wir auf dem Rückweg nach Hamburg sind begegnen wir unterwegs der AIDA luna, die gerade aus Hamburg abgelegt hat. Tagsüber wäre dieses Rendevous spektakulärer abgelaufen, wir sind trotzdem sehr zufrieden mit diesem langen Tag und verabschieden uns in die Koje…”

4. Tag, Sonntag 06.05.2012: Hamburg, Deutschland “Das wars dann – wir machen gegen 06:30 Uhr in HH Altona fest und packen unsere Koffer. Unser Transferbus zum Flughafen geht erst um 11:00 Uhr und somit bleibt genug Zeit zum Frühstücken, aus Platzgründen im Brauhaus-Bereich. Wir verabschieden uns von den vielen vertrauten Geschichtern der letzten Reisen und freuen uns riesig, einen Teil der Fans am kommenden Samstag zur Taufe und Jungfernfahrt der AIDA mar hier in Hamburg wiederzusehen! AIDA ist und bleibt das schönste Hobby dass wir haben – herzlichen Dank an alle Beteiligten für diese tollen Tage an Bord!!!”

Seekartenversteigerung

Apr 2012
24
Ostsee – “Dienstreise 2012″ von Hamburg nach Warnemünde

April 2012 – Zielgebiet Ostsee, von Hamburg nach Warnemünde

Schiff: AIDA sol mit Kapitän Josef Husmann – Teilnehmer: 26 – Kabine: 7467

Wo ist der Flieger...

1. Tag, Donnerstag 19.04.2012: Anreise Hamburg, Deutschland “Unsere alljährliche Dienstreise startet gegen 11:00 Uhr am Hauptbahnhof in Berlin mit dem Besuch bei einer Fastfoodkette um uns für die Bahnfahrt zu stärken. Pünktlich um 12:17 Uhr startet unser ICE nach Hamburg, in Spandau steigen noch ein paar Mitreisende zu und mit guter Stimmung sind wir im Handumdrehen in Hamburg. Per Busshuttle geht’s zum Hamburg Cruise Center 2 Altona und schon stehen wir nach dem Checkin in der Warteschlange um an Bord von AIDA sol zu kommen. Gegen 15:30 Uhr haben wir es geschafft und genießen erstmal einen Cocktail an der Poolbar. Die Kabinen, allesamt auf Deck 7 gelegen, werden nun bezogen und wir starten ins Abendprogramm. Ein Teil unserer Reisegruppe trifft sich im California Grill und verkostet leckere Burger, Roastbeef und einige Karaffen Rotwein. Der Rest erkundet das Schiff. Um 20:30 Uhr lädt Kapitän Husmann alle Gäste zur Seenotrettungsübung, die etwas lockerer als gewohnt über die Bühne geht, denn auch andere Mitreisende haben schon eine Menge “getankt”. Naja, wenn wirklich mal was passieren sollte, ist es wohl besser, wenn alle nüchtern sind. Da es draußen kalt und regnerisch ist, wird die Poolparty ins Theatrium verlegt und wir gehen deshalb schon mal in die Anytimebar. Aida sol legt gegen 21:30 Uhr ab und nimmt Kurs auf Oslo. Mit allen Aida-Neulingen wird trotz Wind und Wetter die Lasershow auf dem Pooldeck angeschaut und dann geht’s zurück in die Anytimebar. Bis in die frühen Morgenstunden geht’s rund und alle rocken gut ab!”

AIDA sol in Hamburg

2. Tag, Freitag 20.04.2012: Seetag “Ein Seetag aufbAida bedeutet Erholung pur, wir sind gespannt. Nach einem leckeren Frühstück verabschieden sich die Damen unserer Reisegruppe in die Wellness Oase und wir starten zum ‘Bayrischen Frühschoppen’ ins Brauhaus. Zünftig und feuchtfröhlich geht dort die Party ab und wird gegen 13:00 Uhr nach etlichen Runden Aida Zwickel in die Destille verlagert. Das Mittagessen fällt aus, stattdessen wird weiter gesungen und gelacht und aufs schöne Leben angestoßen. Um 18:00 Uhr öffnet dann endlich unser Stammrestaurant, der California Grill und wir laden unsere Party-Batterien auf. Kurzer Stopp dann an der Sol Bar um unsere Frauen wiederzutreffen und um 20:00 Uhr noch ein gemeinsames Abendessen im Marktrestaurant einzunehmen. Das macht auch Sinn, denn im Eifer der morgendlichen Partylaune haben wir für den heutigen Abend im Brauhaus ein 36 Liter Fass bestellt – ‘Brauhaus Stadl’ nennt sich unser Treffpunkt. Vorab gehts aber erstmal ins Theatrium um den wichtigsten Mann an Bord kennenzulernen: Kapitän Josef Husmann stellt sich und seine Offiziere vor. Es folgt die Show ‘Fata Morgana’ die gerade den Aida-Neulingen sehr gut gefällt und dann teilt sich unsere Truppe: Brauhaus und Anytimebar sind die Ausflugsziele an diesem Abend. Sämtliche Partyhits vom Vormittag werden wieder aufgelegt und das Bier fließt in Strömen. Schatzi schick mir ein Foto… Auch in der Anytimebar geht’s hoch her, inklusive Stagediving ohne Stage, hier kocht der Saal…”

Wo bleibt die Sonne???

3. Tag, Samstag 21.04.2012: Oslo, Norwegen “Gegenüber der stattlichen Festung Akershus machen wir am Morgen gegen 08:00 Uhr fest und ein Teil unserer Reisegruppe erreicht pünktlich um 09:00 Uhr den Treffpunkt auf Deck 3 zum gemeinsamen Stadtrundgang. Es ist recht kühl, so um die fünf Grad, und wir erkunden die Stadt: vorbei am Rathaus, dem neu erbauten Stadtteil mit seinen Shops und Restaurants, hoch zum Schloss, zurück in die Altstadt, zur Ice Bar, die leider noch geschlossen hat. Nun lässt sich
auch die Sonne blicken und wir legen einen Kaffeestopp im ‘Egon’ ein, denn auch das Hard Rock Café ist, bis auf den Shop, noch geschlossen. Zurück an Bord geht’s ins Bella Donna zum Mittag und danach raus auf Deck denn wir setzen unsere Fahrt in Richtung Kopenhagen fort und legen gegen 14:00 Uhr ab. Wir finden eine windgeschützte Ecke hinter der Oceanbar und genießen die Fahrt durch den Oslofjord. Die Sonne scheint noch immer, ein paar Möwen begleiten uns und die Stimmung ist wie immer super. Wir treffen einige Gäste vom Vortag und werten unsere Erlebnisse aus, bei so vielen Leuten kommen da schon lustige Anekdoten zusammen… Am Abend ist für alle grünen Clubstufen ein 3-Gänge-Menü im Rossini geplant, was dann aber ins Buffalo Steak House verlagert wird. Wir sind mit dieser Lösung des Kulinarischen Highlights sehr zufrieden und genießen die Leckereien vom Grill. Der Hotelmanager Bernhard Kern erörtert einige Neuerungen auf den Aida Schiffen mit uns und lässt schon mal einige Details zur Taufe der Aida mar in Hamburg verlauten, wir sind begeistert und unsere Vorfreude auf den 12. Mai steigt. Wir haben uns festgequatscht und verpassen die Shows im Theatrium, haben nun die Wahl zwischen ‘Alpenglühn’ oder der ‘Black&White Party’. Hey, was geht ab? Wir feiern die ganze Nacht…”

AIDA sol in Oslo

4. Tag, Sonntag 22.04.2012: Kopenhagen, Dänemark “Kalt und neblig ist es draußen und Aida sol erreicht den Langelinie Pier von Kopenhagen gegen 09:30 Uhr. Unser Treffpunkt heute ist zur Sicherheit auf Deck 10, damit wir niemanden vergessen. Pünktlich um 10:30 Uhr gehen wir von Bord und kaufen beim grüngekleideten Talibanmann vorm Schiff die Tickets für die Hop on Hop off Stadtrundfahrt im grünen Doppeldecker. Wie im letzten Jahr gibts Probleme und es dauert etwas, bis die Tour starten kann. Am Tivoli verlassen wir  ein Bus und versuchen heute unser Glück im Hard Rock Café. Diesmal passt alles und optimistisch wandern wir zur Ice Bar, die dann aber doch wieder geschlossen ist. Weiter gehts mit einigen Regenschauern begleitet durch die heute recht wenig besuchte Fußgängerzone zum modernen Aushängeschild der Stadt, dem quirligen Hafenviertel Nyhavn. Wir erfrischen uns unterwegs mit einem leckeren Hotdog und machen uns dann langsam auf den Rückweg zum Schiff. Die kleine Meerjungfrau steht noch an Ort und Stelle, es werden etliche Fotos geschossen und gegen 15:00 Uhr sind wir gut geschafft und durchnässt zurück an Bord. Es folgen diverse Leckereien aus den Restaurants und Bars, die Koffer werden gepackt, bis wir zum Farewell-Sekt gegen 21:30 Uhr im Theatrium wieder zusammentreffen. Die Farewell-Show ‘True Colors’ nehmen wir noch mit und verabschieden den Tag in der Anytimebar, die wir bis ca. 04:00 Uhr nutzen, um noch mal so richtig abzufeiern. Wie schreibt man nochmal Hangover…”

Kirschbäume in Kopenhagen April 2012

5. Tag, Montag 23.04.2012: Abreise Warnemünde, Deutschland “Das Anlegen haben wir von der Anytimebar aus nicht mehr richtig mitgekriegt, aber wir sind wieder zurück und das ist auch gut so! Die Bahnfahrt mit einem völlig überfüllten RegionalExpress versuchen wir schnell wieder zu vergessen, damit nur die schönen Erinnerungen an die diesjährige Dienstreise in Erinnerung bleiben. Das Fazit von allen: es war einfach super! Und mehr bleibt auch nicht zu sagen – vielen Dank AIDA sol für ein paar tolle Tage an Bord und AufAIDAsehen!”

AIDA sol bei Nacht...

Apr 2012
16
Östliches Mittelmeer, Route 5 & 8

August 2010 – Zielgebiet: Östliches Mittelmeer – Teilnehmer: 8

Schiff: AIDA diva mit Kapitän Przemyslaw Kurc – Kabine: 8155

1. Tag, 20.08.2010: Ankunft Antalya, Türkei “40 Grad im Schatten – was für eine Hitze - Hilfe, wir zerfließen… So haben wir Antalya noch nicht erlebt, sind aber happy gut auf AIDA diva gelandet zu sein.  Schnell an die Poolbar zum Abkühlen, zumindest von Innen, denn die Kabinen sind noch nicht freigegeben. Dann gehts aber los und wir genießen die Aussicht von unserem Balkon, während wir die Koffer auspacken. Mit den anderen Mitreisenden unserer kleinen Gruppe treffen wir uns zum Abendessen und warten auf den Flieger aus Hamburg, der wie immer auf sich warten lässt. Gegen 22:00 Uhr sind dann auch endlich alle Hamburger an Bord und wir genießen die jetzt angenehm laue Nacht auf dem Pooldeck – willkommen im Urlaub!”

Ankunft in Antalya

2. Tag, 21.08.2010: Marmaris, Türkei “Nach der Seenotrettungsübung legen wir gegen 11:00 Uhr am Cruise Port Pier No.2 von Marmaris an. Unser Ausflug MAR06 Natur hautnah erleben soll uns ins Dalyan-Delta führen, doch zuerst gehts per Motorboot zum berühmten Schlammbad und wir probieren die heilenden Kräfte und baden im Schlamm. Die Fahrt geht weiter auf dem Dalyan, die herrliche Natur zieht an uns vorbei bis wir für einen Fotostopp vor den über 2.500 Jahre alten Felsengräbern von Kaunos halt machen. Gigantisch diese Kulisse, man möchte dort oben am liebsten auf Erkundungstour gehen. Leider gehts per Boot weiter zum weitläufigen Strand von Iztuzu wo die Schildkröten ihre Eier ablegen. Leider sehen wir an Land keine Schildkröten, ist ja klar, hier ist viel los und so baden wir im Meer und genießen das traumhafte Wetter. Per Boot gehts dann wieder zurück, wir machen unterwegs eine kurze Pause um die berühmten blauen Krabben kennenzulernen, die hier leben. Die Guides zeigen die Tiere in Aktion und wer mag, kann sich etwas vom Grill mitnehmen. Wir verzichten und machen uns auf den Rückweg zum Schiff. Toller Ausflug, gutes Preis/Leistungsverhältnis. Beim Vielfahrertreff werden die Erlebnisse des Tages ausgetauscht und beschwingt gehts dann ins Theatrium wo sich Kapitän Kurc und seine Offiziere vorstellen. Danach gehts ab zur Beachparty in die Anytime Bar.”

Marmaris, Türkei

3. Tag, 22.10.2010: Thira, Santorin “Wir sind gespannt: ob es wohl diesmal klappt mit einem Landgang? Im Mai hatten wir ja Pech, der Wellengang war zu hoch und wir mussten die Bucht von Santorin ohne Landgang verlassen. Ein Grund, diese Reise nochmal zu machen. Und heute haben wir Glück! Zwar muss Kapitän Kurc das Schiff nochmal umsetzen, aber dann gehen die Tenderboote an den Start und wir legen ab. Es schaukelt zwar wie verrückt, aber das ist uns egal – wir wollen rauf zu den weltbekannten Häusern und Gassen von Santorin! Unser Ausflug STR02 Oia & Thira beginnt mit einer Landschaftsfahrt von Athinios aus nach Oia.  Es ist nicht so voll hier und wir nutzen die Zeit um erste Traumfotos zu schießen und die gemütlichen Gassen zu erkunden. Dann gehts weiter per Bus zur Hauptstadt Thira, wir kriegen eine kurze Einweisung und können nun ohne Guide den Rest des Tages individuell hier verbringen. Also gehts munter durch die Gassen von Shop zu Shop, die Cafes bieten einen herrlichen Blick auf die Bucht, wo AIDA diva auf Reede liegt. Die Sonne scheint und nach ein paar Stunden haben wir jeden Winkel erkundet und entscheiden uns für den Rückweg. Zu Fuß den steilen Eselpfad mit seinen 587 Stufen hinunter zum Bootsanleger? Nein, wir sind doch etwas geschafft und nehmen die Seilbahn, obwohl hier erst eine lange Warteschlange bezwungen werden muss. Per Tenderboot gehts dann zurück zum Schiff, wir sind begeistert und happy – der Ausflug hat sich gelohnt! Zum festlichen Abschluss gehen wir zum Flitterwochentreff und lassen dann den Tag entspannt ausklingen…”

Thira, Santorin

4. Tag, 23.08.2010: Heraklion, Kreta “Unser Hochzeitshafen, wir erinnern uns an den 17. Mai und die super organisierte Traumhochzeit auf Kreta. Schön, wieder hier zu sein! Heute gehts mit dem Ausflug HER01 Knossos & Heraklion zuerst per Bus zur Ausgrabungstätte der ältesten Stadt Europas: Knossos. Wir erkunden die umfangreich renovierte Palastanlage und lauschen den Erklärungen der Guides. Den hier im unterirdischen Labyrinth gefangengehaltenen Minotaurus begegnen wir nicht, ansonsten ist alles sehr beeindruckend. Zum Glück sind wir gleich am frühen Morgen hier herumgewandert, denn nun knallt die Sonne erbarmungslos und wir sind froh, zurück in die Altstadt von Heraklion zu kommen. Hier besuchen wir einige Cafes und shoppen ein bisschen durch die Läden. Auf dem Rückweg zum Schiff wird noch die alte Festung im Hafen inspiziert und wir freuen uns auf das Abendessen an Bord. Das haben wir uns nun auch verdient! Zur Schlagerpoolparty treffen wir dann wieder unsere Reisegruppe und feiern bis in den frühen Morgen an Deck.”

Heraklion, Kreta

5. Tag, 24.08.2010: Seetag “Ausschlafen, Sonnendeck, Erdbeerbowle, Kunstauktion, Cocktails, Essen, Black&White Party – ein voller Tag relaxen an Bord!”

Vielfahrertreff

6. Tag, 25.08.2010: Port Said, Ägypten “Da wir ja schon im Mai hier waren und die Pyramiden besuchten, wollen wir bei gefühlten 50 Grad die lange Bustour nicht nochmal auf uns nehmen und bleiben erstmal an Bord. Gegen Mittag wagen wir uns raus und unternehmen eine Kutschfahrt durch Port Said, inklusive Fahrt mit der Fähre auf die andere Seite der Stadt. Es ist natürlich eine andere Welt, uns gefällt es natürlich nicht, die Armut, der Schmutz, die versunkene Kultur. Wir sind froh, nach zwei Stunden “Sightseeing” wieder an Bord zu gehen und freuen uns auf die Erlebnisberichte der anderen Mitreisenden. Beim Alpenglühn in der AIDA Bar wird dann zum Abschluss des Tages wieder zünftig abgefeiert.”

Flitterwochentreff

7. Tag, 26.08.2010: Limassol, Zypern “Mit dem Ausflug LIMT41 Piratenfahrt vor Larnaca haben wir die richtige Wahlgetroffen. Mit dem Bus gehts zum Bootsanlger und wir steigen um auf ein Segelschiff. Eigentlich ist es ja ein altes Piratenschiff, wir sollen über die Planke gehen, kielholen will man uns auch, aber es ist megalustig und macht auch ohne echte Piraten Spaß. Mit leckeren Getränken von der OpenBar und der passenden Musik kommt gute Stimmung auf, es gibt ausreichend Badestopps im kristallklaren Wasser und leckeres Barbecue. Wir baden im Wasser und in der Sonne und genießen den Tag. Herrlich! Am Abend gibts an Deck die Farewell Party und wir sind sehr froh, dass wir noch eine weitere Woche an Bord bleiben können!”

Limassol, Zypern

8. Tag, 27.08.2010: Antalya, Türkei “Nach dem Frühstück wollen wir heute mal etwas gemeinsam mit unseren Freunden unternehmen und nutzen die Shuttle Taxis in die Altstadt von Antalya. Auf eigene Faust erkunden wir die Straßen und Gassen der Statdt mit ihren Basaren, Cafes und historischen Gebäuden. Wir haben genug Zeit zum Shoppen und Relaxen und genießen das selbst gewählte Ausflugsprogramm. Am frühen Abend gehts zurück an Bord und die nächste Party wartet bereits auf uns – Welcome Poolparty!”

Wieder in Antalya, Türkei

9. Tag, 28.08.2010: Seetag “Wir sind wieder mit dabei: Seenotrettungsübung pünktlich um 10:20 Uhr. Danach wird relaxed und im Pool und in der Sonne gebadet. Zwischendurch lecker essen und im Theatrium das Programm genießen. Das Glück ist mit uns und wir ersteigern bei der Kunstauktion ein Blind Date von James Rizzi – ein echtes Schnäppchen! Also alles in einem ein schöner, entspannter Tag auf See der wie immer in der AnytimeBar endet.”

Poolparty - eine von vielen...

10. Tag, 29.08.2010: Istanbul, Türkei “Diese Stadt ist wiedereinmal ein Höhepunkt der Reise, wir liegen wieder steuerbord an der Landseite und lassen uns von den Gebetsrufen aus den Moscheen wecken. Es ist ein Feiertag und überall wehen die roten Fahnen. Unser Ausflug IST03 Istanbuls andere Seite bringt uns heute über die große Bosporusbrücke auf den asiatischen Teil Istanbuls. Durch den Stadtteil Fehnerbace mit der Bagdad-Einkaufsstraße gehts hinauf zum Camlica-Hügel der uns eine traumhafte Aussicht auf die Megametropole und ihre verschiedenen Bezirke liefert. Direkt am Bosporus gelegen besuchen wir den Beylerbeyi Palast und bestaunen die luxuriöse Ausstattung. Fotoshooting dann an der Kaimauer und Rückfahrt zur AIDA, die direkt im Stadtzentrum vor der Brücke zur Altstadt liegt. Bei herrlichem Sonnenschein treffen wir uns am Nachmittag mit unseren Freunden und machen uns auf eigene Faust auf in die Altstadt Istanbuls. Wir besuchen die unterirdische Yerebatan-Zisterne, die Hagia Sophia und andere Sehenswürdigkeiten, alles entspannt zu Fuß. Da wir ja schon im letzten Jahr hier waren, kennen wir uns ein bisschen aus und finden uns gut in dem Wirrwar der alten Gassen zurecht. Nach dem Abendessen gehts auch wieder per Fuß hoch bis zum Galata-Turm, der leider schon geschlossen ist. Bei Bier und Raki haben wir trotzdem eine Menge Spaß, bevor wir dann gegen 23:00 Uhr den Abstieg zum Schiff wagen. Es ist noch super warm, die Stadt voller Menschen und wir sind super zufrieden mit unserem heutigen Ausflugsprogramm.”

Istanbul - erster Tag

11. Tag, 30.08.2010: Istanbul, Türkei “Dem Sonnenaufgang entgegen per Bike ist uns doch zu anstrengend und wir hatten keine Lust schon so früh aufzustehen, deshalb gehts nach dem Frühstück nochmal hoch zum Galata-Turm, um die phantastische Aussicht auf Istanbul zu genießen. Danach besuchen wir den Gewürzbasar und erleben das bunte Markttreiben vor Ort. Da AIDA diva schon gegen 13:00 Uhr ablegen will, sichern wir uns Plätze im Außenbereich vom Weite Welt Restaurant um die Ausfahrt bei schönstem Sonnenschein zu verfolgen. Am Abend treffen wir uns alle zur Oriental Night auf dem Pooldeck und feiern mal wieder in die Nacht…”

Istanbul - zweiter Tag

12. Tag, 31.08.2010: Izmir, Türkei “Auch heute machen wir uns bei strahlendem Sonnenschein zu Fuß auf private Entdeckungstour auf in die Stadt. Immer an der Uferpromenade entlang gehts gut voran und wir erreichen den Konak-Uhrenturm und erholen uns erstmal von diesem ausgedehnten Spaziergang. Ein Teil unserer kleinen Reisegruppe will noch den Kemeralti-Basar nach Schnäppchen durchforsten, wir haben keine Lust mehr, so schön ist es hier nun auch wieder nicht und deshalb gehts zurück zum Schiff. Ein kleines modernes ShoppingCenter wird noch besucht und dann gehts an Bord zum Offiziers-Shaken. Das Wetter ist wieder traumhaft und die Cocktails versüßen uns den Tag zusätzlich. Am Abend gehts dann noch zum Heaven`s Club in die Anytimebar.”

Izmir, Türkei

13.Tag, 01.09.2010: Piraeus, Griechenland “Gegen 08:00 Uhr machen wir im Hafen von Piraeus fest und freuen uns, wieder heir zu sein. Uns hat es hier beim letzten Mal auch gut gefallen und deshalb haben wir den Ausflug PIR01 Athen&Akropolis gebucht. Per Bus gehts also nach Athen, vorbei am Panathinaikos-Stadion, am Grabmal des unbekannten Soldaten, am Parlamentsgebäude, Präsidentenpalast und der Universität bis zum Fuße der Akropolis. Wir wollen wieder rauf und machen uns auf den Weg, heute ist es heißer als im Mai, auch sind wieder viele Menschen hier unterwegs. Wir schießen eine Menge Fotos von den geschichtsträchtigen Tempeln und erkunden danach die Plaka, die malerische Altstadt rund um die Akropolis. Es ist sogar noch Zeit ein leckeres Gyrosgericht zu probieren, bevor es dann per Bus wieder zurück zum Schiff geht. Wir sind sehr zufrieden mit der Tour, relaxen den Rest des Tages und treffen uns am Abend zum gewohnten Restaurant-Hopping alle wieder zusammen…”

Athen, Griechenland

14. Tag, 02.09.2010: Rhodos, Griechenland “Unser letzter Tag dieser Reise bricht an und wie erwartet scheint uns auch heute die Sonne. Wir liegen ja direkt gegenüber der Altstadt und wollen auf eigene Faust den Koloss von Rhodos finden, bei der Einfahrt haben wir ihn jedenfalls noch nicht gesehen… Auf dem Kopfsteinpflaster der alten Ritterstraße fühlen wir uns in die Zeit der Kreuzritter zurückversetzt und erkunden die zahlreichen Gassen und Plätze mit ihren vielfältigen Lädchen und Cafes. Sogar die langersehnte typische Eisschokolade finden wir heute – unsere Frauen sind happy. Wir wiederstehen den verlockenden Angeboten der Schmuck- und Uhrenläden und gehen gegen 16:00 Uhr wieder an Bord um unsere Koffer zu packen. Vom Vielfahrertreff sind noch einige Flaschen Sekt und Rotwein übrig, die wir nun passend zum Auslaufen gemeinsam an der Oceanbar leeren. Danach das letzte Abendessen, natürlich mit Hummer satt, die letzte Poolparty und dann ab in die Koje. Ein schöner Abschluss einer wirklich tollen Reise!”

Rhodos, Griechenland

15. Tag, 03.09.2010: Abreise Antalya, Türkei “Traurig, traurig sind wir heute, denn nun heißt es Abschied nehmen. Als erstes gibts den Transfer zum Flughafen für unsere Hamburger, dann sind wir dran. Eine erlebnisreiche Kreuzfahrt geht zu Ende, wir haben in den 14 Tagen viel erlebt und viel gesehen. Gott sei Dank heißt es ja immer: Auf AIDAsehen…!”

 

Jan 2012
21
Karibik Januar 2012 ab Barbados

Karibik Januar 2012 – Silvesterreise, Kabine 6158

Zielgebiet: Karibik, Route 13 – Teilnehmer: 12

Schiff: AIDA luna mit Kapitän Hanjo Müller und Detlef Harms

Countdown 2012 AIDA luna

 1. Tag, 30.12.2011: Bridgetown, Barbados “Was für eine Party – noch ganz geschafft von der letzten Nacht müssen wir früh raus, denn unser Ausflug BAR21 ‘Jeep & Katamaran’ startet um 08:45 Uhr und wir wollen uns vorher nochmal von unseren Mitreisenden der letzten 14 Tage verabschieden. Mit einem Jeep-Bus geht’s durch Bridgetown an der Ostküste entlang in Richtung Cherry Tree Hill. Vorbei am berühmten Löwendenkmal, das aus Korallenkalk gemeißelt wurde, der St. John’s Church, die zu den ältesten erhaltenen Kirchen der Karibik zählt und den beeindruckenden Gesteinsformationen die am Meeresstrand liegen und ein sensationelles Fotomotiv abgeben. Der Fahrtwind stürmt uns um die Ohren und wir sind froh, nach drei Stunden endlich auf den Katamaran umzusteigen. Dort finden wir ein Plätzchen auf dem Sonnennetz und mit Speed geht’s raus aufs Meer, vorbei am Hafen, in dem heute fünf Schiffe liegen. Entlang der Küste und in Sichtweite schöner Hotels und Strände sind wir dann am Ankerplatz angekommen und ein Crewmitglied steigt mit Tiefkühlfisch die Badeleiter hinab ins türkisfarbene Wasser und siehe da: die ersten Schildkröten haben schon Hunger und tauchen auf. Wir begeben uns nun alle ins Wasser um mit den Tieren zu schwimmen, zu schnorcheln, sie auch mal anzufassen und ihnen beim Mittagessen zuzusehen. Echt toll! Nach diesem schönen Erlebnis werden auch wir gefüttert, es gibt an Bord einheimisches Karibikfood: Reis/Nudeln/Huhn/Fisch/Salat, natürlich mit echt scharfer Sauce dazu und zum Ablöschen Rumpunch. Nach dem Essen erfrischen wir uns nochmal im Wasser und legen uns dann in die Sonne um die Rückfahrt zu genießen. Fazit: ein super Aida-Ausflug, den wir auf dieser Route nur empfehlen können. Wir haben ihn an Bord gebucht und hatten Glück, denn durch die vielen Onlinebuchungen wird er gar nicht mehr angeboten, da dieser Ausflug sehr schnell ausverkauft ist. Im großen Hafenterminal ist richtig was los, die Shops haben geöffnet, es gibt Bars mit Live Karaoke und da wir mit fünf anderen Kreuzfahrtschiffen im Hafen liegen ist es entsprechend voll. Wir nutzen das Free WiFi um ein paar Grüße in die Heimat zu senden und Souveniers zu shoppen. Am Abend gibt’s wieder eine Willkommensshow, die wir aber schon nach der Lasershow verlassen.”

 

Wir füttern Meeresschildkröten, Barbados

2. Tag, 31.12.2011: Scarborough, Tobago “Wir wollen ganz entspannt ins neue Jahr rutschen und haben deshalb für heute den Ausflug TOB 10 ‘Entspannung auf See’ gebucht. Im Hafen liegt heute neben uns die ALBATROS und erinnert mich sehr an das Schiff aus meiner Jugendzeit. Damals waren wir mit unserer Restaurantclique am Pigeon Point Beach um unseren Auftritt als Schwäne bei der Crewshow zu proben, das waren noch Zeiten! Wir starten 09:30 Uhr mit dem Bus in Richtung Beach, biegen dann aber vorher rechts ab und gehen an Bord der zweistöckigen Tobago Princess. Hier gibts leider keine Liegemöglichkeiten, wenn man mal von der alten Couch im unteren Bereich absieht, die wohl unserem Captain Otis gehört. Es geht dann endlich los, wir sitzen oben an der frischen Luft und sind gespannt wohin. Erstmal raus aufs Meer zum Coral Reef, dort wird geschnorchelt, was aber wegen der starken Strömung nicht so gut funktioniert. Der Himmel zieht sich langsam zu und ein leichter Regen setzt ein. Fast alle Gäste flüchten ins Erdgeschoss, dort wird grad der Grill entfacht und qualmt etwas, deshalb bleiben wir lieber oben und genießen tapfer die paar Schauertropfen. Unser Hausboot versucht nun das Riff zu umfahren, was wegen der Wellen dann doch nicht so einfach ist und deshalb legen wir an der Küste an. Eine kleine Bucht wird nun erkundet, das Wasser ist knietief und erfrischend, bald wird zum Mittag getutet: Mama Otis hat Chicken und Fisch gegrillt, dazu gibts Reis, Polenta und Salat – lecker! Ein paar Amis parken neben uns, stehen aber nur die ganze Zeit im Wasser und trinken Bier, auch eine gute Art Silvester zu feiern. Wir legen wieder ab und es geht zu einer kristallklaren Sandbank, die uns angeblich jünger machen soll, hier ist es auch sehr schön, wir treffen Freunde, die einen Glasbodenbootsausflug gebucht haben und nun auch hier vor Anker gegangen sind. Jünger werden wir nicht, aber Wasser und Sonne sorgen für einen braunen Teint und gute Laune! Es folgt noch ein kurzer Abstecher zum Pigeon Point Beach, leider nur im Vorbeifahren, wir freuen uns trotzdem nochmal hier zu sein. Um 16:30 Uhr sind wir dann zurück auf Aida, unser Fazit heute: nicht schlecht, aber im Vergleich zu gestern, einfach etwas eintönig, lag wohl auch am Wetter. Wir bereiten uns nun auf die große Silvesterparty vor und starten in den Abend. Pünktlich um 19:00 Uhr, also Mitternacht in Deutschland, wünscht uns Kapitän Müller ein gesundes und erfolgreiches Jahr und wir stoßen schon mal auf 2012 an. Im Theatrium wird dann mit Gastkünstler Peter Valance gezaubert und natürlich darf auch die berühmte Show ‘Dinner for One’ nicht fehlen! Danach gehts raus aufs Pooldeck zum Neujahrscountdown und ein fünfminütiges Feuerwerk lässt uns in 2012 rutschen. HAPPY NEW YEAR! In der Anytimebar wird dann mit der Crew weitergefeiert und gegen 02:00 Uhr geht’s noch mal ins Weite Welt Restaurant zum Neujahrsfrühstück mit Austern, Sushi und leckeren Pfannkuchen…”

 

Landgang, Tobago

 

3. Tag, 01.01.2012: St. George’s, Grenada “Kurz war die Nacht aber schön, und mit dieser Neujahrs-Power geht’s in den neuen Tag: ‘Segeln & Schnorcheln’ heißt unser Ausflug GRE09, der schon um 08:15 Uhr startet. Mit einem Katamaran, der Carib Cats geht’s unter vollen Segeln zum Schnorchelstopp an ein kleines Riff. Die Schnorchelausrüstung wird angelegt und rein ins Wasser! Wir sehen Korallen und viele bunte Fische – was für ein Start ins neue Jahr, wir sind begeistert. Nach einer Stunde Stopp gibt’s den ersten Rumpunch und wir genießen die rasante Fahrt vorbei am Hafen, wo Aida luna parkt, zur Morne Rouge Bay. Dort haben wir den ganzen Strand allein für uns, ein Skipper lädt ein zum Bananaboat fahren, wir nehmen zu zweit einen Airhead und rasen zwei Runden durch die Bucht – Wahnsinn. Wir können uns halten und gehen nicht baden, sind aber auch froh, alles überstanden zu haben. In Ruhe wird nach diesem kleinen Abenteuer am Strand relaxed, die Sonne scheint und das Leben fühlt sich gut an. Auch auf der Rückfahrt gibts nochmal ausreichend Rumpunch und leckere Thunfischsandwiches. Fazit heute: sehr guter Ausflug, alles stimmt, können wir nur empfehlen. Wir sind gegen 13:00 Uhr zurück im Hafen und nutzen das freie Wifi in der Shoppingmall. Neujahrsgrüße werden empfangen und versendet, wir freuen uns, dass auch unsere Mitreisenden alle gut reingerutscht sind, auch wenn sie jetzt wieder zu Hause in der Kälte nicht so happy sind wie wir hier. Wir nutzen die freie Zeit und das schöne Wetter und unternehmen einen kleinen Stadtbummel, vobei am Fort George mit seiner zerfallenen Kirche mit Sicht auf den malerischen Binnenhafen Carenage und schauen danach zum ersten Mal auf dieser Reise zur Kaffeezeit im Weite Welt Restaurant vorbei, wo es leckere Neujahrs-Pfannkuchen, auch Berliner genannt, gibt – sehr lecker. Wir haben immernoch Zeit bis zum Auslaufen um 18:00 Uhr und besuchen nochmal die Mall um ein bisschen zu shoppen, ist ja schließlich alles Duty Free. Am Abend wird mal wieder das Theatrium angelaufen: Gastkünstler Henning Schmidtke sorgt mit seinem Comedyprogramm für Stimmung und die Show ‘Somnambul’ wollen wir auch noch mal sehen. Zum ruhigen Ausklang des Abends lauschen wir den Klängen vom Trio Wave an der Poolbar, deren Livemusik Auftritt, wie auch unser Abend, dann vom einsetzenden Regen beendet wird.”

 

Grenada

4. Tag, 02.01.2012: El Guamache, Isla Margarita “Kann uns die Perle der Karibik heute überzeugen? Der letze Versuch scheiterte ja, aber mit unserem Ausflug IMA05 ‘Strand & Meer auf der Isla Coche’ lief es diesmal viel besser. Wir starten um 10:00 Uhr mit einem Katamaran zur Insel, die Fahrt dauert ca. eine Stunde und mit den typischen Getränken Cola, Bier und Rum vergeht die Zeit sehr schnell. Unser Guide Eugene versteht es, gute Stimmung zu verbreiten und auch auf der Insel lässt es sich aushalten. Ich springe gleich vom Boot aus ins Wasser, wer es trocken mag, wird natürlich mit einem kleinen Motorboot an Land gebracht. Für Getränkenachschub ist gesorgt und als Snacks stehen Oliven, Chips und Gebäck auf dem Plan. Das Wasser ist klar und sehr angenehm bei heute 32 Grad Außentemperatur. Wir wechseln zwischen Getränkelager, Strand und unseren sonnengeschützten Liegen drei Stunden lang hin und her, bevor wir die Heimfahrt antreten. Es wird gescherzt, getrunken und gelacht, wir lernen neue Leute kennen und alle an Bord sind happy. Unser Fazit heute: ein Ausflug der Spaß macht und sehr unkompliziert ist. Das bestätigen uns auch andere Ausflugteilnehmer, die aidaerfahren sind. Am Nachmittag werden an der Poolbar von der Crew Cocktails gemixt und wir bleiben in Stimmung. Das zweite Clubtreffen am Abend in der AnytimeBar ist heute sehr überschaubar und interessant, denn wir können intensiv mit dem Shore Operationsmanager die Preisgestaltung der Aida Ausflüge disskutieren und deren Kalkulationen besser nachvollziehen. Sicherheitstechnisch macht es Sinn die Ausflüge über die Scouts an Bord zu buchen, bei kleineren Transfers z.B. zum Strand ist aber auch die individuelle Gestaltung je nach Zielgebiet ok, also so wie wir es auch empfehlen und für die Mitreisenden unserer Reisegruppe organisiert haben. Mit Lasershow und Showensemble geht’s bei der ‘Baila’ Show auf dem Pooldeck wieder rund, denn wir waren vorher noch beim AktivBingo und sind vom vielen Sekt noch sehr gut drauf…”

 

Isla Coche, Isla Margarita

5. Tag, 03.01.2012: Kralendijk, Bonaire “Hurra! Wir haben ihn gefunden: den weißesten Zuckerstrand der Welt, heute auf Little Bonaire. Wie läuft er ab, der perfekte Tag: erst mal ausschlafen, dann mit dem Wassertaxi (hin und zurück p.P. 15 USD) rüber auf die kleine Insel, die sich bis vor ein paar Jahren noch in Privatbesitz zweier Schauspieler befand, und am herrlich weißen Strand relaxen. Die Sonne scheint wieder intensiv und nur ab und zu schiebt sich mal eine weiße Wolke davor. Wir schwimmen, schnorcheln und plantschen im kristallklaren Wasser und können viele bunte Fische beim Umherschwimmen beobachten. Der weiße Sand ist wirklich so fein wie Zucker und es ist toll, hier mal ganz ohne Bar und Musik die unbehandelte Natur zu erleben. Zum Glück haben Freunde ihr Schnorchelset für uns an Bord gelassen, so dass wir dieses einmalige Unterwasserspektakel hautnah erleben können. Mit dem Motorboot geht’s dann gegen 14:00 Uhr wieder zurück zur Aida, wir machen uns frisch und gehen gleich wieder von Bord um noch ein paar Shirts und andere Souveniers zu shoppen. Witzige Idee: Shirts von Del Sol – die aufgedruckten Motive bekommen erst im Sonnenlicht ihre jeweilige Farbe, wir belasten also mal wieder unsere Kreditkarte. Das freie WiFi funktioniert auch bestens, so senden wir wieder Mails um den Globus und posten Bilder. Das Eis aus dem örtlichen Eiscafe schmeckt richtig gut und wir schlendern entspannt und happy zum Schiff zurück. Ein paar Abschiedstränen fließen in diesem Moment – der Himmel über Bonaire ist wohl traurig, dass wir diesmal für längere Zeit wegsegeln… Wir haben jetzt richtig Hunger und genießen das Auslaufen um 18:00 Uhr vom Bella Vista Restaurant aus. Fotos werden dann wie jeden Abend vom Fotoshop geholt, natürlich 2für1. Danach gibts wieder AktivBingo in der Aida Bar, leider mit den falschen Zahlen, aber einer Menge Sekt und dann besuchen wir das große Kino auf dem Pooldeck: ‘Prom – die Nacht deines Lebens’ – nicht so unser Genre, aber es sind ja Ferien und viele Teens mit an Bord, denen gefällt es sicher ganz gut. Unser Schiff hat bereits die Küste von Curaçao erreicht und dümpelt vor der Küste herum, die Sterne am klaren Nachthimmel schauen auf uns herab und wir sagen: Guten Morgen, gute Nacht!”

 

Zuckerstrand von Klein Bonaire, Bonaire

6. Tag, 04.01.2012: Willemstad, Curaçao “Bereits gegen 06:00 Uhr machen wir wieder hinter der Königin-Emma-Ponton-Brücke im Hafen fest, d.h. diesmal auf der falschen Seite – Scherz am Rande. Wir begeben uns zum Ausflugstreffpunkt ins Theatrium: CUR24 ‘Highlight über und unter Wasser’ heißt die heutige Tour und um 08:30 Uhr fahren wir mit dem Bus über die große Brücke nach Jan Sofat, ein kleiner Vorort von Willemstad, leider ohne Highlights. Wir steigen auf ein größeres Motorboot um, vorher ist noch Flossenausgabe in der kleinen Anlegestelle von Miss Anne, die sich hier im berühmten Spanish Water befindet. Das größte Segelrevier der Insel, die 1499 nicht von Kolumbus sondern vom Spanier Ojeda entdeckt wurde, bietet Platz für mehrere Yachtclubs und wir shippern an schicken Wassergrundstücken mit beeindruckenden Villen hinaus aufs offene Meer. In der Caracas Bay, hinter einem Felsen versteckt, wartet im flachen Wasser dieser Traumbucht, ein vor dreißig Jahren versunkener Schlepper auf dem Meeresboden, den wir besichtigen wollen. Der alte Kahn ist schon gut mit Korallen bewachsen und viele bunte Fische begrüßen uns an diesem traumhaften Schnorchelspot. Wir fühlen uns wieder pudelwohl inmitten dieser Pracht, nur leider scheint heute die Sonne nur sehr verhalten und gibt uns ein trübes Licht unter Wasser. Es war trotzdem sehr schön und wir spülen das unnötige Salzwasser mit einigen Rumpunch runter. Per Bus geht’s dann zurück zur Aida und nach einer kleinen Salatverkostung in der Pizzeria Mare starten wir gegen 14:00 Uhr zu Fuß in die City. Unser Fazit zum heitigen Aida Ausflug: es geht so, liest sich spannender als es dann live ist, aber der Schnorchelspot ist ganz hervorragend gewesen. Da wir ja vor vierzehn Tagen schon mit leichten Schauern umzugehen gelernt haben, sind wir heute besser vorbereitet und werden nicht so oft nass. Die Stadt ist auch diesmal gut besucht, drei weitere Schiffe liegen im Hafen, wir finden trotzdem ein ruhiges Plätzchen um unsere IPhones zum Einsatz zu bringen. Es bieten sich zudem viele Shoppingmöglichkeiten, nicht nur für Frauen, alle gängigen Marken sind hier vertreten. Da wir erst 22:00 Uhr auslaufen, wieder rückwärts versteht sich, ist genug Zeit, alle Gassen und Winkel in Willemstad zu erkunden. Entsprechend geschafft vom Tagespensum werden dann an Bord nur noch die letzten Ausflüge für diese Reise gebucht und nach dem Auslaufen, dass wir wie beim letzten Mal entspannt von unserer Balkonkabine aus verfolgen, ist Feierabend.”

 

Blick vom Bella Vista R. auf Willemstad, Curacao

7. Tag, 05.01.2012: Oranjestad, Aruba “Auf geht’s heute zur großen ‘Schnorchelsafari’ mit dem Ausflug ARU T05! Erfrischt und gut ausgeruht starten wir mit original Aida-Diving-Equipment ausgerüstet, welches am Vorabend auf Deck 3 ausgegeben wurde, in den Tag und gehen um 10:30 Uhr an Bord der Pelikan Adventures, einem Segelkatamaran. Die Crew, aus drei Mann bestehend, ist super gut drauf und das Wetter hervorragend für eine Tour auf dem Meer. Wir fahren die Küste entlang bis kurz vorm Leuchtturm, dem Wahrzeichen von Aruba, und ankern vor einem malerischen Strand im flachen kristallklaren Wasser. Der erste Schnorchelgang steht an und da hier fast keine Wellen sind, dürfen wir ohne Flossen und Weste endlich ins 26 Grad warme Wasser. Heute ist die Sicht wirklich hervorragend, der weiße Boden und das Sonnenlicht bieten uns tolle Impressionen unter Wasser: Seesterne, ein kleiner Oktupus, Fische in allen Farben und Formen – echt super! An Bord wird nun die Open Bar eröffnet und wir fahren weiter zu einem gesunkenen Schiff, dass auch eine hervorragende Schnorchelkulisse abgibt. Der Geschichte zufolge hätte der Kapitän das Schiff an deutsche Besatzungsmächte übergeben sollen und es deshalb lieber versenkt. Dafür kam er dann ins Gefängnis, das er später kaufte und ein Hotel draus machte, welches es noch heute geben soll. Hier unten kann man sehr deutlich die verschiedenen Wrackteile der Kesselexplosion sehen, das Sonnenlicht strahlt aus der grünen Tiefe, die vielen Meeresbewohner freuen sich uns zu sehen, die Sicht auf das beeindruckende Szenario ist perfekt. Am besten gefällt uns hier ein Fisch mit neonleuchtendblauem Umriss, schwer zu beschreiben, wir hoffen, dass die Bilder mit der Unterwasserkamera was werden. Auch hier sind die 45 Minuten Stopp schnell vorbei und weiter geht’s an den Strand von Palm Beach, wo unser Skipper an seinem Restaurant anlegt, dem Pelikan’s Nest, und wir ein leckeres Barbecue serviert bekommen. Dazu wird wieder reichlich Rumpunch gereicht und ein offener Partybus bringt uns mit bester Stimmung dann gegen 15:30 Uhr zurück zur Aida. Fazit heute: ein wirklich perfekter Ausflug, ohne Abstriche, für mich persönlich sogar fast noch besser als unser Ausflug auf Barbados! Auch heute bleibt noch Zeit um durch die naheliegende Einkaufsmeile zu spazieren, wir drehen unsere Runde und entdecken heute ein schönes Prachtexemplar von Leguan, der den Hotelvorgarten vom Renaissance bewacht. Ein toller Landgang geht dann gegen 17:30 Uhr zu Ende und wir erleben einen entspannten Abend im Theatrium mit abwechslungsreichen Shows: ‘Der magische Globus’, ‘Varieté, Varieté’, ‘I want it all’ und ein weiterer Auftritt von Gastkünstler Henning Schmidtke.”

 

Lighthouse, Aruba

8. Tag, 06.12.2012: Seetag “Schlafen, Sport, Essen, Sonnenbaden, Schlafen, Essen, AbschiedsParty!”

 

Auf See...

9. Tag, 07.12.2012: La Romana, Dominikanische Republik “Die dritte Reisewoche beginnt heute für uns und wieder steigt ein Teil der Passagiere und der Crew, darunter auch Kapitän Hanjo Müller, hier nach 14 Tagen Urlaub bzw. 6 Monaten Arbeit ab. Wir haben Glück und können noch einige schöne Destinationen erleben. Deshalb haben wir den Ausflug ‘Isla Catalina’ gebucht und fahren mit der Katamaranfähre Sea Horse gegen 10:00 Uhr zur Insel. Diesmal gibts keinen Zwischenstopp wie bei der Tour zur Isla Saona am 24.12. und auch keine leckeren Drinks. Dafür ist der Strand schön leer und keine Störfaktoren beeinträchtigen unseren dreistündigen Aufenthalt hier. Wir lagern unter einer kleinen Palme direkt am Strand, das türkisfarbene Wasser lädt ein zum Schwimmen und Schnorcheln, viel gibt’s hier heute nicht zu sehen, aber wir haben unseren Spaß. Die Zeit vergeht wie immer viel zu schnell und wir machen uns gegen 14:00 Uhr für die Rückfahrt bereit. Unser Fazit zum heutigen Aida-Ausflug: ideal für Gäste die in La Romana absteigen und einen Nachmittagsflug haben, ein sehr schöner Strand, da kann man nichts falsch machen. Wir haben diesen Ausflug ja auch im Januar 2011 unternommen, bevor unser Flug zurück nach München ging. Heute fahren wir weiter und sind froh! Zurück an Bord von Aida geistern schon die ersten Bleichgesichter durch die Gänge, da verziehen wir uns lieber auf unseren Balkon mit Sonnenseite und genießen das schöne Wetter, im Wasser gebadet haben wir ja schon genug. Am Abend begrüßt uns unser neuer Kapitän Detlef Harms und wir starten ein kleines Restaurant-Hopping. Da mal wieder ein Flieger aus Düsseldorf mit Verspätung landet, der neue Gäste im Gepäck hat, laufen wir erst gegen 23:00 Uhr aus. Die Pooldeck Party hatten wir ja gestern schon, also gehts beizeiten nach dem offiziellen Teil in die AnytimeBar. ‘i sing ao lied fü di…’ DJ Sven spielt doch eh wieder nur dieselben Songs wie gestern…”

 

Isla Catalina, Dom.Rep. Hafen La Romana

10. Tag, 08.01.2012: Seetag “Heute ein etwas ausführlicherer Bericht als beim letzten Seetag: wir starten in den Tag, kurz vor der Seenotrettungsübung, an der wir heute wieder teilnehmen müssen. Bei so vielen Passagierwechseln sind wir mit zwei Manövern in vier Wochen aber gut weggekommen. Danach gehts schnell hoch auf Deck 11 zum Fitness. Unsere Brunchtime beginnt gegen 12:30 Uhr und dann wird wieder entspannt in der Sonne gebadet bis unsere österreichisch/bayerischen Nachbarn mit Anhang Karten auf ihrem Balkon spielen. Das ist hart! Wir machen uns startklar für den Abend und sind gespannt auf unser Kulinarisches Highlight dieser Reise im Buffalo Steak House. Wagyu und Bison schmecken lecker, dazu ein Rosé von Brogsitter – perfekt. Als Dessertgang gibt’s eine Crème Brûlée in großer Ausführung, dazu Kaffee und Vogelbeerenbrand – wir sind danach echt geschafft. Entspannt wird im Theatrium, heute u.a. die Vorstellung von Kapitän Detlef Harms, der gerade 56 Jahre jung geworden ist, wir singen Happy Birthday!”

 

Sonnenuntergang auf See...

11. Tag, 09.01.2012: Roadtown, Tortola “Zu Gast beim ‘Turteltäubchen’ – dies bedeutet der Name der Hauptinsel der British Virgin Islands auf Spanisch. Das passt ja sehr gut zu uns! Unseren Ausflug TOR14 haben wir beim letzten Mal im Januar 2011 nicht mehr an Bord buchen können und haben deshalb bereits vor Monaten online gebucht, es kann also los gehen mit der ‘VIP Tour mit dem Katamaran’! Wir gehen ca. 09:30 Uhr an Bord eines Katamarans und machen es uns vorn im Netz gemütlich. Die Fahrt beginnt durch den Sir-Francis-Drake-Kanal, vorbei an Pusser’s Landing mit guter Sicht auf alle umliegenden Inseln. Wir steuern Green Cay an und gehen vor einem abgelegenen Traumstrand vor Anker. Sandy Spit kann nun erobert werden, wir verlassen den Katamaran und schwimmen an Land. So müssen sich bestimmt zahlreiche Eroberer oder Seeräuber gefühlt haben, die in und um diese Gewässer und Inseln ihre Reviere hatten. Wir haben eine halbe Stunde Zeit das kleine Paradies zu erkunden bevor wir wieder zurückschwimmen. Der Anker wird gelichtet und weiter geht die Fahrt zum nächsten Stopp: die Nachbarinsel Jost van Dyke liegt vor uns. Wir gehen vor dem sensationellen Strand White Bay vor Anker und da die Entfernung diesmal nicht so weit ist, schwimmen wir mit den iPhones und ein paar Dollars in der Tüte an Land. Hier sind einige Hotels und Bars zu entdecken, wir genießen einen Painkiller in der berühmten Soggy Dollar Bar und schauen den dort aufgehängten Dollars beim Trocknen zu. Wir würden lieber noch eine Weile hier bleiben, aber die eine Stunde ist schnell um und wir müssen wieder an Bord. Die Drinks sind beiweiten nicht so lecker wie auf der Insel und das Lunchbuffet erst recht nicht. Naja, auf den umliegenden Booten scheint die Stimmung jedenfalls besser zu sein, die haben auch Musik dabei, bei uns dagegen herrscht große Ruhe. Wir machen uns nun auf den Heimweg und erreichen gegen 16:00 Uhr unseren Anlegeplatz. Unser Fazit: die Stopps auf den Inseln waren echt super, der Katamaran und die Versorgung kein VIP und somit die 110€ p.P. nicht gut kalkuliert. Wir haben heute wieder viel Sonne getankt und müssen erstmal eine Wellnesstime einlegen, bevor wir im Theatrium beim Spiel ‘Globetrotter’ richtig abräumen und vier Flaschen Sekt, sowie einige Sachpreise gewinnen. Danach verziehen wir uns an die Luna Bar und feiern unseren Sieg. Am Abend gibts dann nochmal ein Openair Kino mit einem anspruchsvollen Film: ‘The King Speech’ und danach am frühen Morgen schauen wir noch mal kurz bei der ’90 iger Party’ vorbei.”

 

Beach auf Jost van Dyke

12. Tag, 10.01.2012: St. John’s, Antigua “Ein langer Tag erwartet uns, wir legen gegen 06:00 Uhr an der Heritage Pier an, nach uns kommt die Celebrity SILOUETTE rein. Dann startet auch gleich unser Ausflug ANTT01 mit dem wir diesmal ‘Antigua rundum unter Segeln’ entdecken wollen. Es ist sehr voll auf unserem Segelkatamaran Caribean Queen wir finden aber im vorderen Bereich noch ein gemütliches Plätzchen. Wir nehmen Kurs entlang der Küste, vorbei an einigen kleinen Inseln wie z.B. Bird Islands, Long Islands, ect. Eine Gewitterwolke wird umsegelt, der Atlantik schaukelt unser Boot gut durch und wir erreichen unseren ersten Schnorchelspot Cades Reef in Küstennähe. Die Fische verstecken sich leider im Korallenriff, wir Schnorchler haben heute nicht so viel Glück. Dafür gibts ein leckeres Mittagessen an Bord: karibisch wie gehabt mit Hühnchen, Reis, Salat und Nudeln. Weiter gehts dann bei schönstem Sonnenschein zum Strand von Green Islands, menschenleer und nur für uns reserviert. Wir klettern die Badeleiter hinab und stehen schon im türkisfarbenen Wasser, stürzen uns dann in die Brandung und genießen das herrliche Nass. Nach einer Stunde Aufenthalt, die wir fast nur im Wasser verbracht haben, steuern wir nun English Harbor an und drehen eine Runde entlang der Luxusyachten mit Blick auf Nelson’s Dockyard. Schön, heute alles mal von der Wasserseite aus zu sehen. Hinter der Befestigungsmauer bei der Einfahrt liegt sogar ein altes Piratenschiff, wenn die vielen Yachten nicht wären, könnte man denken, eine Zeitreise gemacht zu haben. Die Rückfahrt geht entlang an bizarren Küstenfelsen und schönen Stränden. Der Rumpunch fließt und die Stimmung ist hervorragend. Es werden ein paar Tanzwettbewerbe veranstaltet, die vierköpfige Crew gibt nochmal alles. Gegen 16:30 Uhr fahren wir wieder in den Hafen von St. John’s ein, genau zwischen den beiden Kreuzfahrtschiffen hindurch und verlassen dann unseren Katamaran. Leicht angeschwipst bummeln wir noch ein bisschen durch die Shops, versenden wieder ein paar Mails und posten unseren Standort. Free Wifi sei Dank! Unser Fazit des heutigen Tages: sehr guter Ausflug, ideal für Gäste die gern segeln und auf dem Wasser unterwegs sind, abwechslungsreich und gutes Preis/Leistungsverhältnis. Am Abend versuchen wir, leider vergebens, den Jackpot beim AktivBingo zu knacken und schauen bei der ‘Schlagerparty’ vorbei, bevor heute die Lichter auf Kabine etwas eher gelöscht werden.”

 

English Habour, Antigua

13. Tag, 11.01.2012: Point a Pitre, Guadeloupe “Der vorletzte Hafen unserer Reise begrüßt uns mit leichten Schauern und einem prachtvollen Regenbogen. Wir haben heute etwas mehr Zeit zum Frühstücken und begeben uns dann gegen 10:00 Uhr zum Ausflugstreffpunkt. Der Ausflug GUA04A ‘Glasbodenboot und Wasserfall’ führt uns diesmal quer über den Inselteil von Basse Terre per Bus zum Strand von Malendure im Südwesten der Insel. Wir gehen an Bord eines Glasbodenboot und erreichen die vorgelagerte Insel Ilet Pigeon, die zum Naturschutzgebiet Jacques-Yves Cousteau gehört. Wir gehen hinab in den Rumpf des Schiffes, wo wir unsere Plätze an den Glasscheiben einnehmen und die herrliche Unterwasserwelt bestaunen. Wir freuen uns schon aufs Schnorcheln und eine halbe Stunde später klettern wir schon die Badeleiter hinab. Sofort sind wir von einigen größeren Bewohnern umgeben und schwimmen nun in Richtung Insel. Hier unten gibt es heute wirklich eine Vielzahl von Fischarten zu bestaunen, sogar Seeigel und eine Wasserschlange sind zu beobachten. Jetzt wird auch das letzte Bild unserer zweiten Unterwasserkamera verknipst. Mir gefällt ein etwas größerer Fisch am besten, der eine mehrfarbige Schwanzflosse hat, die wie eine karibische Flagge aussieht. Es ist unglaublich und wunderschön und natürlich etwas ganz anderes als vor einem Aquarium zu stehen. Nach 45 Minuten sind alle Schnorchler wieder auf dem Boot und wir sichten noch eine Meeresschildkröte, die mal schaut was hier so los ist. Dann gibts den obligatorischen Rumpunch und wir fahren zurück zum Strand. Dort wartet schon der Bus auf uns und es geht weiter zu den Krebswasserfällen. Krebse finden wir hier nicht vor, aber die Wanderung zum Wasserfall beschert uns noch ein paar schöne Naturaufnahmen. Unser Fazit: prima Ausflug, auch für Kinder geeignet, super Schnorchelspot. Gegen 15:00 Uhr sind wir wieder zurück auf Aida und besuchen erstmal die Pizzeria Mare. Am Abend lösen wir unsere Gutscheine für das 4D Kino Cinemare ein und erleben dort die lustige Kaiserfahrt und besuchen kurz den Mond. Danach gehts an die Luna Bar und nach der ‘Abba Show’ schauen wir zum Abschluss bei der ‘Poolbar Beach Party’ vorbei.”

 

"Spatzen" auf Guadeloupe

14. Tag, 12.01.2012: Castries, St. Lucia “Das sanfte Vibrieren des Heckstrahlruders lässt uns erwachen, als wir im Hafen von Castries festmachen. Unser letzter Aida-Ausflug STL11 bringt uns heute ‘Per Katamaran entlang der Küste’ zu den Deux Pitons, die wir bei unserem letzten Besuch ja nur aus der Ferne bestaunen konnten. Ein entspannter Halbtagsausflug startet gegen 09:00 Uhr als wir wieder Platz nehmen auf dem vorderen Bereich des Katamarans. Auf der Fahrt zur malerischen Bucht von Marigot Bay gibt’s einen leichten Regenschauer, der sich aber schnell wieder hinter den Bergen verzieht. Wir nehmen danach Kurs auf den Strand von Anse Cochon und über die Badeleiter geht’s wieder hinab ins lauwarme Meereswasser, der Strand ist hier heute mal dunkel wie die vier Kanuhändler, die ihre Ware von außen aufs Deck platzieren und lautstark feilbieten. Der eine oder andere Gast kauft etwas, es gibt große Muscheln und Plastikschmuck aus dem Plastikeimer. Nach einer kurzen Badepause fahren wir weiter bis vor die beiden Pitons, die in einigem Abstand sehr beeindruckend vor uns liegen. Zwischendurch überfliegt uns immer mal wieder ein Helikopter, mit dem die beiden Berge direkt umfliegen kann, das werden wir bestimmt auch noch mal ausprobieren, wenn wir mal wieder hier sein sollten. Vielleicht schon zur nächsten Weihnachts-/Silvesterreise? Die OpenBar an Bord hat auch heute gut zu tun, die Musikauswahl ist auch perfekt, wir genießen die Rückfahrt und sind froh, nicht ganz vorn im Netz zu liegen, denn nun wird es dort ganz schön nass, durch die eine oder andere größere Welle. Bei herrlichem Sonnenschein erreichen wir kurz nach 13:00 Uhr den Hafen neben unserer Aida und können auch heute wieder nur posives Feedback zum Ausflug geben. Fazit also: perfekt! Wir machen es uns nun im Hafenterminal gemütlich und posten mit der Crew, die an jedem Wifipoint zu finden ist, um die Wette. Da es nun auch wieder beginnt zu regnen, bleiben wir an Bord und bereiten schon mal ein wenig unsere Abreise vor: was kann alles sozusagen über Bord, was muss in die Koffer. Die Dokumente zur Passkontrolle in Barbados sind recht kompliziert auszufüllen, da braucht man Ruhe und eine Flasche Sekt… Gegen 18:00 Uhr sind wir fertig und froh alles verstaut zu haben und spazieren zum Abendessen ins Markt Restaurant. Der frühe Vogel fängt dann das BLIND DATE bei der letzten Kunstauktion dieser Reise: ein sehr schönes Motiv von Tim Davis! Danach schauen wir beim AktivBingo vorbei, dass heute Abend besonders lustig wird, da Bastian und Linda vom Clubteam morgen auch absteigen. Höllenfeuer und Sekt sorgen für gute Stimmung und auch wenn wir wieder mal nichts gewinnen, haben wir eine Menge Spaß. Fast verpassen wir noch die Abschiedsshow auf dem Pooldeck, die wir wieder nach dem Auftritt des Showensembles verlassen um ein letztes Mal in der AnytimeBar abzufeiern. Wir sagen Dankeschön ans Bar- und Clubteam und wünschen eine gute letzte Nacht!”

 

Deux Pitons von Seeseite, St. Lucia

15. Tag, 13.01.2012: Abreise Bridgetown, Barbados “Die Besonderheiten beim Auschecken und Einchecken auf Barbados überstehen wir sehr gut: der FaceCheck mit den Behörden dauert 3 Minuten und schon können wir unser letztes Frühstück im Buffalo Steak House weiter genießen, dann gehts zu Fuß ins CheckIn Zelt beim Hafenterminal, wo unsere Koffer schon auf uns warten, wir erhalten unsere Flugtickets und befestigen die Kofferbanderolen dann selbst ohne unsere Koffer nachwiegen zu müssen. Um 09:00 Uhr sind wir bereits mit allen Formalitäten fertig und verbringen noch etwas Zeit im heute wieder stark belebten Shoppingbereich des Terminals. An Bord von Aida leeren wir dann an der Poolbar noch eine Flasche Prossecco und staunen, wie schnell vier Wochen vorbei sind. Der einsetzenden Regen ermuntert uns zum Mittagessen und wir ziehen auch schon mal unsere Reiseklamotten an, in Deutschland ist es ja doch etwas kälter. Pünktlich nach dem Essen startet um 13:00 Uhr unser Transfer zum Flughafen. Wir sagen Dankeschön und auf AIDAsehen im April zur nächsten Dienstreise auf AIDA sol!”

Liegeplatz im Hafen, Bridgetown, Barbados

Jan 2012
15
Karibik Weihnachten 2011 ab Barbados

Karibik Weihnachtsreise 2011

Zielgebiet: Karibik, Route 13 – Teilnehmer: 13

Schiff: AIDA luna mit Kapitän Hanjo Müller – Kabine 6158

 

Original Karibik Palme

 

1. Tag, 16.12.2011: Anreise Bridgetown, Barbados “In Berlin-Tegel starten wir um 06:30 Uhr nach München, wo es dann gegen 09:00 Uhr weiter geht nach Bridgetown. 10 Stunden sind wir unterwegs, was natürlich nicht so prickelnd ist, aber es erwarten uns auf Barbados satte 28 Grad und strahlender Himmel – geschafft! Mit dem Bus gehts zum Hafen, wo in einem Zelt der Check-In auf uns wartet. Schnell sind wir eingecheckt, das erste Foto wird geschossen und mit einem kleinem Hafenshuttlebus gehts durchs Hafengelände zu unserem Schiff. An Bord von AIDA luna ziehen wir uns fix um, unsere Kabine für die nächsten vier Wochen ist schon hergerichtet und im Handgepäck liegen Badesachen bereit. Entertainmentmanagerin U. Homuth hat uns gekühlten Prosecco und Pralinen auf die Kabine schicken lassen, sie war die letzten Wochen hier an Bord eingesetzt und ist nun in Berlin – wir verfehlen uns schon das ganze Jahr, haben uns nur kurz getroffen und freuen uns über diese Überraschung! In der Ocean Bar gibt’s dann die ersten gemeinsamen Cocktails mit den Reiseteilnehmern unserer Gruppe – der Urlaub beginnt. Für uns neu zugestiegene Gäste findet um 19:30 Uhr die obligatorische Seenotrettungsübung statt, wir sind alle müde und erschöpft, denn nun ja schon seit fast 24 Stunden auf den Beinen. Es folgt ein gemeinsames Abendessen mit kurzer Lagebesprechung der nächsten Häfen und wir fallen in die Koje – gute Nacht!”

 

Ankunft auf Barbados

2. Tag, 17.12.2011: Scarborough, Tobago “Auf geht’s zum Frühsport, das haben wir uns diese Reise fest vorgenommen und so sind wir pünktlich um 07:00 Uhr auf dem Crosstrainer aktiv. Nach dem Frühstück im BuffaloSteakhouse fahren wir mit dem Taxi zu den Argyle Waterfalls mitten im Regenwald von Tobago gelegen. Über Stock und Stein führt uns ein Guide ans kühle Nass, zum Glück sind wir heute nur zu viert unterwegs und müssen nicht mit den Reisegruppen in der Menge marschieren. Auf ein Bad verzichten wir aber und fahren zurück über die Insel nach Pigeon Point um dort den ersten Strandgang zu unternehmen. Hier ist es dann doch schon recht voll, aber das stört uns nicht weiter, das Wasser ist herrlich und die Cocktails lecker. Mit Weihnachtsmannmütze werden die ersten Strandfotos geschossen und sozusagen angebadet. Die Zeit reicht, um ein bisschen herumzuspazieren und erste Strandeindrücke zu sammeln. Zurück an Bord wird an Deck relaxed, es ist immer noch 30 Grad warm und jeder Sonnenstrahl wird genutzt. Am Abend treffen wir weitere Mitreisende aus Köln und es werden die nächsten Ausflugsziele geplant. Comedian Gymmick mit seiner Anarchokomikeinlage sowie die Vorstellung von Kapitän Hanjo Müller und die Tanz-Show ‘Bis an alle Sterne’ sorgen für gute Unterhaltung im Theatrium. Mit der ’70′s Party’ in der AnytimeBar geht es dann schwungvoll in die Nacht, obwohl uns dabei noch das richtige Karibikfeeling fehlt…”

 

Pigeon Point Beach

3. Tag, 18.12.2011: St. George’s, Grenada “Was soll man sagen: wenn Engel reisen, dann scheint auf jeden Fall die Sonne! Die letzten Reisen sollen ja sehr verregnet gewesen sein. Am vierten Advent machen wir gegen 07:00 Uhr im Hafen fest und unternehmen wie gestern erstmal eine selbstorganisierte Tour quer über die Insel. Es geht vorbei an vielen kleinen Orten, Bananen-, Kakao- und Muskatplantagen, bis wir am Grand Etang Kratersee einen Stopp einlegen. Der See ist nun nicht so spektakulär wie gestern die Wasserfälle, aber auch heute erleben wir üppige und vielfältige Pflanzenwelt vom Taxi aus, also viel Grün im und um den Grand Etang Nationalpark. Natürlich gibt’s auch heute im Anschluss an die Tour einen super schönen Strand zum Genießen: Grand Anse, in Sichtweite unseres Schiffes gelegen. Bei mehr als 30 Grad schmelzen wir schnell in der Sonne dahin, Erfrischungen gibt’s aber ausreichend im Wasser und von innen wird mit leckerem BananaColada, natürlich mit Muskat, gekühlt. Es folgt ein weiterer Stopp am Strand vom Beach House, einfach traumhaft. An Bord von Aida ist dann nach kurzer Frischmachpause ein Besuch beim Weihnachtsmarkt auf dem Pooldeck angesagt, bevor es zum kulinarischen Highlight dieser Reise in die AnytimeBar geht: das Motto ist heute ‘Rossini einmal anders’. Ein herrlicher Sonnenuntergang und das Auslaufen inklusive einem ausgezeichneten Menüs, ein wirkliches Highlight heute Abend. Zu Hits aus den 90′s lassen wir dann die Nacht rhythmisch ausklingen…”

 

Am Beach House Strand

4. Tag, 19.12.2011: El Guamache, Isla Margarita “Zu Gast auf der Perle von Venezuela – wir sind gespannt und entscheiden uns heute für einen Besuch der Stadt Porlamar. Per Bus geht’s durch recht eintöniges Gelände und dann dichtes, heruntergekommenes Straßengewirr ins Zentrum von Porlamar. Wir sind mega enttäuscht, denn statt breiter Einkaufsstraßen, eleganter Geschäfte und Restaurants erwartet uns dort nur eine hektische Hauptstraße, die in beiden Richtungen nicht wirklich was zu bieten hat. Fliegende Händler bieten ihre Getränke aus zwielichtigen Behältnissen feil, es ist laut und schmutzig. Die Strandpromenade in der anderen Richtung gelegen, ist langweilig, ungepflegt und bis auf ein paar Katzen wie ausgestorben. Keine Restaurants oder Beachclubs, es dauert ewig bis wir einen halbwegs akzeptablen Straßenimbiss finden. Die Hafeninfos haben uns heute auf die falsche Fährte gelockt und wir sind froh, nach drei Stunden Aufenthalt endlich wieder zurück zum Schiff zu kommen. Diesen Ausflug hätten wir uns echt sparen können! Gegenüber von unserem Schiff gibt es einen kleinen Strand, den wir aber nur kurz besuchen, da das Wasser nicht so verlockend ausschaut und es sehr voll ist. Vielleicht entdecken wir beim nächsten Mal im Januar etwas Spannenderes. Trost finden wir an Bord bei einem leckeren Eis an der Poolbar sowie einigen Cocktails bevor wir gegen 18:30 Uhr in die AnytimeBar zum Clubtreffen aufbrechen. Schade, dass es keine separaten Treffen nur für die grüne Clubstufe mehr gibt, so ist es heute wieder sehr voll und unpersönlich, gute Tipps und News gibt’s dennoch an unserem Tisch vom 1. Purser. Am Abend dann die ‘Abba’ Show und ‘Black&White’ Party. Wir schaukeln durch die Nacht mit der einen und anderen starken Welle unserem nächsten Ziel entgegen.”

 

Madonna im Hafen von El Guamache, Isla Margarita

5. Tag, 20.12.2011: Kralendijk, Bonaire “Pünktlich um 10:00 Uhr haben wir an der Pier festgemacht und starten nach einem kurzen Regenschauer in den Tag. Eine Inselrundfahrt in südlicher Richtung steht auf dem Programm und heute läuft alles wieder perfekt: los gehts zu Viert im modernen Taxi-Jeep zum wunderschönen Tauchspot Thousand Steps der uns das herrliche Blau der Karibik zu Füßen legt. Vorbei an der zerklüfteten Felsküste Devil’s Mouth zum Gotto Sea, der salziger als Meereswasser sein soll. Wir probieren es nicht aus und fahren weiter durch die älteste Siedlung der Niederländischen Antillen, Rincon. Die Straße durch das Naturschutzgebiet Washington Slagbaai ist mit stacheligen Kakteen gesäumt, die es hier in faszinierender Vielfalt gibt. Außerdem sind hier über 180 Vogelarten zu Hause, von denen wir einige kleine Vertreter beobachten können. Leider sind die berühmten rosafarbenen Karibik Flamingos nicht zu sehen, das Wahrzeichen Bonaires ist heute wohl im nördlichen Teil der Insel unterwegs. Am Seru Largu, einem Aussichtspunkt mit großem Kreuz, haben wir einen wunderschönen Blick auf den Hafen, die Häuser von Kralendijk und die vorgelagerte Insel Klein-Bonaire, die wir beim nächsten Mal, im neuen Jahr, besuchen wollen. Wir beenden unsere Rundfahrt am Eden Beach Resort und machen es uns am kleinen aber feinen Strand gemütlich. Es ziehen wieder Wolken auf, aber es bleibt trocken und wir können sogar vom Tauchersteg aus im kristallklaren Wasser viele schöne farbige Fische beobachten. An der Beachbar gibt’s leckere Cocktails zu guter Karibikmusik und wir lassen uns einen landestypischen Spicy Burger schmecken, bevor wir den Rückweg antreten. Zu Fuß geht’s dann ca. einen Kilometer an der Küstenpromenade entlang zurück zum Schiff, vorbei an schönen Villen, geschmückten Häusern und farbenfrohen Shops – auch hier steht ja Weihnachten vor der Tür! Damit wir noch besser ins neue Jahr rutschen, haben wir heute Abend einen Segway Lizenz Kurs gebucht. Auf dem Volleyballfeld von Deck 14 wird fleißig der Umgang mit diesem genialen Fortbewegungsmittel geübt. Mit einer Menge Schwung geht’s in den Abend, wir schauen im Theatrium gemeinsam die Show ‘Somnambul’ und rocken dann in der AnytimeBar in den neuen Morgen: knock, knock, knocking on heavens door…”

 

Kakteen mit Schmuck in Kralendijk, Bonaire

6. Tag, 21.12.2011: Willemstad, Curaçao “Wir haben wohl zu laut an der Tür zum Himmel geklopft, denn als wir gegen 06:30 Uhr an der Grote Wharf anlegen, regnet es in Strömen. Wir beginnen deshalb wie jeden Morgen den Tag erstmal im Fitnessbereich auf Deck 11 und der Regen verzieht sich. Da wir direkt im Stadtgebiet liegen, erreichen wir zu Fuß ganz bequem die beiden Distrikte der Hauptstadt, die wunderschöne Giebelhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert mit vielen schönen Shops zu bieten hat. Die Königin-Emma-Brücke verbindet die beiden Stadtteile Punda und Otrabanda, die wir beide ausgiebig erkunden. Ab und zu erreicht uns ein Regenschauer und so besichtigen wir auch einige der Shops von innen. Auch der Südseite des Fort Amsterdam, Waterfort genannt, und seinen diversen Restaurants mit herrlichem Meerblick statten wir so unverhofft einen Besuch ab. Um noch ein wenig die Umgebung zu erkunden geht’s mit einem Sightseeingbus nach Chobolobo, vorbei am berühmten Hochzeitskuchenhaus und anderen sehr schön restaurierten Gebäuden. Im alten Landhaus fühlen wir uns in die Kolonialzeit zurückversetzt und genießen verschiedene Curacao-Liköre, die hier aus den Schalen der Bitterorange hergestellt und in jahrhundertealten Behältern destilliert werden. Weiter gehts durch Villenvierteln zum größten Segelrevier der Insel: Spanish Waters. Ein Kurzstopp am Mamboo Beach beendet diesen Ausflug und wir können vom zentralen Punkt an der Ponton Brücke zurück zum Schiff laufen, was gegen 17:00 Uhr seine Position im Hafen verändert und auf die andere Seite zur Mathey Wharf gegenüber versetzt wird. Für uns gibts heute wieder einen Abend im Rossini mit einem Amuse Gueule Menü. Um 22:00 Uhr wird die Königin-Emma-Ponton-Brücke eingefahren und AIDA luna verlässt rückwärts der Hafen von Willemstad. Wir feiern das Auslaufen vom Balkon aus und treffen den Rest unserer Reisegruppe dann in der AnytimeBar, heute mal ohne spezielles Thema.”

 

Willemstad bei Nacht, Curacao

7. Tag, 22.12.2011: Oranjestad, Aruba “Hurra, die Sonne lacht und deshalb geht’s heute mal wieder zum Strand! Zuerst wird allerdings pünktlich um 09:00 Uhr die letzte der ABC Inseln erkundet. ‘Una isla feliz’ lautet Aruba’s Wahlspruch, die glückliche Insel, wir sind gespannt und mit einem privaten Taxi inkl. Guide gehts auf Tour, zuerst in Richtung Norden am Hooiberg vorbei, mit Stopp bei den Casibari Felsen. Unser Guide erklärt uns auf der Fahrt viel Wissenswertes über Aruba, unsere Englischkenntnisse kommen ausreichend zum Einsatz. Einen weiteren Stopp gibts bei der Alto-Vista-Kapelle, wir bedanken uns dort angemessen für die wunderschönen Erlebnisse der letzten Tage und bestellen uns weiterhin schönes Wetter. Das Wahrzeichen von Aruba, der California-Leuchtturm, erwartet uns nach der Fahrt durch Aruba Beverly Hills, dem Villenviertel der Insel. Weiter gehts dann vorbei an den bekannten Luxushotels und deren Stränden entlang zum Palm Beach. Wir genießen das herrliche Wasser und machen es uns am Strand gemütlich. Bevor wir zurück fahren, gibts noch landestypische Erfrischungen in der BugaloeBeachBar mit heißen Karibikklängen, einfach super hier! Da wir noch bis 17:30 Uhr Zeit haben, ist nun Windowshopping auf der Wilhelminastraat angesagt, denn momentan brauchen wir noch keine bunten Klamotten, Souveniers, Schmuck und Uhren, obwohl uns das eine oder andere Stück schon gut gefällt, z.B. eine Hublot für 25′… Bekannte Marken zusammengefasst in einer schönen Mall beim Hotel Renaissance, das sogar über einen kleinen Innenhafen verfügt, von dem aus die Gäste per Boot zum Yachthafen chauffiert werden können – sensationell! Wir verbringen die restliche Zeit an Land und laufen gegen 18:00 Uhr in Richtung La Romana aus, wo wir einen Passagierwechsel haben werden und unsere Freunde aus Hamburg an Bord gehen. Am Abend stehen wieder krasse Gegensätze auf dem Programm: die Queenshow ‘I Want It All’ im Theatrium und ‘Alpenglühn’ in der AnytimeBar. So richtiges Karibikfeeling kommt bei uns, zumindest hier an Bord, immer noch nicht auf…”

Katamaran vor Palm Beach, Aruba

8. Tag, 23.12.2011: Seetag “Endlich mal ausschlafen! Statt Frühstück gibt’s nach dem Sport erstmal eine Erdbeerbowle bevor es dann um 12:00 Uhr ins Restaurant geht. Danach ist relaxing in the sun angesagt. Unser Schiff schaukelt gemütlich der Dom. Rep. entgegen, einigen Gästen bekommt der leichte Seegang nicht so gut. Kapitän Müller’s Durchsagen zufolge soll es besser werden – prima. Wir freuen uns schon auf den Ausflug zur Isla Saona, den wir uns morgen als Weihnachtsspecial gebucht haben. Als Reiseagentur mit Reisebegleitung an Bord können wir auf dieser Reise nur eins empfehlen: Ausflüge und Landgänge am besten privat unternehmen, man sieht genausoviel, wenn nicht mehr, wie bei den Aida Ausflügen und spart zwischen 50-80 Prozent vom Preis. Ausnahme: Ausflüge mit Katamaran/Segel- oder Motorboot, da ist man mit Aida auf der sicheren Seite und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Da morgen auch Abreisetag für einige Gäste ist, findet am Abend die ‘Farewellparty’ auf dem Pooldeck statt. Unsere kleine Gruppe bleibt ja noch eine Woche und wird morgen etwas vergrößert. In der AnytimeBar sind wir fast allein am Start um in den Heiligabend reinzufeiern, vor den Restaurants werden schon die ersten Tannenbäume geschmückt – wir wünschen: Merry Christmas!!!”

 

Sonnenuntergang Karibik

9. Tag, 24.12.2011: La Romana, Dominikanische Republik “Unser X-Mas Ausflug LRM07A führt uns heute zur Isla Saona, die wir um 09:00 Uhr mit einem Schnellboot ansteuern. Unterwegs beobachten wir fliegende Fische und vom Boot aus können wir das herrlich kristallklare Wasser ausprobieren. Wer will, springt von Bord oder nutzt die Leiter und wir genießen im knietiefen Wasser den ersten Weihnachtsdrink, einen Dom.Rep.Rum zur Sicherheit mit Cola, da wir auch heute noch nicht groß gefrühstückt haben. Das Wasser erinnert uns an StingrayCity vor Grand Cayman, nur heute ohne Rochen, dafür finden wir einige große Seesterne – einfach traumhaft! Auf der Insel angekommen wird dann ein schattiger Platz unter Palmen belegt und rein geht’s wieder ins herrliche Wasser. Die Guides vom Boot eröffnen die Open Bar im Hintergrund und wir decken uns mit leckeren Getränken ein. Fotos werden geschossen, natürlich passend zum Feiertag mit Weihnachtsmannmütze. Zum Mittagessen gibt’s frisch gegrilltes Huhn und leckeren Fisch, wahlweise mit Brot, Nudeln, Reis, Salat, etc. Wir sind zufrieden mit diesem Aida-Ausflug, auch wenn die Zeit wie im Flug vergeht und die Insel heute gut besucht ist. Gegen 14:30 Uhr geht’s mit viel Speed wieder zurück zum Hafen, unterwegs vorbei an einigen beeindruckenden Villen und kleinen Marina’s die an der Küste liegen. Wir haben heute ordentlich Sonne getankt und machen uns erstmal frisch. Sms werden verschickt, die Familie daheim wird telefonisch kontaktiert, das erste 60 Minutenpaket WiFi ist verbraucht, für €19,95 kein Schnäppchen, aber wir sollen ja auch an Bord Urlaub machen und nicht im Internet hängen. Die neuen Gäste, die heute an Bord gekommen sind, sehen deutlich blass und mitgenommen vom Flug aus, so wie wir wohl vor einer Woche in Barbados. Wir treffen uns alle wie gewohnt zur zweiten Genießerzeit im Markt Restaurant und begrüßen unsere Freunde aus HH. Zur anschließenden Poolparty lassen wir die Gläser klingen, unsere Leuchtherzen erstrahlen und feiern in den ersten Weihnachtsfeiertag hinein.”

 

Strand auf Isla Saona, Dom.Rep. Hafen La Romana

10. Tag, 25.12.2011: Seetag “Da für die neu aufgestiegenen Gäste um 10:20 Uhr die Seenotrettungsübung beginnt, werden wir natürlich erst durch das Alarmsignal geweckt und starten gut ausgeruht auf Deck 11 mit einem leichten Fitnessprogramm in den Tag. Wir belohnen uns danach mit entspanntem Relaxen auf unserem Balkon, denn bei dem herrlichen Sonnenschein ist das Pooldeck megavoll. Der Weihnachtsmann schaut dann um 14:00 Uhr im Theatrium vorbei und beschert die kleinen Gäste. Super lustig und gut drauf in Turnschuhen und dieses Jahr mit zwei echt schicken Weihnachtsengeln an seiner Seite. Was für ein Spaß, nicht nur für die Eltern der Kids. Wir genießen danach weiter die Sonnenstrahlen und machen uns zum Abendessen fertig, heute mal zeitig, da drei Shows im Theatrium auf dem Programm stehen, die wir von einem guten Platz aus sehen wollen: Gastkünstler Peter Valance, ‘Varieté Varieté’ und natürlich die große AIDA luna ‘Weihnachtsgala’. Kapitän Müller erzählt mal wieder seine kleine Weihnachtsgeschichte von vor drei Jahren, die Crew singt und es rieselt der Schnee – sehr schön! Auch heute beschließen wir den Abend in der AnytimeBar bei der ‘Christmas Glamoures Night’ wo wir mit dem Clubteam bis in den frühen Morgen abfeiern.”

 

Weihnachtsdeko vorm Markt Restaurant

11. Tag, 26.12.2011: Roadtown, Tortola – British Virgin Islands “Moin, Moin! Noch etwas verschlafen sind wir aber pünktlich wie die Maurer nach unserem morgendlichen Fitnessprogramm um 09:00 Uhr beim Gruppentreff in der Pier3 Bar und starten heute mit 8 Freunden zur lustigen Inselrundtour im OpenBus. Hoch und runter knarrt sich der Bus seinen Weg, wir erinnern uns an einige bekannte Stopps, die wir ja schon im Januar hier erlebt haben: z.B. Soper’s Hole bei Pussers Landing mit seinen schönen Yachten im Hafen und seinen bunten Häusern, früher ein beliebtes Versteck von Piraten oder die Bomba Shack Bar (Adults only) die so früh auch noch geschlossen hat, mit ihrer reizenden Unterwäschesammlung. Bei dem schönen Wetter haben wir gute Sicht auf die umliegenden Inseln: Peter Island, Virgin Gorda, Norman Island, Salt Island, Cooper Island etc. Leckere Cocktails werden in einer gemütlichen Straßenbar, mit grandioser Aussicht, auf dem Rückweg probiert, heute natürlich der berühmte Painkiller. Mit einer extra Portion Spaß geht’s dann zurück zum Hafen und von dort aus mit dem Bus gleich weiter zum Strand: Cane Garden Bay. Eine sehr gute Entscheidung, denn die nächsten drei Stunden haben wir genügend Zeit, die herrliche Bucht zu entdecken. Die vielen Pelikane, die um uns herum auf der Jagd nach Fischen ins Wasser stürzen, stören uns nicht. Man kann fast einen Meter an die Vögel heranschwimmen, bevor sie davonfliegen, sowas erlebt man ja auch nicht alle Tage! Das Wasser ist genau richtig temperiert, die Sonne scheint entspannt zwischen einigen weißen Wolken auf uns herab und auch der kurze Regenschauer sorgt für echtes Karibikfeeling. Am Strand gibt’s nun Rumpunch von den umliegenden Bars, gute Musik und auch unseren Neuankömmlingen gefällt die Tour heute echt gut. Für den ganzen Tag mit Bus haben wir pro Person nur 28 USD bezahlt, das ist schon der Hammer! Am Abend besuchen wir noch die ‘Latin Caribbean Night’ in der AnytimeBar und können endlich mal zu typischen Karibikklängen abtanzen…”

 

Pusser`s Landing bei Soper`s Hole, Tortola

12. Tag, 27.12.2011: St. John’s, Antigua “Karibische Routine hat sich eingestellt: Treffen in der Pier3 Bar auf Deck3 und auf gehts zum Taxistand. Mit elf erkundungsfreudigen Aida Gästen und einem passenden Fahrer starten wir um 09:00 Uhr mit einem Minibus zur Tour über die Insel. Zuerst gehts zum Fußballstadion wo es im nächsten Jahr sogar ein Spiel gegen die USA geben wird, wir drücken unserem Guide die Daumen. Weiter dann zu einer alten ehemals großen Zuckerrohr Plantage Betty’s Hope mit ihren zwei Windmühlentürmen. Die bekannteste Sehenswürdigkeit auf Antigua ist Nelson’s Dockyard im English Harbor, der ehemalige Marinestützpunkt, der auch vom berühmten Admiral Nelson befehligt wurde. Wir genießen dort im Admiral’s Inn den berühmt berüchtigten Rumpunch und schauen uns die Yachten und Katamarane sowie einige Museumsgebäude an, bevor es dann zu den wunderschönen Aussichtspunkten Shirley Heights und Ridge geht. Hier erleben wir eine traumhafte Sicht auf Antigua und seine Buchten. Die Insel der Freibeuter und Piraten ist ein weiteres Highlight dieser Reise! Wir freuen uns schon auf den Strand, denn es soll hier 365 verschiedene Traumstrände geben und wir werden nicht enttäuscht. An einigen Stränden fahren wir vorbei und verstehen nicht recht wieso, aber als wir aussteigen hat sich der angekündigte Geheimtipp bewahrheitet: ein wirklich einmalig superblauer Traumstrand erwartet uns für drei Stunden. Ein Hochzeitspaar von Bord gibt sich hier am Church Village zeremoniell das Ja-Wort, sehr romantisch. Die Zeit reicht allemal um das herrliche Wasser zu genießen, leckere Cocktails an der Beachbar The Nest zu trinken, Jetski zu fahren, zu schnorcheln und einfach faul in der Sonne zu liegen. Gegen 15:00 Uhr machen wir uns auf den Rückweg zum Hafen und zahlen p.P. nur 20 USD für den ganzen Tag, was uns natürlich sehr freut. Ein paar Shops in der kleinen Duty Free Meile vor den Schiffen haben geöffnet und wir bummeln noch ein bisschen durch die Gassen. Kurz vor uns verlässt dann gegen 17:30 Uhr die ARCADIA den Hafen und wir folgen ihr. Die Sonne geht wieder schnell unter und wir freuen uns aufs Abendessen. Kurz noch beim Aktiv Bingo mitgespielt und abends dann ‘Schlagerparty’ auf dem Pooldeck. Wir treffen bekannte Gesichter von der Weihnachtstour 2009 und feiern mal wieder bis in den frühen Morgen hinein…”

 

Die Reiseleitung von www.special-reisen.de auf Antigua

13. Tag, 28.12.2011: Pointe-a-Pitre, Guadeloupe “Heute wird es spannend: ein jeder der schon etwas länger mit Aida unterwegs ist und hier an Land war, hat sich von der Schmetterlingsinsel nicht begeistern können, das Feedback der Leute die wir sprechen konnten war durch die Bank weg negativ. Wir verlassen also das Schiff und bei den Taxi’s gibts nicht viele Ausflugs-Variationen, entweder ‘Beach’ auf Grand Terre oder ‘Wasserfall’ auf Basse Terre. Wir wollen nicht klettern und durch den Regenwald steigen, sondern zur Beach und haben uns richtig entschieden, denn zu den schönsten Stränden auf Grand Terre zählen die von Korallenriffen geschützten Buchten von Sainte Anne. Die faszinierenden Farben des Meeres haben Guadeloupe auch den Beinamen ‘Smaragdinsel’ gegeben und das wollen wir testen. Per Minibus geht’s zu Neunt über die Insel zum Strand des Club Med und es erwartet uns das klassische Karibikfeeling mit klarem Wasser, feinem Sand und vielen Palmen. Es ist noch schön leer, erst gegen Mittag füllt sich der Strand mit vielen Franzosen die aus den umliegenden Hotels herbeikommen. Auf Getränke von der Bar verzichten wir heute großzügig, nutzen aber gern das kostenfreie WiFi auf dem Gelände. Die Sonne meint es heute wieder fast zu gut mit uns, schnell ist man verbrannt und muss sich fleißig nachcremen. Sehr freizügig sind viele Oben Ohne Strandnixen zu bewundern, natürlich sind die Bikinis unserer Mädels nicht zu toppen… Auch die anderen Teilnehmer dieser kleinen Beachsafari sind begeistert, der Ausflug von ca. 9:00 bis 15:00 Uhr hat sich gelohnt, p.P. zahlen wir heute 20€, tauschen unterwegs im Bus Aida-Erfahrungen aus und verabreden uns dann abends zur Open Air Disco Beach Party an der Poolbar. Vorher besuchen wir noch den Flitterwochentreff, denn es ist mal wieder Zeit für einen Gratis-Sekt und wir wollen die Geschichte der zwei Hochzeitspaare hören, von denen wir gestern ein Paar am Strand in voller Montur erleben konnten. Der Bereich um die Poolbar wird am Nachmittag schon gut geschmückt und wir sichern uns eine kleine Lounge, da wo sonst die Tischtennisplatte steht, und starten in die Nacht. Interessante News zu den neuen Aida Schiffen vom Barchef, eine Bauchtänzerin, ein Limbowettbewerb mit dem Clubteam und die chillige Musik von DJ Sven machen den Abend vor der Abschiedsparty zu einem weiteren kleinen Highlight.”

 

Strand beim Club Med auf Guadeloupe, Hafen Pointe a Pitre

14. Tag, 29.12.2011: Castries, St. Lucia “Der letzte Tag unserer Karibikreise beschert uns wieder einen wundervollen Sonnenaufgang um ca. 06:30 Uhr und wir starten in den Morgen. Da wir immer mit geöffneter Balkontür schlafen, brauchen wir selten einen Wecker, denn die Sonne sorgt für ein entspanntes Erwachen – echt romantisch! Mit viel Schwung geht’s dann per Minibus eine Straße mit engen Kurven und steilen Auffahrten in Richtung Süden. Cul-de-Sac-Tal (Sackgassental) nennt sich das von Bananenplantagen gesäumte Gebiet hinter dem Berg Morne Fortune. Wir passieren zwei Fischerdörfer, Anse La Raye und Canaries und erreichen einen schönen Aussichtspunkt auf die Deux Pitons (Gros Piton 798m und Petit Piton 736m) die dann endlich bestaunt und fotografiert werden können. Die Berge gelten als das meistfotografierte Wahrzeichen von St. Lucia und stehen für die unverdorbene Schönheit dieser tropischen Insel. Auch ganz witzig: die regionale Biermarke heißt – Piton. Da wir keine Lust haben, noch weiter ins Landesinnere vorzudringen, denn die kurvige Straße schüttelt uns gut durch im Bus, treten wir den Rückweg an. Es gibt noch einen Stopp am Aussichtspunkt auf die Marigot-Bucht, wir könnten dort ‘BananaKetchup’ kaufen, was wir aber nicht tun, denn wir wollen ja noch zum Strand. Nach insgesamt vier Stunden rasanter Fahrt finden wir auch einen schönen Strand der zu einer Hotelanlage gehört und relaxen dort bis 15:30 Uhr. Zurück an Bord ist nun für einige von unserer Gruppe Kofferpacken angesagt. Für uns geht die Reise noch weiter und wir überlegen, welche Ausflüge wir in den kommenden 14 Tagen unternehmen wollen. Wie gewohnt treffen wir uns dann nochmal alle im Markt Restaurant und nehmen anschließend Abschied auf dem Pooldeck bei der ‘Motown Farewell Show’, heute mal mit einer neuen Lasershow. Sekt und Salitos fließen in Strömen und so kommt keine Abschiedsstimmung auf, wir freuen uns alle auf ein Wiedersehen im neuen Jahr und feiern bis in den frühen Morgen…”

 

Deux Pitons auf St. Lucia, Hafen Castries

15. Tag, 30.12.2011: Bridgetown, Barbados “Die nachfolgenden Reiseerlebnisse sind in der Rubrik “Karibik Januar 2012″ aufgeführt!”

 

Bridgetown im Hafen, Barbados

Dez 2011
13
Orient Weihnachten 2010

Dezember 2010 – Zielgebiet: Orient ab Dubai – Teilnehmer: 8

Schiff: AIDA diva mit Kapitän Dieter Wieprecht

1. Tag, 22./23.12.2010: Ankunft Dubai, VAE “Kurzentschlossen haben wir diese
Reise gebucht, um auch in diesem Jahr den Weihnachtsfeiertagen zu entfliehen. Deshalb müssen wir ab Hamburg fliegen und freuen uns, dort die Wartezeit mit Freunden zu verbringen. Abends gehts also mit ausreichend Prosecco in den Flieger, der dann um 20:20 Uhr startet und um 06:30 Uhr in Dubai landet. Das hat schon mal gut geklappt. Wir checken auf der Aida diva ein und gehen erstmal entspannt frühstücken, bei den warmen Temperaturen natürlich auf der Terasse vom Restaurant Weite Welt. So früh auf einem Schiff, das haben wir auch noch nicht erlebt. Dann überraschen wir Freunde, die schon seit einer Woche an Bord sind und nun auf dem Pooldeck schlafen, und es nicht fassen können, dass wir diese Tour gebucht haben. Mittags geht’s dann schon mal raus, mit dem ersten Ausflug: “Booming Dubai” – per Bus durch die atemberaubende Kulisse der Megametropole zur künstlichen Insel Palm Jumeirah mit vielen Fotostopps. Weil das Wetter hier so schön ist, und wir es ja zu Hause schon gut kalt hatten genießen wir einen kühlen Stopp im Ski Park der Mall of the Emirates. Die spinnen hier echt alle… Es bleibt ausreichend Zeit zum ersten Weihnachtsshopping und weiter geht’s zum höchsten Gebäude der Welt, dem 828 Meter hohen Burj Khalifa um die berühmten Wasserspiele der Dubai Fountain zu erleben. Auch hier gibt’s dann zum Abschluss eine Mall zu besichtigen – Wahnsinn, wir sind begeistert! Zurück an Bord werden die
Erlebnisse des Tages ausgetauscht und bei reichlich Aperol Sprizz steigt die Weihnachtsvorfreude. Feuchtfröhlich wird dann in die Nacht getanzt, die Welcome-Party steigt an Deck – “Celebration…” Ein langer Tag geht zu Ende und wir freuen uns auf einen entspannten Seetag morgen!”

2. Tag, 24.12.2010: Seetag “Gegen 07:00 Uhr weckt uns unser Lieblingskapitän Captain Out – wir verlassen Dubai und machen uns auf den Weg nach Muscat. Der erste Seetag beginnt wie fast immer mit der Seenotrettungsübung. 7 Kurze 1 Langer, dass kennen wir noch aus dem Brauhaus… Am Pool stellen sich die Offiziere und der Kapitän dann nochmal vor und die Show “Heisser Sand und ein verlorenes Land…” sorgen für die richtige Weihnachtsstimmung, trotz der warmen Temperaturen. Mit Rücksicht auf die örtlichen Gefilde ist der FKK Bereich mal mit Badesachen zu erleben und sogar die Dame vorm Markt Restaurant wurde verschleiert. Um 19:00 Uhr kommt dann endlich der Weihnachtsmann ins Theatrium und die Bescherung für die Kleinen kann beginnen – einfach zauberhaft! Die große Weihnachtsgala rundet den Abend ab, wir feiern zur Xmas Party in der Anytime Bar bis in den frühen Morgen.”

3. Tag, 25.12.2010: Muscat, Oman “Mit gewohnt lauter Stimme werden wir aus der Koje geholt und machen uns fertig für den 9 Stunden Ausflug “Wadi Al Arbeen & Fins Beach”. Mit Freunden aus Dresden gehts zu viert entspannt im klimatisierten Jeep zum Fischerdorf Quriyat und dann größtenteils offroad durchs Gelände, den Wadi Al Arbeen, einem ausgetrockneten Flussbett. Von mir aus könnte es mehr Action geben, aber selbst fahren ist verboten und Sicherheit geht vor, klar. Am Fins Beach angekommen wir ein Picknick vorbereitet und wir stürzen uns ins Meer – einfach herrlich, nach der langen Fahrt. Wir haben den Strand komplett für uns, nur aus einiger Entfernung schauen ein paar Einheimische mit dem Fernglas zu uns rüber, um unsere leicht bekleideten Damen zu checken – die sind hier wohl eher selten zu sehen. Gut erfrischt gehts weiter zum Bimah Sinkhole, einem Kalksteinkrater mit wunderschön grünblauem Grundwasser. Wir springen nicht selbst hinab, sondern beobachten die mutigen Einheimischen. Auf dem Weg zurück zum Hafen gibts noch einen Stopp am Al Alam Palast um orientalisches Flair zu erleben. Insgesamt ein super Ausflug, sehr zu empfehlen! Zum Ausklang des 1. Weihnachtsfeiertages wird an Deck zu “Oriental Nights” abgefeiert.”

4. Tag, 26.12.2010: Abu Dhabi, VAE “Ein sehr entspannter 2. Weihnachtsfeiertag heute an Bord: Champagner gibts von Captain Out beim Vielfahertreff 2 mit überschaubaren sieben Gästen an der Pier3 Bar, danach Erfahrungsaustausch mit den neuen Bekannten. Da wir erst gegen 19:00 Uhr in Abu Dhabi einlaufen startet unser Ausflug “Ein Abend im Palast” entsprechend spät und es ist bereits schon etwas dunkel in der Stadt. Entlang der nächtlichen Corniche, der Pracht- und Vorzeigestraße, gehts zum 7 Sterne Hotel Emirates Palace – dort gibt es zur TeaTime aber auch leckeren Wein und kleine Canapes, sehr stilvoll gereicht vom stilvollen Personal. Wir haben trotz der vielen Eindrücke hier unseren Spaß und überlegen beim Besichtigen der endlosen Gänge und des gut bewachten teuersten Weihnachtsbaumes der Welt, welches vergoldetes Interieur wir als Trophäe mitgehen lassen wollen – natürlich machen wir sowas nicht und sind froh, dass wir ohne “Piepton” durch die Sicherheitskontrolle beim Ausgang wieder an die frische Luft gelangen. Der Palast ist gerade jetzt bei Nacht sehr schön beleuchtet und wirklich einen Besuch wert. Auf der Rückfahrt gehts dann nochmal nach Breakwater Island zum Fotostopp der Skyline von Abu Dhabi bei Nacht. Schöner kann ein Weihnachtsfeiertag kaum werden…”

Weiterlesen

Dez 2011
06
Karibik – Route 2 ab LaRomana

Januar 2011 – Zielgebiet: Karibik, Route 2 – Teilnehmer: 2

Schiff: AIDA luna mit Kapitän Detlef Harms

 1. Tag, 01.01.2011: Anreise LaRomana/Dom. Rep. “Gesundes neues Jahr erstmal! Was für ein Rutsch: am 31.12. ging’s mit der Bahn nach München, denn airberlin fliegt nicht am 01.01. Einige Züge fielen wetterbedingt aus, letztendlich klappte es aber und in der 1. Klasse kamen wir endlich abends in Bayerns Metropole an. Die Übernachtung dann im Hotel Kempinski, sehr schön. Den Rutsch um Mitternacht haben wir verschlafen, denn wir sind ja grad erst aus Dubai zurückgekehrt und die Eiseskälte in Berlin hat uns etwas umgehauen. Frühmorgens geht’s dann los nach La Romana und die angenehme Temperatur vor Ort lässt uns den langen und nervigen Flug schnell vergessen. Aida luna sieht an Deck etwas mitgenommen aus, die Silvesterparty war wohl sehr gelungen. An Party ist heute für uns nicht zu denken, wir fallen total geschafft in die Koje.”

La Romana

2. Tag, 02.01.2011: Erster Seetag “Obligatorisch um 10.20 Uhr die Seenotrettungsübung, für uns ist die Rezeption unsere Musterstation, mal ganz was Neues. Danach lernen wir einen der Edutainer dieser Reise kennen, Frank Wilde, ein Erfolgstrainer, der unsere Sprache spricht: Beweg Deinen Arsch – heißt sein Programm. Uns ist nämlich auch schon aufgefallen, dass einige Gäste so aussehen, als ob sie hier an Bord sauber machen – echt geil! Ansonsten ein normaler Seetag…”

Seetag

3. Tag, 03.01.2011: Montego Bay, Jamaika “Für mich ist es knapp 20 Jahre her, viel hat sich verändert, aber irgendwie auch nicht. Unser 8 Stunden Ausflug nennt sich “Dunn´s River Falls & Tropischer Garten” – per Bus über die Insel, Kurzstopp am Columbus Park und dann beim Hard Rock Cafe in Ocho Rios. Weiter dann zum tropischen Garten The Ruins and Falls bei den Eden Wasserfällen, sehr schöne Naturkulisse, leckere Jamaika Küche. Höhepunkt ist die Wanderung durch die Dunn´s River Falls, echt coole Aktion und viel Spaß auch beim Zuschauen. Niemand von unserer Truppe stürzt ab, deshalb gibts noch ein Abschiedsbier, natürlich ein Red Stripe. Super Tag, perfekter Ausflug! Auf dem Pooldeck dann abends bei angenehmen Temperaturen die Vorstellung der Offiziere mit Club Direktor Heiko Schliek, Entertainment Manager Andrea Hilverkus und Kapitän Detlef Harms.”

 Jamaika

4. Tag, 04.01.2011: Zweiter Seetag “Viel Programm rund um einen entspannten Tag: Edutainer Frank Wilde, Mangobowle an Deck, Vielfahrertreff in der Anytime Bar mit vielen interessanten Infos, Uli Masuth und Queen Show am Abend, zum Ausklang in die Anytime Bar: Heavens Club.”

Seetag

Weiterlesen

Nov 2011
29
Ostsee – von Hamburg nach Warnemünde “Dienstreise 2011″

Mai 2011 – Zielgebiet: Ostsee, von Hamburg nach Warnemünde

Schiff: AIDA sol mit Kapitän Detlef Harms - Teilnehmer: 28

1. Tag, 02.05.2011: Anreise Hamburg “Um kurz nach 12 Uhr gehts mit der Bahn nach Hamburg, zum Glück kennen wir uns ja schon aus und werden gleich per Shuttlebus zur neuen AIDA sol chauffiert. Gelungene Überraschung für meine Frau: statt einer Balkonkabine gibt´s auf Deck 12 eine SPA-Kabine, natürlich auch mit Balkon, kurz hinter der Brücke. Unsere Hamburger Freunde warten schon mit Prosecco im Cruiseterminal und die Party geht dann weiter an Bord, Auslaufenschauen Hamburg von der Kabine aus – mal was anderes…”

2. Tag, 03.05.2011: Seetag “Die Sonne scheint, trotzdem ist es sehr kalt auf See, deshalb entdecken wir das neue Schiff von innen. Abends Shows im Theatrium und Offiziervorstellung mit Kapitän Detlef Harms, den ich ja noch von MS Arkona her kenne – wie doch die Zeit vergeht…”

 

3. Tag, 04.05.2011: Oslo “Kurzer Stopp in Oslo mit Besuch der ICE BAR und kleinem Stadtbummel. Gegen 14 Uhr gehts dann durch den schönen Oslofjord nach Dänemark. Die ersten 3D Fotos an Bord eines Kreuzfahtschiffes werden abends im Blütenmeer geschossen und sehen dann später auch richtig gut aus – gute Idee.Wieder ein entspannter Tag, wir wissen ja, dass übermorgen unsere Mitfahrer in W´münde zusteigen – also ist noch ein bisschen Ausruhen angesagt…”

4. Tag, 05.05.2011: Kopenhagen “Wir liegen wie immer an der Langelinie und können zu Fuß die Stadt erkunden. Verabredung dann mit Freunden aus Haarlev am schönen Nyhavn. Lange nicht gesehen, aber immer wenn wir hier mit Aida unterwegs sind trifft man sich und es gibt ein großes Update. Gegen 19 Uhr laufen wir aus und es geht Richtung Warnemünde. An Deck läuft für fast alle Passagiere die Farewellparty Abschied tut weh – da wir diesmal an Bord bleiben und früh raus wollen gehts heute zeitig in die Koje.”

5. Tag, 06.05.2011: Erstanlauf Warnemünde mit Portparty an der Pier7 “Um 04 Uhr klingeln die Handywecker – raus gehts, bei gefühlten Minusgraden erleben wir den Erstanlauf der Aida sol und begrüßen den frühen Morgen. Ein Ausflugsdamper und ein Feuerwehrboot erwarten uns, die ersten Fans geben Signal, Aida sol macht am Passagierkai fest. Die erste Etappe ist für uns geschafft, jetzt heißt es die Zusteigenden zu begrüßen. Erste Party bei herrlichem Sonnenschein am alten Leuchtturm, ein stetes Kommen und Gehen und nachdem auch die letzten neuen Paxe eingcheckt haben, wird nochmal vorgeglüht: Pier7 Bar vorm Schiff. Wir erleben das Ablegen auf der Backbordseite Deck5 und das Feuerwerk steuerbord – alles geht viel zu schnell, aber die Begeisterung unserer neuen Gäste steckt an: Party bis in den frühen Morgen auf dem Pooldeck…”

Weiterlesen

Nov 2011
19
Nordeuropa 5 – von Hamburg bis zum Nordkap…

August 2011 – Zielgebiet: Nordeuropa, von Hamburg bis zum Nordkap…
Schiff: AIDA luna mit Kapitän Josef Husmann – Teilnehmer: 3

1. Tag, 31.07.2011: Anreise Hamburg “Mit der Bahn ging’s entspannt von Berlin nach Hamburg und per Shuttlebus direkt zum Schiff. Einchecken, Begrüßungsfoto, Cocktail an der Poolbar und dann wieder runter vom Schiff um Freunde aus Hamburg zu treffen. Abends bei der Welcomeshow weht der Wind ganz schön, deshalb gibts für uns keine große Party.”

2. Tag, 01.08.2011: Erster Seetag “Genießerfrühstück im Buffalo Steak House, für uns jetzt immer möglich, da Clubstufe Grün. Seenotrettungsübung, Teensinfotreff, Vorträge und Shows im Theatrium – ein ruhiger Seetag ganz nach unserem Geschmack.”

3. Tag, 02.08.2011: Bergen, Norwegen “Kein Regen, alles schön, erstmal zu Fuß in die Stadt und auf eigene Faust alles erkunden. Die Kaufmannshäuser der alten Hanse sind spannend, weitere Sehenswürdigkeiten gibts beim Nachmittagsausflug mit der Floyen-Seilbahn und Co. zu entdecken. Trotz anstrengendem Abstieg dann zum Schiff war es sehr gelungen.”

Blick auf Bergen vom Berg Floyen

4.Tag, 03.08.2011: Geiranger Fjord, Norwegen “Strahlender Sonneschein, tiefhängende Wolken und spiegelglattes Wasser: eine der schönsten Abschnitte dieser Reise – die Fahrt durch den Geiranger Fjord. Alles ist noch so, wie ich es vor 20 Jahren mit der MS ARKONA zum ersten Mal entdeckt habe – unglaublich schön und einfach traumhaft! Auf Reede liegen wir dann vor Geiranger und los gehts nach der Tenderfahrt per Bus die Adlerkehren zum ersten Aussichtspunkt hinauf. Weiter dann durch atemberaubende Landschaft zum Dalsnibba. Herrliche Aussicht hier oben und wir bauen natürlich auch ein Steinmännchen, um irgendwann mal wieder hierher zurückzukehren. Super Ausflug! Abends dann u.a. Comedy mit Lutz von Rosenberg Lipinsky und die Show Somnambul.”

Blick auf Geiranger

5. Tag, 04.08.2011: Zweiter Seetag “Auf dem Weg zum Nordkap. Gegen Mittag Polartaufe mit viel Spaß, Kunstauktion mit spannendem BlindDate, wir freuen uns auf´s Nordkap!”

Weiterlesen

Seite 2 von 3123